kindernachrichten

Dinos

  • Tyrannosaurus Rex

    Der Tyrannosaurus rex ist eines der größten Raubtiere, die je auf der Erde gelebt haben. Der Dinosaurier war ein Einzelgänger. Er war so hoch wie eine ausgewachsene Giraffe und wog bis zu sieben Tonnen, also mehr als ein Elefant. mehr...


Anzeige
  • Schwimmen

    Einige Dinosaurier konnten hervorragend schwimmen. Das waren die sogenannten Meeressaurier. Alle diese Meeressaurier entwickelten sich ursprünglich aus Landbewohnern, die sich immer mehr dem Leben im Meer anpassten. mehr...


  • Rüstung

    Furchterregend sahen sie alle aus, mit ihren langen Hörnern, dicken Nackenschilden und wild gefärbten Rückenkämmen. Dabei waren die Marginocephalier («Köpfe mit Rändern») harmlose Pflanzenfresser. mehr...


  • Quetzalcoatlus

    Der Quetzalcoatlus war der größte Flugsaurier, der je auf der Erde gelebt hat. Von einer Flügelspitze zur anderen maß er bis zu 15 Meter - also so viel wie ein Schulbus. Und im Stand war er 5 Meter hoch! mehr...


  • Paläontologie

    Die Paläontologie ist die Wissenschaft von ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten wie den Dinosauriern. Fachleute, die sich damit beschäftigen, heißen also Paläontologen. Sie suchen nach Fossilien, graben sie aus und untersuchen sie. mehr...


  • Oviraptor

    Der Oviraptor trägt seinen Namen zu Unrecht. Oviraptor bedeutet nämlich «Eierdieb». Dabei war der Dinosaurier vermutlich nur ein braver Brüter, kein Dieb. Und wie kam er zu seinem Namen? Das war ein Irrtum. mehr...


  • Nest

    Dinosaurier und Nester - wie soll das denn zusammenpassen? Tatsächlich gab es Dinos, die ihre Nachkommen hüteten und brüteten. 1923 entdeckten Forscher in der Mongolei die ersten versteinerten Dinosauriernester mit Eiern darin. mehr...


  • Magensteine

    Für die großen Pflanzenfresser unter den Dinosauriern muss es schwierig gewesen sein, richtig satt zu werden. Vermutlich haben sie den ganzen Tag hindurch gefressen - um wirklich genug Energie nur aus Blättern und Ästen zu bekommen. Zudem sind Pflanzen schwer verdaulich. mehr...


  • Lebende Fossilien

    Als lebende Fossilien bezeichnet man Tier- und Pflanzenarten, die schon vor vielen Millionen Jahren auf unserer Erde lebten und die es heute noch gibt. Bei den Bäumen ist dies beispielsweise der Ginkgo. Aus dem Tierreich ist der Quastenflosser bekannt. mehr...


  • Jurassic Park

    Im berühmten Kino-Film über Dinos, in «Jurassic Park», war alles ganz einfach: In der Jurazeit, irgendwann vor 200 bis 145 Millionen Jahren, sticht eine Mücke einen Dinosaurier. Sie saugt aus ihm ein wenig Blut heraus. mehr...


  • Giganten

    Riesenechsen tragen ihren Namen nicht umsonst - die größten wurde mehr als 50 Meter lang. Das ist etwa so lang wie ein halbes Fußballfeld. Die meisten Giganten gehören zu den Sauropoden. Das waren Echsendinos. Sie wanderten in Herden auf dem Festland umher. mehr...


  • Xianglong

    Der Dinosaurier mit dem klingenden Namen Xianglong zahoi hatte eine besondere Technik, um durch die Lüfte zu segeln: Er spannte ein Segel zwischen seinen Rippen auf. Diese Flugmethode ist einzigartig und bisher von keinem anderen Saurier bekannt. mehr...


  • Laute

    Wie hat es wohl geklungen in der Welt der Saurier? Welche Geräusche erfüllten die Luft? Niemand weiß, wie sich die Dinosaurier verständigt haben oder welche Laute sie hervorbrachten. mehr...


  • Kontinente

    Von Europa aus über den Atlantik nach Amerika reisen - das ist für uns ganz normal. Dafür sind wir meist mit dem Flugzeug unterwegs. Aber das war nicht immer so. Die ersten Dinosaurier konnten noch trockenen Fußes von Europa nach Nordamerika laufen. mehr...


  • Heterodontosaurus

    Heterodontosaurus bedeutet «Echse mit verschiedenartigen Zähnen». Kein Wunder, denn der etwa ein Meter große Saurier hatte gleich drei unterschiedliche Arten von Zähnen in seinem Maul. mehr...


  • Denken

    Waren Dinosaurier dumm? Schwer zu sagen. Wie schlau ein Tier ist, kann man am besten an der Größe seines Gehirns verglichen mit seiner Körpergröße erahnen. Das mag nicht immer ganz richtige Ergebnisse bringen, führt aber in die richtige Richtung. mehr...


  • Carnotaurus

    Der Carnotaurus hat ein ganz besonderes Merkmal: Am Kopf trägt er zwei kurze, seitlich abstehende Hörner - wie ein Stier. Denen verdankt er auch seinen Namen: Carnotaurus bedeutet nämlich so viel wie «Fleisch-Stier», gemeint ist damit «fleischfressender Stier». mehr...


  • Aussterben

    So ganz sicher sind sich die Experten bis heute nicht, warum die meisten Saurier am Ende der Kreidezeit vor 65 Millionen Jahren ausstarben. Es könnte auch mehrere Gründe geben, die das Ende der Dinos bewirkten. mehr...


  • Zwergdinos

    Denkt man an Dinosaurier, so denkt man meistens an riesige Kreaturen. Aber es gab auch echte Zwerge unter den Dinos. Einer der kleinsten Dinosaurier war der Compsognathus, der etwa 60 Zentimeter lang wurde. Er war also nur so lang wie eine Katze. mehr...


  • Warm - wie wärmten sich die Dinosaurier?

    Keiner weiß, wie sich die Dinosaurier in kalten Nächten warm hielten. Heutige Reptilien sind «wechselwarm». Das bedeutet, dass die Körpertemperatur von der Außentemperatur abhängt - also steigt und fällt. mehr...


  • Vögel

    Ob Spatz, Huhn oder Adler - alle modernen Vögel stammen von den Dinosauriern ab. Die ersten Vögel entwickelten sich schon vor etwa 150 Millionen Jahren aus den Raubdinosauriern. mehr...


  • Iguanodon

    Vor beinahe 200 Jahren, im Jahr 1809, fand man den ersten versteinerten Rest eines Iguanodon. Damals wussten die Forscher noch fast nichts über Dinosaurier. Der Iguanodon war überhaupt erst der zweite Dinosaurier, der einen Namen erhielt. mehr...


  • Innenleben

    Um einen Körper wie den eines großen Dinosauriers am Leben zu erhalten, müssen auch die Eingeweide einiges leisten. Besonders das Herz war sehr stark. Es pumpte schließlich Blut durch den riesigen Körper. mehr...


  • Fossilien

    Das Wort Fossilien bedeutet «ausgegrabene Dinge». Es kommt aus dem Lateinischen. Fossilien sind zu Stein gewordene Spuren aus der Vergangenheit. Sie sind die Reste, die von früheren Tieren und Pflanzen bis heute übrig sind. Fossilien können zum Beispiel Skelette sein. mehr...


  • Eier

    Dinosaurier vermehrten sich, indem sie Eier legten. Sie waren also keine Säugetiere. Erstaunlicherweise waren diese Eier sehr klein - zumindest verglichen mit der Größe der Saurier. mehr...


  • Bienen und Blüten

    Um die Ohren der Dinosaurier summte und schwirrte es. Denn nicht nur Riesenechsen waren vor etwa 100 Millionen Jahren überall anzutreffen, sondern auch Insekten. Heute kennen Forscher mehr als 13 000 verschiedene Insektenarten aus der Dinozeit. mehr...


  • Archaeopteryx

    Der Archaeopteryx war ein Urvogel, etwa so groß wie eine Krähe. Er lebte vor ungefähr 150 Millionen Jahren - also mitten im Dinosaurier-Zeitalter. Das erste Fossil eines Archaeopteryx fand man in Solnhofen. Das liegt in Bayern in der Nähe von Nürnberg. mehr...