/dossier/default

Dossier:

Nachrichten
Planungen für Einkaufszentrum in Trier stocken - Investor ECE will keine Vereinbarung mehr

Planungen für Einkaufszentrum in Trier stocken - Investor ECE will keine Vereinbarung mehr

Der Einkaufszenter-Entwickler ECE will derzeit keine Entwicklungsvereinbarung zum Bau eines Shopping-Centers an der Europahalle mehr mit der Stadt Trier abschließen. Gestorben ist das Projekt für die Hamburger aber nicht.

Center-Pläne machen Händlern Sorgen

Center-Pläne machen Händlern Sorgen

Ein zusätzliches Einkaufscenter in der Trierer Innenstadt wäre eher schlecht für die vorhandenen Betriebe und den Einzelhandelsstandort. Diese Meinung vertreten die meisten Teilnehmer einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer Trier. Auch der TV hat seine Leser befragt, die kaum Bedarf für ein weiteres Center sehen.
Trierer Händler sehen Einkaufscenter kritisch

Trierer Händler sehen Einkaufscenter kritisch

Umfrage der Industrie- und Handelskammer: Händler bangen um Attraktivität der Innenstadt. Nur jeder zehnte Betrieb erwartet positive Effekte.
Kritiker des Einkaufcenters in der Überzahl

Kritiker des Einkaufcenters in der Überzahl

Braucht Trier zwei neue Einkaufcenter? Ein Oberbürgermeister in der Defensive, ein angriffslustiger Akademiker, ein gelassener Investor, zwei engagierte Händler und eine emotionale Diskussion prägen die TV-Podiumsdiskussion "City vor dem Ausverkauf?" vor 200 Zuhörern in der Aula des Humboldt-Gymnasiums.
Vorsicht, Distanz und viel Skepsis

Vorsicht, Distanz und viel Skepsis

Auch aus den Reihen des Publikums wird am Dienstagabend harte Kritik an einem neuen Center in Trier laut. Die Stadtratsfraktionen der CDU, SPD, FWG, FDP und die Grünen zeigen Distanz oder zumindest Vorsicht.
Protest im Erdgeschoss

Protest im Erdgeschoss

"Endstation Treppenhaus" nennen Michael Bohl, Nancy Poser, Lydia Schäffer und Peter Musti (von links) ihre Protestaktion vor der TV-Podiumsdiskussion, an der sie gerne teilgenommen hätten. Das ist jedoch nicht möglich, denn die Aula des Humboldt-Gymnasiums ist für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar.
Diskussion vor 200 Besuchern: Quo vadis, Einkaufsstadt Trier?

Diskussion vor 200 Besuchern: Quo vadis, Einkaufsstadt Trier?

Der TV hat eingeladen und rund 200 Besucher sind erschienen: In der Aula des Humboldt-Gymnasiums ist es am Dienstagabend bei einer Podiumsdiskussion mit Experten und Bürgern um die Einkaufsstadt Trier gegangen. Verträgt die City noch mehr Verkaufsflächen und sollte sie sich bei der Prüfung dieser Frage an den Investor ECE binden? Das waren die Kernfragen des Abends.
Zahlen und Fakten zur Einkaufsstadt Trier

Zahlen und Fakten zur Einkaufsstadt Trier

Wie geht es weiter mit der Einkaufsstadt Trier? Darüber wird heute Abend beim TV-Leserforum im Humboldt-Gymnasium diskutiert. Damit die TV-Leser mitreden können, hat der TV Zahlen und Fakten zum Trierer Handel zusammengetragen.

"Kein zusätzliches Center für Trier"

Über ein mögliches Einkaufscenter-Wettrüsten in der Region, die Folgen eines Exklusivvertrags mit dem Investor ECE für Grundstücksbesitzer und die Notwendigkeit eines regionalen Einzelhandelskonzepts hat TV-Redakteurin Christiane Wolff mit Uni-Dozent Christian Muschwitz gesprochen. Als Stadtplaner hat er in den 1990ern die Ansiedlung eines ECE-Centers in Hamm begleitet.
Einkaufscenter: SPD stellt sich hinter OB Jensen

Einkaufscenter: SPD stellt sich hinter OB Jensen

Die Trierer SPD unterstützt Klaus Jensen: Der Oberbürgermeister hatte die Entscheidung über einen möglichen Vertrag mit dem Einkaufscenter-Investor ECE von der Juli-Sitzung des Stadtrats abgesetzt.
TV-Leserforum am 25. Juni: City vor dem Ausverkauf? Diskutieren Sie mit!

TV-Leserforum am 25. Juni: City vor dem Ausverkauf? Diskutieren Sie mit!

"City vor dem Ausverkauf? Die Zukunft der Einkaufsstadt Trier": Unter diesem Titel beschäftigt sich ein TV-Leserforum mit der Diskussion um die Ansiedlung weiterer Shopping-Center in der Stadt. Nun stehen Termin und Ort fest: Das Forum beginnt am 25. Juni um 20 Uhr in der Aula des Humboldt-Gymnasiums.