home
Fahrer wirft vor Kontrolle 2000 Zigaretten aus dem Fenster

Fahrer wirft vor Kontrolle 2000 Zigaretten aus dem Fenster

Vor einer Zollkontrolle bei Kaiserslautern hat der 33-jährige Fahrer eines Kleintransporters kalte Füße bekommen und 2000 Zigaretten aus dem Fenster geworfen.
Mannings Begnadigung lenkt Fokus auf Assange

Mannings Begnadigung lenkt Fokus auf Assange

Seit vier Jahren sitzt Wikileaks-Gründer Julian Assange in einem Botschaftsgebäude fest. Die Begnadigung der Whistleblowerin Chelsea Manning könnte auch für ihn eine Wende bedeuten.
Trierer Tanzkompanie The People United erobert New Yorker Publikum

Trierer Tanzkompanie The People United erobert New Yorker Publikum

Für amerikanische Ohren und Augen muss der Auftritt der Trierer Kompanie The People United der Tänzerin Hannah Ma recht ungewohnt gewesen sein. Handelt doch das Stück "Raunacht" von archaischen Riten aus dem alpinen und dem asiatischen Raum.
Not, Hunger und Tod in der Eifel: Erinnerung an den Winter 1946/47

Not, Hunger und Tod in der Eifel: Erinnerung an den Winter 1946/47

An den Begriffen "Winter, Frost und Schnee" scheiden sich Geister. Während die einen sich erfreuen und vergnügen, missfallen anderen Räumungspflichten, Unfallgefahren und hohe Heizkosten. Doch gibt es noch strenge Winter? Einen besonders harten Winter erlebte man vor 70 Jahren. In die Überlieferung ging er ein als der Hungerwinter 1946/47.

Themen des Tages







Empfehlenswert

Fit durch den Winter - tief durchatmen mit der Kraft der Natursole in der Meersalzgrotte Trier - 2 x Eintritt

Fit durch den Winter - tief durchatmen mit der Kraft der Natursole in der Meersalzgrotte Trier - 2 x Eintritt

Lassen Sie den Lärm Ihrer Umwelt hinter sich und genießen Sie Augenblicke der Ruhe und Entspannung. Gut für Atmung, Haut & Seele. Machen Sie es sich auf den Relaxliegen bequem und entfliehen Sie für 45 Minuten Ihrem Alltag. Entspannen Sie in unserer Meersalzgrotte mit Solerauminhalation. Für nur 10,00 € statt 19,00 €
Andreas Klar - DER Business Mentor Nr. 1! Ticket der Kategorie Silber für die Business Days am 28. und 29.01.2017 in Trier

Andreas Klar - DER Business Mentor Nr. 1! Ticket der Kategorie Silber für die Business Days am 28. und 29.01.2017 in Trier

An diesen Tagen zeigt Dir der Business Mentor Nr. 1, wie Du Dir finanzielle und persönliche Unabhängigkeit mit Deinem eigenen Unternehmen, Deiner Unternehmensidee, Deiner Selbstständigkeit aufbauen wirst. Für nur 59,00 € statt 97,00 €
Wimpernlifting und mehr - Das Geheimnis strahlender Augen

Wimpernlifting und mehr - Das Geheimnis strahlender Augen

Beim Wimpernlifting werden die Wimpernhaare mit Hilfe eines Silikonkissens nach oben gerichtet, was sie optisch länger wirken lässt. Im Gegensatz zur Wimpernwelle, bei der man Haare um ein Watteröllchen dreht, werden die Härchen nicht gewellt, sondern direkt am Ansatz geliftet - dies macht sie im Vergleich fast doppelt so lang.Der Schwung der Wimpern hält zwischen 4 und 6 Wochen. Für nur 49,00 € statt 73,00 €

DIE WOCH

Wer muss den Gehweg räumen?

Wer muss den Gehweg räumen?

Region. Wer ist zuständig dafür, dass Gehwege und Zufahrten vor dem Haus von Schnee und Eis befreit werden? Darüber gibt es alle Jahre wieder Diskussionen zwischen Eigentümern, Vermietern und Mietern. Die Frage ist vermeintlich eindeutig zu beantworten, sagt Rechtsanwalt Ralf Schönfeld, Verbandsdirektor von Haus und Grund Rheinland-Pfalz: ?Zunächst einmal stehen bei der Verkehrssicherungspflicht die Städte und Gemeinden in der Verantwortung.? Ganz so einfach sei es in der Regel aber nicht, schränkt er sogleich ein: ?Meistens wälzen die Kommunen ihre Räum- und Streupflicht von Gehwegen auf die angrenzenden Eigentümer ab. Diese müssen dann laut Satzung die Bürgersteige und Wege vor ihrem Grundstück von Schnee und Eis freihalten.? Übertragung auf Mieter möglich   Vermieter dürfen diese Pflicht allerdings auf den oder die Mieter übertragen. ?Dazu ist dann aber eine eindeutige Festlegung im Mietvertrag notwendig?, betont Schönfeld. ?Ohne eine entsprechende Absprache müssen Mieter nicht streuen und fegen. Irrigerweise wird auch oft geglaubt, dass eine Regelung in der Hausordnung ausreicht.? Und selbst wenn die Räumpflicht ordnungsgemäß übertragen wurde: Der Vermieter muss in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob die Mieter ihren Winterdienst auch tatsächlich erfüllen.   Wann geräumt werden muss, wird üblicherweise durch die Ortssatzung geregelt. Gibt es keine Regelung, muss man von einer Räumpflicht von 7 bis 21 Uhr an Werktagen und 8 oder 9 bis 21 Uhr an Sonn- und Feiertagen ausgehen. Übrigens: ?Berufliche Abwesenheit, Krankheit oder hohes Alter entbinden nicht von der Räum- und Streupflicht. Hier muss notfalls rechtzeitig für Ersatz gesorgt werden?, sagt Schönfeld.   So sehen es nicht nur die Landgerichte Kassel und Düsseldorf , sondern auch das Ministerium des Inneren des Landes Rheinland-Pfalz. Nach dessen Auskunft können Senioren und Behinderte nicht von der Schneeräumpflicht befreit werden, sondern müssen dafür Sorge tragen, dass diese Aufgabe im Bedarfsfall von einer anderen Person oder einem Dienstleister erledigt werden. Immerhin: Sollten sie die Kosten dafür nicht tragen können, würden die diesbezüglichen Aufwendungen nach Mitteilung des Sozialministeriums durch die Grundsicherung abgedeckt. Fragen hierzu müssten mit dem zuständigen Bau- oder Sozialamt der unmittelbar betroffenen Kommune geklärt werden.   Unabhängig davon dürfte die Beauftragung eines professionellen Räumdienstes ohnehin oft die beste ? weil einfachste ? Lösung zu sein. Die dabei entstehenden Kosten können über die Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden, erklärt Schönfeld. ?Das gilt aber ebenfalls nur dann, wenn es im Mietvertrag so vereinbart wurde?, sagt der Anwalt. Tipp für Mieter: die Schneekarte   Gerade im Miethaus führt die Frage nach dem Schneeräumen oft zu Unmut: Denn wird in Mehrfamilienhäusern der Winterdienst von Tag zu Tag oder von Woche zu Woche verteilt, kann es sein, dass einige ganz um die Arbeit herumkommen, weil an ihren Terminen immer Tauwetter herrscht, während andere womöglich jeden Tag schuften müssen. Um in einem solchen Fall den Frieden im Mietshaus ? und im Zweifelsfall auch mit dem Vermieter ? zu erhalten, empfiehlt Schönfeld eine einfache Lösung: eine so genannte Schneekarte. ?Der Mieter, der sie gerade hat, ist für den nächsten Eis- und Schneetag zuständig. Er kann sie nur dann an den Nächsten weitergeben, wenn er tatsächlich schippen musste?, erklärt der Haus-und-Grund-Experte. red   Weitere Informationen und Tipps rund um das Thema Räum- und Streupflicht ? wie zum Beispiel zu Regelungen im vermieteten Eigentum ? hält der örtliche Verein von Haus und Grund für seine Mitglieder bereit. Adressen unter www.hausundgrund.de   Der Beitrag Wer muss den Gehweg räumen? erschien zuerst auf Die Woch.
Doppelband „Flora der Region Trier“ zeigt Blumen der Region

Doppelband „Flora der Region Trier“ zeigt Blumen der Region

Region. Noch haben Frost und Schnee die Natur fest in im Griff. Doch der neue Doppelband ?Flora der Region Trier? zeigt schon, wie prächtig sich die Kulturlandschaft der Kreise Bitburg-Prüm, Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich, Trier-Saarburg und der Stadt Trier im Frühjahr und Sommer entwickeln wird. Neben den historischen Quellen dokumentiert das 1636 Seiten umfassende Werk mit mehr als 2000 farbigen Abbildungen die von rund 120 Freizeit- und Berufsbotanikern in den vergangenen 30 Jahren zusammengetragenen Daten. Entstanden ist es unter der Federführung von Ralf Hand (Berlin), Hans Reichert, Walter Bujnoch (beide Trier), Ulrich Kottke (Waldrach) und Steffen Caspari (St. Wendel). Präsentiert wird der Doppelband am Dienstag, 17. Januar, 18 Uhr, im Lesesaal der Stadtbibliothek Weberbach Trier. Der Eintritt ist frei. red   Der Beitrag Doppelband „Flora der Region Trier“ zeigt Blumen der Region erschien zuerst auf Die Woch.
Jobperspektiven für alle

Jobperspektiven für alle

Trier. Langzeitarbeitslos, über 50 Jahre alt, chronisch krank, das heißt heute: kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die ?Jobperspektive? der Bürgerservice (Büs) GmbH bietet Menschen, denen es aus unterschiedlichen Gründen schwerer fällt, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, eine Perspektive für ihre berufliche Zukunft. Meist sind es mehrere Probleme wie gesundheitliche Einschränkungen, Sucht, Schulden, Vorstrafen, geringe oder nicht mehr verwertbare Qualifikation oder fehlende Mobilität, die einer erfolgreichen Wiedereingliederung im Wege stehen. Der Europäische Sozialfonds (ESF) und das Jobcenter Trier haben nun grünes Licht für die Fortführung des Angebots gegeben. ?Ein Schwerpunkt der Arbeit ist die tätigkeitsorientierte Qualifizierung?, sagt Projektleiter Martin Müller. Diese erfolgt beim Sozial- und Integrationsunternehmen Büs in den Berufsfeldern Holz, Metall, Textilverarbeitung, Garten- und Landschaftsbau. ?Mindestens genauso wichtig ist die persönliche Unterstützung und Förderung der Teilnehmer, von denen über die Hälfte länger als zehn Jahre arbeitslos ist.? ?Diese Menschen weist das Jobcenter Trier dem Projekt zu. Die Teilnehmer benötigen individuelle und ganzheitliche Unterstützung durch ein multiprofessionelles Team. Dies hilft ihnen, die Probleme in den Griff zu kriegen, soziale und berufsbezogene Kompetenzen zu erwerben oder aufzufrischen, für sich neue Ziele zu formulieren und diese mit Unterstützung strukturiert anzugehen?, sagt Marita Wallrich, Geschäftsführerin des Jobcenters. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Büs ist seit über 25 Jahren die Qualifizierung und berufliche Integration von langzeitarbeitslosen Menschen. Mit der erneuten Bewilligung des Projektes ?Jobperspektive? kann diese Arbeit nun weitergeführt werden. red   Der Beitrag Jobperspektiven für alle erschien zuerst auf Die Woch.

Sonderthemen

Pearson will bei Random House aussteigen

Pearson will bei Random House aussteigen

(London/Gütersloh (dpa)) Die Verlagsgruppe Penguin Random House veröffentlicht Tausende neue Bücher im Jahr. Jetzt will ein Geschäftspartner aussteigen - zur Freude des Gütersloher Konzerns Bertelsmann.
Locomore-Fernzug nur noch vier Mal wöchentlich

Locomore-Fernzug nur noch vier Mal wöchentlich

(Berlin (dpa)) Nur einen Monat nach Betriebsstart muss der neue Fernzug-Anbieter auf dem deutschen Schienennetz seine Fahrten einschränken.
Inflation im Dezember auf höchstem Stand seit Juli 2013

Inflation im Dezember auf höchstem Stand seit Juli 2013

(Wiesbaden (dpa)) Steigende Energiepreise haben die Inflation in Deutschland Ende 2016 auf den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren getrieben. Die Verbraucherpreise kletterten im Dezember um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.
Regionaler Fußball
FuPa: Zinram ist wieder da

FuPa: Zinram ist wieder da

Bei Fußball-Regionalligist Eintracht Trier versuchen dieser Tage zwei weitere Probespieler, sich für einen Vertrag zu empfehlen. Zum Duo zählt ein alter Bekannter: Jonathan Zinram wäre schon im Sommer zum SVE gewechselt, hätte er sich nicht einen Tag vor der geplanten Vertragsunterzeichnung schwer verletzt.
FuPa: Saarburg siegt beim VG-Supercup

FuPa: Saarburg siegt beim VG-Supercup

Eine Auswahl der Verbandsgemeinde Saarburg gewann am Samstagabend in der Hermeskeiler Hochwaldhalle den zum neunten Mal ausgetragenen VG-Supercup. Das Team von Coach Michael Sachse setzte sich vor 200 Zuschauern im Endspiel gegen die Auswahl der saarländischen Gemeinde Nonnweiler mit 5:1 durch. Der langjährige Turnierchef Hermann Meter erlebte einen emotionalen Abschied.
FuPa: ?Wir wollen keinen Streit im Dorf?

FuPa: ?Wir wollen keinen Streit im Dorf?

Der FSV Salmrohr hat die „Mission Klassenerhalt“ eingeläutet: Zum ersten Training der Wintervorbereitung begrüßte Paul-Linz-Nachfolger Michael Schmitt am Montag Abend auch Daniel Mehrfeld, der aber zumindest vorläufig noch nicht spielberechtigt ist: Der Salmtaler Ortsnachbar SV Eintracht 66 Dörbach pocht auf eine Ablöse. „Was die Höhe angeht, sind wir noch sehr weit auseinander“, ließ der Zweite Vorsitzende Christian Rauen am Rande der ersten 2017er Übungseinheit durchblicken.  
Immer schön fokussiert bleiben

Immer schön fokussiert bleiben

Rheinlandliga Damen TTC Gelb-Rot Trier II - TTC Zugbrücke Grenzau 3:8 Mit 3:8 musste sich die zweite Damenmannschaft des TTC Gelb-Rot Trier dem Tabellenfünften Zugbrücke Grenzau geschlagen geben und hat damit den zweiten Saisonsieg verpasst. Nach ausgeglichenen Eingangsdoppeln unterlagen die Gastgeberinnen vier Mal in Folge.
Eishockey: Leidenschaftlicher Sammler -  Bitburgs Neuzugang Sean Broderick im Porträt

Eishockey: Leidenschaftlicher Sammler - Bitburgs Neuzugang Sean Broderick im Porträt

(Bitburg) Er sammelt leidenschaftlich Original-Trikots von Stars aus der NHL, seit kurzem steht er in seiner neuen Wahlheimat zudem für die Eifel-Mosel Bären im Tor: Der Amerikaner Sean Broderick (38) über ein Hobby, das ins Geld gehen kann, und den „besten Teamsport der Welt“.
Rekordniveau dank Firmenläufen: Von Bekond bis Zell - 79 Startgelegenheiten für Läufer in der Großregion

Rekordniveau dank Firmenläufen: Von Bekond bis Zell - 79 Startgelegenheiten für Läufer in der Großregion

(Trier) Der erste Startschuss ist bereits beim Crosslauf in Mehren gefallen, aber so richtig los geht’s mit den Läufen in der Region erst ab März, wenn die Straßenlaufsaison beginnt. Wir analysieren die Entwicklung der organisierten Laufbewegung in den vergangenen zehn Jahren.
Hasenhüttl: Werden in einer Top-Verfassung auflaufen

Hasenhüttl: Werden in einer Top-Verfassung auflaufen

(Leipzig (dpa)) RB Leipzig wird nach Auffassung von Trainer Ralph Hasenhüttl in einer Top-Verfassung die erste Partie nach der Winterpause am Samstag gegen Eintracht Frankfurt bestreiten. In einem Interview auf der Vereins-Homepage sagte der Coach, die Vorbereitung sei kurz und stimmig gewesen.
FC St. Pauli: Möller Daehli-Wechsel nahezu perfekt

FC St. Pauli: Möller Daehli-Wechsel nahezu perfekt

(Sotogrande (dpa)) Der Wechsel von Fußball-Profi Mats Möller Daehli vom SC Freiburg zum FC St. Pauli steht kurz bevor. Der 21 Jahre alte Nationalspieler aus Norwegen ist bereits im Trainingslager des norddeutschen Zweitligisten im spanischen Sotogrande eingetroffen.
Hoeneß zur Zeit in der Haft: «Wollten mich fotografieren»

Hoeneß zur Zeit in der Haft: «Wollten mich fotografieren»

(München (dpa)) Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat über Provokationen von Mitgefangenen während seiner Haftstrafe berichtet.

An der Grenze zur Blauäugigkeit

Werner Kolhoff
Das Karlsruher Urteil zur NPD ist ein herber Rückschlag. Die Richter haben es aus grundsätzlichen Erwägungen erneut abgelehnt, die Auflösung der Partei zu verfügen.

Demokratie lebt von Öffentlichkeit! - Warum die neue Gemeindeordnung trotz allem sinnvoll ist

Katharina De Mos
Es ist verständlich, dass Dörfer, Verbandsgemeinden und Städte von der neuen Gemeindeordnung alles andere als begeistert sind. Bringt sie ihnen doch vor allem eines: mehr Arbeit.

Wilbert

Männer, werdet Möhnen!
Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

(Berlin (dpa)) Berlin kann auch Glamour. Die Fashion Week ist in vollem Gange. Sie führt die Besucher an interessante Schauplätze.
Betty White wäre gern wieder ein «Golden Girl»

Betty White wäre gern wieder ein «Golden Girl»

(Los Angeles (dpa)) Sie ist seit rund 75 Jahren im Filmgeschäft und wurde durch die Sircom «Golden Girls» weltberühmt. Abgschlossen aber hat sie das Kapitel noch nicht.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen

Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen

(Berlin (dpa)) Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Mehr SUV, mehr Premium: Der Volvo XC90 im TV-Fahrbericht

Mehr SUV, mehr Premium: Der Volvo XC90 im TV-Fahrbericht

(Trier.) Mehr SUV, mehr Premium: Der Volvo XC90 ist nicht nur wegen seiner äußeren Erscheinung eine schwedische Kampfansage an die deutsche Konkurrenz. Der TV-Fahrbericht. in der Ausstattungs-Varainte R-Design.
Luftkurort einmal anders

Luftkurort einmal anders

(Stuttgart) Den ganz großen Luxus verspricht das Mercedes-Maybach S 650 Cabriolet. Die auf 300 Exemplare limitierte Auflage lockt mit einem standesgemäßen Zwölfzylindermotor und feinster Ausstattung.
SUV ist nicht alles: Hyundai i40 Kombi im TV-Fahrbericht

SUV ist nicht alles: Hyundai i40 Kombi im TV-Fahrbericht

(Trier.) Allem SUV-Boom zum Trotze: Der Kombi hat als Karosserie-Form und als „umfunktionierte Limousine“ mit Lifestyle-Auftritt noch lange nicht ausgedient. Viele Autobauer bedienen noch diese Klientel, vor allem in der Mittelklasse.
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen

Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen

(Berlin (dpa/tmn)) Gemächliches Tempo, Beziehungsgeschichten und ungewöhnliche Spielkonzepte: Bei den aktuellen Titeln für die Konsolen kommen Abenteuer und Tiefgang vor kurzweiliger Action.
Neue mobile Games: Smartphone-Spiele auf dem Retro-Trip

Neue mobile Games: Smartphone-Spiele auf dem Retro-Trip

(Berlin (dpa/tmn)) Nintendo schickt Maskottchen Mario erstmals auf Smartphones und weiß zu überzeugen. Gleich zwei Neuerscheinungen wurden von GTA inspiriert, haben jedoch ihren ganz eigenen Charme. Und «Dawn of Titans» überzeugt mit grafischen Höchstleistungen.
Flieger-Asse und Schattenschleicher: Neue PC-Spiele

Flieger-Asse und Schattenschleicher: Neue PC-Spiele

(Berlin (dpa/tmn)) Hoch in die Luft, ob mit dem Flieger oder auf dem Snowboard - alles kein Problem. Die neuen PC-Spiele bringen ordentlich Action. Doch auch Taktikfans und Abenteurer kommen auf ihre Kosten.
Werbung
Herzchirurg: Infektionen oft Ursache für Arterienverkalkung

Herzchirurg: Infektionen oft Ursache für Arterienverkalkung

(Hannover (dpa)) Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der Medizinischen Hochschule Hannover hat eine neue Theorie zur Entstehung von Arteriosklerose entwickelt.
Warum fast jeder irgendwann eine Lesebrille braucht

Warum fast jeder irgendwann eine Lesebrille braucht

(Köln (dpa/tmn)) Die Sehkraft wird mit den Jahren immer schwächer. Das gilt für alle Menschen, weshalb jeder ab einem bestimmten Alter eine Lesebrille benötigt. Bestimmte Anzeichen sagen einem, wann es soweit ist.
Spazieren gehen gegen den Winterblues

Spazieren gehen gegen den Winterblues

(Berlin (dpa/tmn)) Es ist dunkel und kalt - im Winter geht es vielen Menschen psychisch nicht so gut. Für sie hat die Psychologin Julia Arnhold einen Tipp.
Finanzieller Ausgleich auch nach wilder Ehe möglich

Finanzieller Ausgleich auch nach wilder Ehe möglich

(Brandenburg/Havel (dpa/tmn)) Eine Trennung ist schon emotional oft schwer zu verarbeiten. Noch schwerer kann es werden, wenn es um finanzielle Fragen geht. Hat ein Partner während der Beziehung viel Geld investiert, kann er einen Ausgleich verlangen - allerdings nicht immer.
Lehrer an Musikschule kann freier Mitarbeiter sein

Lehrer an Musikschule kann freier Mitarbeiter sein

(Heilbronn (dpa/tmn)) Scheinselbstständigkeit ist ein leidiges und kompliziertes Thema. So ist auch eine städtische Musikschule in der Verdacht geraten, einen Lehrer so angestellt und Sozialversicherungsbeiträge gespart zu haben. Der Fall landete vor Gericht.
Notargebühren muss der Notar selber verdienen

Notargebühren muss der Notar selber verdienen

(Münster/Berlin (dpa/tmn)) Ein Notar erhebt Gebühren für einen Termin, obwohl seine Mitarbeiterin - eine Rechtsanwältin - diesen wahrnahm. Geht das? Immerhin handelte es sich in dem Fall um hohe Gebühren nach der Notar-Kostenverordnung. Ein Richter klärte den Streit vor Gericht.
Bei Stress im Job ist Freundlichkeit besonders wichtig

Bei Stress im Job ist Freundlichkeit besonders wichtig

(Weinheim (dpa/tmn)) Kollegen können mehr sein als neutrale Mitglieder eines Teams. Sie können einen auffangen, wenn man genervt ist. Allein Verständnis und Freundlichkeit lösen so manche Anspannung.
Verein will Mut machen: «Jeder Mensch ist kreativ»

Verein will Mut machen: «Jeder Mensch ist kreativ»

(Mainz (dpa)) Die Deutsche Gesellschaft für Kreativität will ihr Thema ins Rampenlicht holen. Sie würdigt die schöpferische Kraft - im Karneval und anderswo.
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

(Hamburg (dpa/tmn)) Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits soll es häufig gleich der Traumjob sein. Wie findet man da eine gute Balance?
Welche Schnabelformen Vögel haben

Welche Schnabelformen Vögel haben

(Hamburg (dpa/tmn)) Vogeläuser sind im Winter beliebt: Naturfreunde können Vögeln so bei der Futteraufnahme zuschauen. Doch auch in freier Natur lassen sich die Tiere beobachten. Wer dabei etwas lernen will, sollte auf den Schnabel achten. Ein Ornithologe erklärt, worauf es ankommt.
Tückisch und lebensbedrohlich: Magendrehung bei Hunden

Tückisch und lebensbedrohlich: Magendrehung bei Hunden

(Frankfurt/Main (dpa/tmn)) Eine Magendrehung bei Hunden kommt plötzlich und ist extrem schmerzhaft. Die Ursachen hierfür sind immer noch unbekannt. Tierhalter können im akuten Fall nur wenig ausrichten. Nur der schnelle Besuch beim Tierarzt sichert das Überleben des Tieres.
Der Dackel: Vom Spießer-Hund zum Hipster-Accessoire?

Der Dackel: Vom Spießer-Hund zum Hipster-Accessoire?

(Berlin (dpa)) Dackel sind längst nicht mehr nur Begleiter für Senioren und Jäger - der Dachshund ist auch auf den hippen Straßen der Großstadt angekommen. In Berlin-Neukölln haben Fans der Hunderasse sogar eine eigene Kneipe.
Spieglein, Spieglein ... Im Backstagebereich der Holy Ghost Show bei der Berliner Fashion Week schminkt sich ein Model mit Hilfe seines iPhone. Foto: Kay Nietfeld