kindernachrichten

Wissen

  • Netze suchen und bergen

    Geisternetze treiben nicht nur lose durch das Wasser. Sie verheddern sich auch oft - an großen Felsen oder an den Wracks von alten gesunkenen Schiffen. Naturschützer untersuchen diese Wracks immer wieder. mehr...


Anzeige
  • Plastik im Meer

    Wusstest du, dass unsere Meere und Ozeane extrem zugemüllt sind? In ihnen schwimmt jede Menge Abfall herum! Neben den Geisternetzen ist das vor allem unglaublich viel Plastikmüll, wie Plastiktüten, alte Kunststoff-Flaschen oder Handy-Teile. mehr...


  • Beifang - was ist das?

    Wenn die Fischer ihre großen Netze auswerfen, fangen sie damit einen Haufen Fische. In den Netzen sind häufig aber auch Tiere drin, die die Fischer gar nicht fangen wollten. Zum Beispiel Schildkröten, Delfine oder kleine Wale. So etwas nennt man Beifang. mehr...


  • Ohne blaue Flecken!

    Beim Blobben fliegt man erst nach oben. Dann geht es wieder abwärts. Die Blobber können ihre Figuren also entweder auf dem Weg nach oben zeigen - oder beim Fallen. Christian Guth präsentiert seine Tricks am liebsten auf dem Weg nach oben. mehr...


  • Der coolste Trick

    Christian Guth kann viele tolle Tricks: einen dreifachen Salto zum Beispiel. Seinen coolsten Sprung kann er schon seit rund acht Jahren. Dabei dreht sich Christian fünfeinhalb Mal um die eigene Achse. mehr...


  • Kostüme beim Springen

    Hauptsache, es macht Spaß! Darum geht es bei der Sportart Blobbing. Deshalb springen manche Blobber auch im Kostüm ins Wasser - und bekommen dafür manchmal sogar Extra-Punkte von der Jury. mehr...


  • Der allererste Blobbing-Flug

    Vor rund zwei Jahren hat Christian Guth das erste Mal geblobbt. Er saß vorne auf dem Kissen-Rand und wartete. Dann hieß es: «Drei, zwei, eins, Blob», erinnert sich Christian. mehr...


  • Höher, weiter, länger

    22 Meter hoch ist Christian Guth schon mal geflogen. Das ist so hoch wie ein Haus mit mehreren Stockwerken. Damit Christian so hoch flog, mussten seine beiden Team-Kollegen aus 20 Metern Höhe auf das Luftkissen springen. mehr...


  • Steckbrief: Bergsteiger Tyler Armstrong

    Hier erfährst du einiges über den jungen Bergsteiger Tyler Armstrong: NAME: Tyler Armstrong ALTER: 10 Jahre STERNZEICHEN: Wassermann WOHNORT: Yorba Linda im Bundesstaat Kalifornien (USA) mehr...


  • So funktioniert das Organ-Spenden

    Wenn man jemandem ein Organ wie eine Niere spenden will, machen Ärzte zuerst einmal eine Menge Tests. Sie zapfen dem, der das Organ spenden will, und dem Empfänger zum Beispiel Blut ab. mehr...


  • Keine Knöpfe, keine Uhren, keine Ringe

    Wenn die Munition im Schleudersitz ausgetauscht wird, müssen die Fachleute aufpassen. «Wir dürfen uns keine Fehler erlauben», erklärt der Fachmann Daniel Pannemann. mehr...


  • Ein Paket saust durch die Luft

    Wie ein zusammengeschnürtes Paket - so etwa sehen die Piloten aus, wenn sie mit dem Schleudersitz durch die Luft sausen. «Sobald sie nämlich den Sitz zünden, wird eine Art Fußfessel ausgelöst», sagt der Fachmann Daniel Pannemann. Diese nennt man auch Bein-Rückholung. mehr...


  • Eine Box zum Überleben

    Wenn Piloten mit dem Schleudersitz aus dem Flugzeug geschossen werden, haben sie eine spezielle Box dabei. Das sogenannte PSP. Übersetzt heißt das: persönliches Überlebens-Paket. mehr...


  • Extreme Kräfte

    Wusstest du, dass der Schleudersitz sehr gefährlich sein kann? «Mit dem Schleudersitz zu fliegen, ist nicht so lustig, wie es sich vielleicht anhört», verrät Experte Daniel Pannemann. mehr...


  • Leute sollten eine andere Schrift benutzen

    Nehmen wir mal an, du lernst eine bestimmte Schrift. Und plötzlich heißt es: Demnächst schreiben wir alle in einer ganz anderen Schrift. Klingt verrückt, oder? Genau das ist den Leuten in Aserbaidschan passiert. Das Land gehörte früher zur Sowjetunion. mehr...


  • Kyrillisch auf dem Geldschein

    Wusstest du, dass man die kyrillische Schrift auch auf unserem Geld findet? Zum Beispiel auf den neuen Fünf-Euro-Scheinen. Dort steht das Wort «Euro» drauf ? und zwar gleich drei Mal. mehr...


  • In der Schule gibt es zwei Schriftarten

    Wenn wir in die Schule kommen, lernen wir eine ganz bestimmte Schriftart: das lateinische Alphabet. Bei den Kindern in dem Land Serbien ist das anders. Die Mädchen und Jungen müssen zwei Schriftarten lernen: Zuerst bekommen sie das kyrillische Alphabet beigebracht. mehr...


  • Die Suche nach Brieffreunden

    Der Oma einen Brief zu schreiben, ist einfach. Die Adresse kennst du, die Oma auch. Aber wie findet man einen Brieffreund? Dafür gibt es extra Kinderseiten im Internet. Die Kindersuchmaschine www. mehr...


  • Der passende Brieffreund

    Du sammelst gern Fußballsticker und hast schon zwei dicke Alben voll. Vielleicht finden deine Freunde das Hobby ja ganz gut, aber so richtig interessiert es sie doch nicht. mehr...


  • Brieffreundschaft vor Hunderten von Jahren

    Wer heute einen Brieffreund sucht, kann ihn zum Beispiel über das Internet finden. Doch schon vor 200 Jahren hat es so etwas wie eine Kontaktbörse gegeben. Damals funktionierte das alles aber noch ein bisschen anders, erklärt ein Briefforscher. mehr...


  • So entstehen Beulen

    Aua! Vielleicht ist dir das auch schon einmal passiert: Du hast dir den Kopf angestoßen. Oder beim Fußball einen Schlag gegen das Schienbein bekommen. Das kann eine dicke Beule geben, die wehtut. mehr...


  • Zähne sind keine Knochen

    Sie haben eine ähnliche Farbe wie unsere Knochen. Und sie sind auch sehr hart. Außerdem brauchen sie den Stoff Kalzium, um kräftig zu bleiben. Gemeint sind unsere Zähne. Trotzdem sind Zähne keine Knochen! Zähne sind Knochen zwar ähnlich. mehr...


  • Ein besonderer Ort

    In unseren Knochen passiert etwas Besonderes: Dort entsteht unser Blut! Blut versorgt etwa unsere Organe und Muskeln mit Sauerstoff. Es wird im roten Knochenmark gebildet. mehr...


  • Spaß steht im Vordergrund

    Oft kann bei Fußball-Ferienschulen jeder mitmachen: Jungen, Mädchen. Kinder aus einem Fußball-Verein. Und Neugierige, die noch nie Fußball gespielt haben. Am Anfang soll es vor allem Spaß machen, wie Trainer David erklärt. mehr...


  • Langer Weg in die Bundesliga

    Junge Fußball-Fans träumen oft davon, einmal in der Bundesliga zu spielen. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg. In Fußball-Ferienschulen können Kinder erst mal testen, ob ihnen Fußball überhaupt Spaß macht. mehr...


  • Lernen von den Profis

    Viele Kinder freuen sich auf die neue Bundesliga-Saison. In der Ferienschule haben einige von ihnen deshalb das Trikot ihres Lieblingsvereins an. Henry trägt das blau-weiße Trikot von Hertha BSC Berlin. mehr...


  • Fußballschulen ohne Ende

    Fußballspielen in den Ferien ist in sehr vielen Städten möglich. Bundesliga-Vereine wie Hannover 96 bieten solche Camps an, aber auch kleinere Clubs.  Außerdem organisieren auch ehemalige Profi-Fußballer solche Schulen. mehr...