kindernachrichten

Was bedeutet ...?

  • Forscher-ABC: D ... wie Doktor

    Einen Doktor kennt jeder. Da muss man schließlich hin, wenn man krank ist oder etwas wehtut. Es gibt aber auch Doktoren, die haben überhaupt keine Ahnung von Krankheiten und von Medizin. mehr...


Anzeige
  • Forscher-ABC: C ... wie Cern

    Cern. Viele Wissenschaftler bekommen leuchtende Augen, wenn sie dieses Wort hören. Cern ist der Name eines Forschungs-Instituts. Die Abkürzung bedeutet so viel wie: Europäische Organisation für Kernforschung. mehr...


  • Forscher-ABC: A ... wie Atom

    Schau dich einmal um. Egal, wo du gerade bist und was du jetzt siehst: Alles um dich herum ist aus Atomen aufgebaut. Alle Pflanzen und Tiere, jeder Gegenstand, sogar die Luft. Und auch wir Menschen sind aus Atomen zusammengesetzt. Atome sind winzig kleine Teilchen. mehr...


  • Forscher-ABC: B ... wie Bunsenbrenner

    Hast du schon Chemie-Unterricht in der Schule? Dann ist dir der Bunsenbrenner vielleicht schon begegnet. Es ist ein kleines Gerät, das man in vielen Forschungs-Laboren findet. mehr...


  • Weltraum-ABC: E ... wie Exoplaneten

    Nicht nur unsere Sonne hat Planeten. Sie kommen auch bei anderen Sternen vor. Dort nennen Astronomen sie Exoplaneten. Das ist eine Abkürzung für den Fachausdruck extrasolare Planeten. Also Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. mehr...


  • Weltraum-ABC: D... wie Dunkle Materie

    Das Weltall ist voll von einem rätselhaften Stoff. Er kommt über fünfmal öfter vor als alle Sterne, Planeten, Gaswolken und so weiter zusammengerechnet. Trotzdem kann man ihn nicht sehen. mehr...


  • Weltraum-ABC: C ... wie Cape Canaveral

    Eine große Rakete kann man nicht irgendwo ins Weltall starten lassen. Das wäre viel zu gefährlich. An verschiedenen Orten auf der Erde gibt es daher spezielle Weltraumbahnhöfe. Einer der berühmtesten liegt bei Cape Canaveral in den USA. mehr...


  • Weltraum-ABC: B ... wie Brauner Zwerg

    Du kennst bestimmt Sterne und Planeten. Sterne wie unsere Sonne sind riesige, leuchtende Gaskugeln. Planeten wie die Erde sind viel kleiner, kühler und leuchten nicht von selbst. mehr...


  • Weltraum-ABC: A ... wie Andromeda-Nebel

    An einem klaren Nachthimmel funkeln Tausende Sterne. Doch wer genau hinschaut und wenn kein Licht stört, erkennt hier und da auch einige verschwommene, milchige Fleckchen. mehr...


  • Nüstern

    So heißen die Nasen der Pferde. Pferde haben einen sehr guten Geruchssinn. Er ist in der Regel nicht ganz so fantastisch wie der eines Hundes, sagen Fachleute. Aber im Normalfall trotzdem noch besser als der von Menschen. mehr...


  • Jagdreiten

    Das Jagdreiten gibt es schon seit vielen hundert Jahren. In Deutschland darf dabei jedoch nicht mehr nach Wild gejagt werden, und zwar aus Tierschutzgründen. Die Teilnehmer reiten auf einer festgelegten Strecke. Dabei wird viel galoppiert. mehr...


  • Zyklon

    Zyklone sind tropische Wirbelstürme vor allem im Indischen Ozean. Ähnliche Stürme toben auch über dem tropischen Pazifik und Atlantik, nur werden sie dort meist anders genannt - nämlich Taifune und Hurrikane. mehr...


  • Wolken

    W wie Wolken: Wolken können sehr verschieden aussehen: Es gibt Schäfchenwolken, Wolken geformt wie Blumenkohl, hohe Wolken, die Federn ähneln und welche, die den ganzen Himmel ausfüllen. mehr...


  • Wind

    Wind ist bewegte Luft. Wind entsteht dadurch, dass es auf der Erde nicht über jedem Ort die gleiche Luft gibt. Das versucht das Wetter mit dem Wind auszugleichen. Auch wenn es nicht vollständig klappt. Darum entsteht immer wieder neuer Wind. mehr...


  • Gewichtshilfen

    Um ein Pferd zu lenken und die Geschwindigkeit zu bestimmen, benutzt der Reiter auch sein Gewicht. Fachleute sagen: die Gewichtshilfen. Weitere Hilfen sind Zügel und Beine. mehr...


  • Regen

    mehr...


  • Verdunstung

    Wenn Wasser verdunstet, dann werden die flüssigen Wassertropfen zu Wasserdampf. Deswegen schrumpfen zum Beispiel nach dem Regen die Pfützen auf dem Bürgersteig. Die Luft nimmt den Wasserdampf auf und wird feucht. Verdunstung ist sehr wichtig für das Wetter. mehr...


  • Polargebiet

    P wie Pol: Die Polargebiete sind die Regionen um den Nordpol und den Südpol der Erde - also die Zonen der Arktis und der Antarktis. Dort herrscht in der Regel große Kälte. Weite Regionen sind von Eismassen geprägt. mehr...


  • Ozean

    Das meiste Wasser der Erde steckt in den Meeren. Vor allem in den großen Ozeanen wie dem Pazifik, dem Atlantik und dem Indischen Ozean. Sie sind für das Klima besonders wichtig. mehr...


  • Exterieur

    Der Körperbau eines Pferdes wird als Exterieur bezeichnet. Dabei geht es nicht darum, ob ein Pferd schön ist oder nicht. Fachleute können sich ein Pferd vielmehr angucken und dann zum Beispiel sagen, ob es gut springen kann. Oder ob der Reiter bequem auf ihm sitzen kann. mehr...


  • Meeresspiegel

    M wie Meeresspiegel: Das Meer ist überall ungefähr gleich hoch - das nennt man den Meeresspiegel. Wenn es auf der Erde wärmer wird, schmelzen viele Gletscher ab. Forscher erwarten auch, dass immer mehr Teile des Eisschildes auf Grönland zu Wasser werden. mehr...


  • Tief

    Ein Tief zieht heran? Oh nein, denken dann viele Leute. Denn in einem Tief gibt es oft Wolken und Wind - und es regnet oder schneit, je nach Jahreszeit. Fachleute sagen auch Tiefdruckgebiete dazu. mehr...


  • Flüsse

    F wie Flüsse: Wenn es regnet, sickert Wasser in den Boden. Irgendwann kommt es etwa aus einer Quelle wieder heraus und strömt dann zum Beispiel in einen Fluss. Der mündet ins Meer. Das Wasser verdunstet und bildet Wolken. Aus denen regnet es wieder. mehr...


  • Thermometer

    Wie warm ist es? Das kann man an einem Thermometer ablesen. Alte Thermometer bestehen oft aus einer Glasröhre mit Quecksilber drin. Quecksilber ist ein Metall. Aber anders als Eisen oder Kupfer ist es meist flüssig. Wenn Quecksilber wärmer wird, dehnt es sich aus. mehr...


  • Tau

    Feuchte Luft und kühler Boden - wenn das nachts zusammentrifft, hängt morgens oft Tau an Grashalmen oder Blüten. Tau besteht aus Wassertröpfchen. Die sammeln sich zum Beispiel an Blättern, weil die Blätter kälter sind als die Luft drumherum. mehr...


  • Sturm

    Ein Wind, der dicke Äste von den Bäumen bricht, ist ein Sturm. Da wird es draußen gefährlich. Ein Sturm ist weniger kräftig als ein Orkan. Bei dem werden ganze Bäume umgeworfen. mehr...


  • Schnee

    Schnee entsteht aus dem Wasser der Wolken. Wenn es kalt ist, gefriert das Wasser der Wolken zu winzigen Eiskristallen. Die sehen aus wie sechseckige Sterne. Wenn sie fallen, verhaken sich die Kristalle oft ineinander ­ dann werden sie zu Schneeflocken. mehr...