kindernachrichten
Datum: 13. Dezember 2012 | Mehr aus diesem Ressort: Dinos
Drucken  E-Mail

Archaeopteryx

Der Archaeopteryx war ein Urvogel, etwa so groß wie eine Krähe. Er lebte vor ungefähr 150 Millionen Jahren - also mitten im Dinosaurier-Zeitalter. Das erste Fossil eines Archaeopteryx fand man in Solnhofen. Das liegt in Bayern in der Nähe von Nürnberg.

Podcast
Fotostrecke

Das Urtier sah aus wie eine Mischung aus Reptil und Vogel: Von seinen Vorfahren, den Raubsauriern, hat er einen langen, knöchernen Schwanz geerbt. Außerdem die drei krallenbesetzten Finger und scharfe Zähne. Dass er aber auch ein halber Vogel war, zeigt sich an seinen Federn. Und er besaß besondere Knochen in der Brust: ein Gabelbein, das zum Fliegen notwendig ist. Der Archaeopteryx bildet also den Übergang von den Dinosauriern zu den Vögeln. Deshalb bedeutet Archaeopteryx übersetzt auch so etwas wie «Uralter Flügel».

Man weiß bis heute nicht, wie gut der Archaeopteryx tatsächlich fliegen konnte. Mit Hilfe seiner Krallen klettert er aber an Baumstämmen hoch. Einmal oben, glitt er hervorragend von Baum zu Baum. Seinen gefiederten Schwanz benutzte er als Steuerruder zum Lenken in der Luft. Das erste Archaeopteryx-Fossil wurde im Jahre 1861 entdeckt. Wahrscheinlich fraß das Tier Krabben und Würmer.