wahlen

Drei Sitze mehr sollen es schon sein

(Osburg) Bisher sind die Sozialdemokraten mit zwölf Mitgliedern im Kreistag vertreten. Diese Zahl will die SPD steigern. Zudem hat die Parteiführung erfolgreich einen Generationenwechsel eingeläutet, den die Mitglieder so mittragen.
Podcast
Osburg. Die Losung ist klar und wird bereits zu Beginn der Wahlkreiskonferenz der SPD Trier-Saarburg von der Kreisvorsitzenden Katarina Barley ausgegeben: "Zwei oder drei mehr Mandate im Kreistag sollen es schon sein." Bisher sind die Sozialdemokraten mit zwölf Vertretern im Gremium vertreten. Das sei "völlig unter Wert", befindet die frischgebackene Bundestagsabgeordnete, die gleich auch noch zur Justiziarin der Fraktion gewählt worden ist. Und die auch dem Ältestenrat in Berlin angehört, obwohl sie erst 45 Jahre alt ist.

Kommunalwahl 2014


Barley möchte mit dafür sorgen, dass sich das Ergebnis der SPD bei der Kommunalwahl am 25. Mai verbessert. Das würde nach Ansicht von Ingeborg Sahler-Fesel die Arbeit im Kreistag erheblich erleichtern. Die Fraktionschefin spricht in ihrem Rechenschaftsbericht unter anderem von einer "gnadenlosen Koalition" von FWG und CDU.
Meist ist es laut Sahler-Fesel so, dass die freien Wähler als Mehrheitsbeschaffer für die Christdemokraten fungieren. "Nur manchmal wackelt der Schwanz mit dem Hund", sagt die Fraktionschefin. Beispielsweise dann, wenn FWG-Mitglied und Bürgermeister Bernhard Busch durchsetzen wolle, dass der Kreis die Realschule plus in Waldrach anders als andere Schulen eben nicht übernehmen solle.
Ihr Rechenschaftsbericht umfasst dann noch eine ganze Reihe weiterer Punkte, die eine verstärkte SPD-Fraktion angehen will. Sei es ein besseres Controlling in der Bauabteilung der Kreisverwaltung ("Das findet bisher nicht statt"), sei es die Einführung von Streetworkern für die Sozialarbeit. Scharf kritisiert Sahler-Fesel dann auch noch Landrat Günther Schartz (CDU) der versucht habe, bei der Ausschreibung von Buslinien das Tariftreuegesetz auszuhebeln.
60 Positionen umfasst dann die Liste wegen der viele der 93 Genossen nach Osburg ins Sängerheim gekommen sind: die Kreistagsliste der SPD für die Kommunalwahl.
Diese umfasst neben vielen altbekannten Sozialdemokraten einige neue Namen, aber auch einige Namen nicht mehr. Neben Wolfgang Nink kandidieren die Kreistagsmitglieder Vitus Blang, Maria Diller und Christian Kruchten nicht mehr. Neu hingegen ist Katarina Barley, die auf Listenplatz 3 kandidiert. Sie macht angesichts des Vorschlags des Kreisvorstands deutlich: "Wir können nicht nur mit Männern über 60 antreten." Mit diesem Vorgehen und nach einigen letzten Korrekturen geht dann auch dieser Punkt nach längerer Diskussion über die Bühne. Vor allem bei der Zwei-Brücken-Lösung als Alternative zu einem Moselaufstieg (der TV berichtete) gibt es intern offensichtlich noch Gesprächsbedarf.
Extra
1. Ingeborg Sahler-Fesel (Schweich, 78 Ja/7 Nein), 2. Alfons Maximini (Konz, 80/2), 3. Katarina Barley (Schweich, 84/1), 4. Wolfgang Schäfer (Schillingen 73/8), 5. Edith van Eijck (Saarburg, 76/4), 6. Uwe Roßmann (Reinsfeld, 76/5), 7. Karin Müller (Trierweiler, 76/10), 8. Johannes Gorges (Osburg, 77/5), 9. Elisabeth Hammes (Mertesdorf, 70/11), 10. Jens Tossing (Konz, 76/5), 11. Christel Martin (Greimerath, 76/3), 12. Hans Steuer (Saarburg, 68/11), 13. Elisha Weinandi (Tawern, 66/9), 14. Helmut Schneiders (Fell, 71/5), 15. Stephanie Zehren (Freudenburg, 75/6), 16. Edgar Schmitt (Zemmer, 71/4), 17. Yvonne Mich (Tawern, 68/9), 18. Achim Schmitt (Schweich, 69/4), 19. Erika Bruxmeier (Serrig, 66/8), 20. Walter Rausch (Kell, 66/6), 21. Iris Hess (Schweich, 76/5), 22. René Treitz (Hermeskeil, 69/3), 23. Dagmar Dickmann (Kasel, 66/4), 24. Lothar Rommelfanger (Wiltingen, 75/2), 25. Dana Kreuels (Föhren, 67/5), 26. Ulf Milanese (Serrig, 66/3), 27. Ute Walter (Konz, 63/8), 28. Dieter Müller (Trierweiler, 64/5), 29. Karla Kroon (Tawern, 59/11), 30. Stefan Metzdorf (Gusterath, 68/5), 31. Dirk Bootz (Kasel, 73/3), 32. Volker König (Hermeskeil, 69/5), 33. Rudolf Körner (Schleich, 72/3), 34. Manfred Rauber (Waldweiler, 70/4), 35. Mathias Wagner (Langsur, 68/2), 36. Helmut Ayl (Wiltingen, 62/6), 37. Philipp Dewans (Reinsfeld, 63/5), 38. Dominik Matter (Newel, 67/2), 39. Hans-Georg Götze (Saarburg, 64/4), 40. Karl-Heinz Ewald (Kasel, 67/5), 41. Andreas Rommelfanger (Zerf, 69/3), 42. Bernd Gödert (Freudenburg, 67/4), 43. Frank Glöckner (Kenn, 62/4), 44. Paul Gemmel (Hermeskeil, 68/4), 45. Günter Scherer (Gusterath, 67/2), 46. Dieter Engelhardt (Zerf, 70/3), Ersatzbewerber: 47. Arno Weber (Thomm, 63/4), 48. Bernd Geippel (Konz, 64/5), 49. Alexander Birkel (Kordel, 63/3), 50. Uwe Spanier (Fell, 59/6), 51. Rainer Gierten (Trierweiler, 64/5), 52. Willi Weitzel (Konz, 62/4), 53. Klaus Bauer (Osburg, 63/3), 54. Christoph Bangert (Wellen, 59/6), 55. Stefan Philippi (Herl, 66/2), 56. Harald Schneider (Hermeskeil, 62/6), 57. Marco Scheidt (Schweich, 58/6), 58. Stefan Bins (Newel, 61/3), 59. Stefan Biwersi (Konz, 59/6), 60. Raphael Hemmerling (Saarburg, 59/5). har

 


Das könnte Sie auch interessieren






Anzeige