/dossier/default

Dossier:

Nachrichten
Contergan: „Es war nur diese einzige Tablette!“

Contergan: „Es war nur diese einzige Tablette!“

Constanze von Canal kam 1961 in Lieser zur Welt. Schnell wurde klar: Das Kind hört nichts. Nicht das Geringste. Constanze von Canal ist taub. Der Grund: das Schlafmittel Contergan. Ein Schicksal, das die heute 50-Jährige aufgearbeitet hat, sie engagiert sich in Opferverbänden. Dem TV erzählte sie ihre ganz persönliche Geschichte.

Betroffene kämpfen um eine Entschädigung

Betroffene kämpfen um eine Entschädigung

Mehr Unterstützung und Hilfe für Conterganopfer: Dafür engagiert sich Constanze von Canal aus Bernkastel-Kues (siehe Porträt) in Opferverbänden, in denen sich Betroffene zusammengeschlossen haben – meist auf Landesebene.
Schuld und Sühne: Fronten zwischen Opfern und Pharmaunternehmen verhärtet

Schuld und Sühne: Fronten zwischen Opfern und Pharmaunternehmen verhärtet

Wie schnell reagierte Grünenthal im Contergan-Skandal? Waren es Tage? Oder doch Jahre? Eine Frage der Sichtweise. Wahrscheinlich war es auch eine Frage des Geldes, meint ein früherer Staatsanwalt.

Drei Fragen an Burkhard Zang

Burkhard Zang ist Apotheker in der Elisabeth-Apotheke in Irrel und beantwortet im Interview mit dem Trierischen Volksfreund Fragen zum Thema Contergan.
Contergan und die Folgen

Contergan und die Folgen

Vor 50 Jahren: Tausende Kinder mit Missbildungen werden geboren, nur weil die Mutter ein Schlafmittel genommen hat. In diesem Dossier finden Sie Daten, Fakten und von Zeitzeugen erzählte Geschichten rund um den Contergan-Skandal.