kindernachrichten
Datum: 13. Dezember 2012 | Mehr aus diesem Ressort: Schule
Drucken  E-Mail

Abi-Streich

Über die Lehrer lachen und viel Spaß haben - das ist an vielen Schulen meist einige Wochen vor den Sommerferien angesagt. Der Spaß geht mindestens einen Tag lang. Denn da veranstalten manche Schüler lauter verrückte Sachen.

Podcast
Fotostrecke

Es sind Schüler, die gerade ihr Abitur gemacht haben. Die Abiturienten feiern ihren letzten Schultag und machen sogenannte Abi-Streiche. Dabei geht es vor allem darum, die Lehrer mal gründlich auf die Schippe zu nehmen.

Die Abiturienten stecken ihre Pauker zum Beispiel in witzige Kostüme. Und die Lehrer müssen oft bei lustigen Spielen mitmachen: zum Beispiel um die Wette Kartoffeln aus Mehl ausbuddeln, sich ein Rennen auf Bobby-Cars liefern, Sack hüpfen oder Karaoke singen. Also zu Musik aus einer Anlage Lieder trällern.

Auch sehr beliebt: Die Abiturienten versperren den Eingang zur Schule, so dass keiner mehr hineinkommt. Oft ist auch Wasser im Spiel. Die Abiturienten machen Schüler und Lehrer mit Wasser-Pistolen oder Wasser-Bomben pudelnass.

An Unterricht ist natürlich kaum zu denken. Darüber freuen sich alle anderen Schülern. Viele Abiturienten planen ihre Abi-Streiche viele Monate im Voraus. Sie wollen sich für ihren letzten Schultag etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Damit ihre Gags nicht sobald vergessen werden.