/dossier/default
16.05.2013

Tipps & Tricks für Nachwuchsfotografen

Nachwuchs-Fotographen aufgepasst: Hier gibt es Anregungen und Tipps für eine erfolgreiche Teilnahme bei „Blende“. Dossier zum Thema: Blende-Wettbewerb

1. Nimm Deinen Fotoapparat überall mit hin! Dann bleibt Dir die bedauernde Feststellung erspart: „Das hätte man fotografieren müssen; schade, dass ich meine Kamera nicht dabei habe.“ Mit Kamerahandys/Smartphones können zwar auch gute Bilder gelingen, Fotoapparate garantieren jedoch einen größeren fotografischen Spielraum und mehr Raum für Kreativität.

2. Mit pfiffigen Fotos, hinter denen sich originelle Ideen verbergen, hast Du gute Chancen,  bei „Blende“ erfolgreich zu sein. Halte Dich aber an das Thema/die Themen und beachte die Wettbewerbsregeln! Wenn Du die eine oder andere Regel nicht verstehst, frag Deine Eltern.

3. Mach mehrere Aufnahmen von Deinen Motiven, auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Drücke in spannenden Situationen mehrmals schnell hintereinander ab oder nutze die Serienbildfunktion. Später kannst Du das stärkste Einzelbild auswählen oder aus mehreren Fotos eine Serie zusammenstellen.

4. Wechsele die Formate: Das Querformat ist am besten für Gruppen- und Landschaftsfotos geeignet, das Hochformat für Porträts. Doch Regeln sind auch dazu da, dass sie gebrochen werden. Du kannst auch die Panoramaeinstellung Deiner Kamera verwenden, das gibt vor allem draußen tolle Übersichtsaufnahmen.

5. Wenn Du Menschen oder Tiere aufnehmen möchtest, dann geh so nahe ran, dass sie das Display ziemlich ausfüllen. Klappt das während der Aufnahme nicht, so kannst Du später den Ausschnitt noch am Computer wählen.

6. Wenn Du jemanden fotografierst und der Blitz geht los, kann es rote Augen auf den Bildern geben. Suche dazu vorher im Kameramenü das Porträtprogramm zur Verringerung des „Rote-Augen-Effekts“.

7. Die lebendigsten Schnappschussfotos gelingen Dir, wenn sich die Menschen unbeobachtet fühlen.

8. Wenn Du Bilder von Menschen zum Wettbewerb einreichst, von denen die besten ja veröffentlicht werden, musst Du beachten, dass die Menschen auf den Fotos ein sogenanntes „Recht am eigenen Bild“ haben. Das heißt, Du brauchst ihre Erlaubnis dazu, die Bilder einzusenden; bei Kindern die Erlaubnis ihrer Eltern. Ausgenommen sind mehrere Menschen in einer großen Gruppe oder Prominente in der Öffentlichkeit.