kindernachrichten

Pferde

  • Fohlen

    Fohlen wird ein Pferd genannt, bis es ein Jahr alt ist. Danach heißt es Jährling. Meistens werden Fohlen im Frühjahr geboren, bis zum Herbst bleiben sie oft bei ihrer Mutter. mehr...


Anzeige
  • Dressur

    Dressur sieht sehr schön aus. Die Reiter sind bei Turnieren elegant gekleidet, in den schwersten Prüfungen haben sie sogar einen Frack und einen Zylinder an. Auch die Pferde werden chic gemacht: Sie werden lange geputzt, und ihre Mähne wird in Zöpfchen geflochten. mehr...


  • Box

    Viele Pferde leben in einer Box, das ist ein Stall-Raum für sie alleine. Dort schlafen und fressen sie. Wasser gibt es oft über ein Rohr mit Tränke dran. Aber Pferde sind nicht gern allein. mehr...


  • Gangarten

    Die meisten Pferde können Schritt, Trab und Galopp laufen - das sind ihre Gangarten. Schritt ist die langsamste - ein Viertakt. Galopp ist die schnellste Gangart und ein Dreitakt. mehr...


  • Cowboys

    Auch in Deutschland gibt es Reiter, die wie Cowboys auf dem Pferd sitzen. Das nennt man Westernreiten, und es sieht cool aus. Die Reiter haben oft Cowboystiefel und Hosen mit langen Fransen an, außerdem tragen manche einen Hut. mehr...


  • Zügel

    Viele Menschen glauben, dass der Reiter sein Pferd nur mit den Zügeln lenkt. Das stimmt aber nicht. Er zeigt seinem Pferd die Richtung auch, indem er mit den Beinen drückt und sein Gewicht verlagert. mehr...


  • Quarter Horse

    Quarter Horse ist eine Pferderasse aus Amerika, die heute weltweit viele Fans besitzt. Diese Tiere werden gern von Westernreitern geritten. Sie mögen Quarter Horses, weil sie oft so flink und intelligent sind. mehr...


  • Oxer

    Die Hindernisse in einem Springparcours haben verschiedene Namen. Oxer heißt ein Sprung, bei dem die Pferde nicht nur hoch, sondern auch weit springen müssen. Denn bei einem Oxer liegen in der Höhe zwei Stangen hintereinander mit Abstand in den Ständern. mehr...


  • Longieren

    Anfänger sollen meist noch nicht allein reiten, deshalb nimmt ein Ausbilder ihr Pferd an eine lange Leine. Das Arbeiten an der Leine heißt Longieren - und die Leine, das ist die Longe. mehr...


  • Körpersprache

    Pferde können sich auch unterhalten, aber natürlich nicht mit Worten wie wir. Sie benutzen dazu meistens die Körpersprache. Auch du kannst die Pferdesprache lernen. Wenn zum Beispiel ein Pferd den Schweif etwas hochhebt, ist es entweder aufgeregt oder es will ein bisschen angeben. mehr...


  • Instinkt

    Pferde haben viele Instinkte, einer ihrer wichtigsten heißt Flucht-Instinkt. Das bedeutet, dass sie erst einmal weglaufen, wenn es ihrer Meinung nach gefährlich werden könnte. Für Reiter ist dieser Instinkt nicht so schön. mehr...


  • Erziehung

    Erziehung braucht jedes Pferd. Auch damit es Menschen nicht wehtut. Wenn zum Beispiel eine Katze nicht richtig erzogen ist, macht das nicht ganz so viel aus. Klar, sie kann kratzen, aber sie ist klein und nicht so stark wie ein Pferd. mehr...


  • Xenophon

    Xenophon war ein Mann aus dem alten Griechenland. Er lebte vor etwa 2000 Jahren. Xenophon berichtete über das Leben zu dieser Zeit. Und er schrieb ein Buch, das «Über die Reitkunst» heißt. mehr...


  • Anreiten

    Angeritten wird ein Pferd meistens, wenn es drei Jahre alt ist. Das bedeutet, dass es sich daran gewöhnen muss, einen Reiter auf dem Rücken zu haben. Das ist für die Pferde anfangs ganz seltsam, und sie torkeln ein bisschen. mehr...


  • Möhren

    Wenn du Pferden eine Freude machen willst, bringe ihnen Möhren mit. Das schmeckt ihnen genau so gut wie den meisten Kindern Schokolade. Sie freuen sich auch über andere Leckereien - wie zum Beispiel Äpfel. mehr...


  • Springen

    Viele Pferde können gut springen und zeigen das auch bei Turnieren. Dabei sollen sie im Galopp über mehrere Hindernisse springen. Diese Hindernisse haben verschiedene Namen. Steilsprung heißt es, wenn die Pferde nur hoch springen müssen. mehr...


  • Yoga

    Yoga ist eine Art Sport, bei dem man sich abwechselnd anstrengt und wieder entspannt. Es gibt extra Yoga-Kurse für Reiter. Die Reiter lernen dabei zum Beispiel, wie es sich anfühlt, wenn sie ganz gerade sitzen. Auch der Körper soll kräftiger werden. mehr...


  • Werfen

    Ein Pferd kann seinen Reiter stark werfen. Zumindest wenn er Anfänger ist und zum ersten Mal trabt. Gute Reiter sitzen auch im Trab ruhig auf dem Pferd, als wäre das nichts. Aber Anfänger haben es sehr schwer. mehr...


  • Vielseitigkeit

    Bei der Vielseitigkeit müssen Reiter und Pferd richtig viel können! Das Vielseitigkeitsreiten setzt sich zusammen aus Dressurreiten, Springen und Reiten durchs Gelände. Das bedeutet, dass die Reiter zum Beispiel auf Wiesen oder im Wald ganz schnell galoppieren. mehr...


  • Unterricht

    Ein Pferd galoppiert mit einer Reiterin über die Wiese. Sie sitzt im sogenannten leichten Sitz nach vorn gebeugt. Das sieht oft elegant und locker aus, muss aber erst richtig gelernt werden. mehr...


  • Turniere

    Wenn ihr schon etwas länger reitet, wollt ihr vielleicht auch bei einem Turnier teilnehmen. Die einfachste Prüfung für Reiter ist der Führzügelwettbewerb. Dabei sitzen die Kinder auf dem Pferd und dieses wird zum Beispiel von einem Erwachsenen begleitet. mehr...


  • Reitkleidung

    Für den Anfang braucht ihr auf jeden Fall eine Reitkappe. Das schützt bei Stürzen! Manche Reitschulen leihen ihren Schülern welche aus. Fragt am besten einfach nach. Richtige Reithosen und Reitstiefel braucht ihr zum Start noch nicht. mehr...


  • Pflege

    Pferde und Menschen haben ganz verschiedene Meinungen über Körperpflege. Die Menschen meinen: «Ich mache mich sauber.» Für Pferde heißt das oft: «Ich lege mich in den Dreck.» Natürlich dürfen sich die Pferde im Dreck wälzen - zum Beispiel auf der Weide oder im Auslauf. mehr...


  • Nüstern

    So heißen die Nasenlöcher der Pferde. Sie sind für Pferde sehr wichtig, denn schnuppern gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Vielleicht hast du schon mal gemerkt, dass ein fremdes Pferd erst einmal an dir riecht. Diesen Geruch merkt es sich. mehr...


  • Longieren

    Anfänger sollen meist noch nicht allein reiten, deshalb nimmt ein Ausbilder ihr Pferd an eine lange Leine. Das Arbeiten an der Leine heißt Longieren - und die Leine, das ist die Longe. mehr...


  • Jagd

    Im Herbst werden Jagden geritten. Vielleicht habt ihr das schon einmal gesehen, wenn die chic gekleideten Reiter auf ihren Pferden alle zusammen über eine große Wiese galoppieren und über Baumstämme springen. Vor ihnen rennen Hunde. Das sieht toll aus. mehr...


  • Herdentier

    Pferde sind Herdentiere. Das bedeutet, dass sie nicht gerne allein sind. In ihrer Herde haben sie ihre Freunde, und sie fühlen sich beschützt. Sind Pferde allein, bekommen sie schnell Angst. mehr...