kindernachrichten
Datum: 28. Oktober 2014 | Mehr aus diesem Ressort: Wetter
Drucken  E-Mail

Hagel

Regentropfen können in Gewitterwolken zu dicken Eiskörnern gefrieren. Wenn sie auf die Erde fallen und etwas größer sind, spricht man von Hagel. Manchmal können Hagelkörner sogar so dick werden wie ein Hühnerei oder eine Apfelsine.

Podcast
Fotostrecke

Diese Eiskörner zerschlagen sogar Fensterscheiben und Dachziegel.

Hagelkörner haben oft mehrere Schichten. Das liegt an ihrer Entstehung: Die Eiskörner wachsen nämlich, weil Regenwasser an ihnen festfriert. Dabei werden sie schwerer und fallen nach unten. In den Gewitterwolken weht der Wind aber manchmal von unten nach oben. Das nennt man Aufwind. Der trägt die Hagelkörner dann wieder in die Höhe, wie in einem Fahrstuhl. So geht es hoch und runter - und wieder hoch und runter. Dabei wächst das Eiskorn weiter - bis es endgültig zu schwer wird und zu Boden plumpst.