kindernachrichten

Schule

  • Ferienanfang

    Einige Schüler jubeln schon: Endlich Ferien! Da müssen die anderen noch in der Schule büffeln. In Bremen und Thüringen zum Beispiel hatten die Schüler am Mittwoch ihren letzten Schultag. Da fingen die Sommerferien an. mehr...


Anzeige
  • Bildungsgipfel

    Schnauf, ächz, pust ­ auf einen Gipfel zu klettern, ist gar nicht so einfach. So wird die höchste Spitze eines Berges genannt. In der Politik ist damit allerdings etwas anderes gemeint. mehr...


  • Zensuren

    Einige Schüler bekommen von ihnen Bauschmerzen und schlaflose Nächte. Andere freuen sich riesig über sie: Zensuren. Kurz vor den Ferien dreht sich an vielen Schulen fast alles um Noten. mehr...


  • Lernmittelfreiheit

    Achtung, nicht verbummeln! An vielen Schulen in Deutschland werden meist kurz vor den Sommerferien wichtige Zettel verteilt. Darauf steht, welche Schulbücher die Eltern für ihre Kinder fürs neue Schuljahr anschaffen sollen. Man spricht auch von Lernmitteln. mehr...


  • Abi

    Viele Schüler warten sehnsüchtig auf den Tag, an dem sie endlich ihr Abi in der Tasche haben. Denn dann ist die Schulzeit für sie vorbei. Abi ist die Abkürzung für Abitur. mehr...


  • Strafarbeiten und Strafen

    Irgendwann reicht es manchen Lehrern: «Du musst heute nachsitzen», sagen sie dann vielleicht. Nachsitzen ist an vielen Schulen erlaubt, etwa wenn Schüler geschwänzt haben. mehr...


  • Whiteboards

    Sie sind eine Art Dinosaurier im Klassenzimmer, weil es sie schon ewig gibt: große, meist grüne Kreidetafeln. Aber nun könnten die alten Tafeln bald aussterben. Denn es kommen neue, moderne Tafeln mit jeder Menge Technik: sogenannte Whiteboards (gesprochen: mehr...


  • Offener Unterricht

    Was im Unterricht passiert, entscheidet nicht nur der Lehrer. Immer häufiger ist es so, dass eher die Schüler das Sagen haben. Viele sprechen dann vom Offenen Unterricht. Die Idee: Schüler dürfen selbst bestimmen, was sie gerade lernen wollen, wie und mit wem. mehr...


  • Klassenbuch

    Es liegt in den meisten Klassen vorne auf dem Lehrertisch: das Klassenbuch. Viele Schüler wissen - das ist eine Art Tagebuch für die Klasse, in dem alles Wichtige kurz notiert wird. mehr...


  • KMK

    Wer das ganze Wort ausspricht, bekommt schnell Fussel am Mund. Deshalb benutzen viele die Abkürzung KMK. Das steht für Kultus-minister-konferenz. So heißt ein Zusammenschluss von Ministern, die in den deutschen Bundesländern für Bildung und Kultur zuständig sind. mehr...


  • eLearning

    «Häng nicht vor dem Computer herum. Lern lieber!» Beim eLearning (gesprochen: i-lörning) gilt dieser Eltern-Spruch nicht. Denn da machen Schüler oft beides gleichzeitig: Lernen und vor dem Computer sitzen. mehr...


  • Ganztagsschule

    Je früher der Unterricht zu Ende ist, desto besser, oder? Viele Politiker, Fachleute und Eltern in Deutschland sehen das ganz anders. Sie machen sich schon seit einiger Zeit dafür stark, dass es bei uns mehr Ganztagsschulen gibt. mehr...


  • Abi-Streich

    Über die Lehrer lachen und viel Spaß haben - das ist an vielen Schulen meist einige Wochen vor den Sommerferien angesagt. Der Spaß geht mindestens einen Tag lang. Denn da veranstalten manche Schüler lauter verrückte Sachen. mehr...


  • Bildungslotse

    Wer morgens zur Schule geht, muss sich oft durch ein Kuddelmuddel im Verkehr kämpfen: Jede Menge Autos rasen vorbei, kein Zebrastreifen ist in Sicht. Da ist es gut, wenn Schülerlotsen helfen. mehr...


  • Frontalunterricht

    Er erinnert manchmal an eine Show mit einem Lehrer als Moderator und den Schülern als Publikum: Frontalunterricht. Das Wort frontal stammt von dem Wort «frons». Das ist Latein und bedeutet übersetzt etwa «Stirn» oder «Vorderseite». mehr...


  • Förderunterricht

    Wenn Schüler im Unterricht sitzen und stöhnen «Ist das schwer! Ich kapier' gar nix!» - dann brauchen sie manchmal Hilfe. Sie können diese Hilfe zum Beispiel in einem besonderen Unterricht bekommen, im Förderunterricht. Den gibt es an manchen Schulen. mehr...


  • Quereinsteiger

    Wer Lehrer werden will, muss den Beruf bei uns eigentlich richtig lernen: zuerst an einer Universität, danach anderthalb bis zwei Jahre an einer Schule. Erst dann darf er richtig als Lehrer loslegen. mehr...


  • Schwänzen

    Dein Wecker klingelt. Du musst aufstehen, denn der Unterricht fängt gleich an. Aber im Bett ist es gerade so gemütlich, und du hast überhaupt keine Lust auf die Schule? Das Gefühl kennen viele. mehr...


  • G8

    Ein Turbo-Abitur, rasantes Lernen in kurzer Zeit ­ das verbinden viele Schüler mit der Abkürzung G8. Denn beim G8-Modell gehen sie nur noch acht statt neun Jahre lang aufs Gymnasium. Sie machen also in der 12. statt in der 13. Klasse ihr Abitur. Das eine Schuljahr wird einfach gestrichen. mehr...