kindernachrichten

Wissen

  • Profis schlichten Streit

    Zwischen Schülern gibt es oft Zoff. In einem solchen Streit sind an manchen Schulen Profis im Einsatz. Man nennt sie Konfliktlotsen oder Streitschlichter. Es sind Schüler, die dabei helfen sollen, den Streit zu schlichten. mehr...


Anzeige
  • Regeln zum Streitschlichten

    Einen Streit zu schlichten, ist nicht einfach. Die Streitschlichter haben deshalb Regeln, an die sie sich halten. In einer Schule in Berlin gehören zum Beispiel diese dazu: mehr...


  • Wir hören auf uns!

    Menschen sind ganz unterschiedlich drauf. Nicht jeden findet man nett. Trotzdem kann man miteinander klarkommen. Wie das geht, wird an vielen Schulen in einem extra Fach unterrichtet. mehr...


  • Worauf man achten kann, wenn geheizt wird

    Heizen kostet Geld. Und es ist nicht gut für die Umwelt. Wenn man manche Dinge beachtet, muss man die Heizung aber nicht voll aufdrehen, um die Wohnung warm zu bekommen. Hier erfährst du einige davon: mehr...


  • Ist Voltigieren auch etwas für Jungen?

    Es gibt auch Jungen, die voltigieren. Allerdings nur wenige. In den Anfängergruppen sei der Anteil noch am größten, sagt Ursula Ramge, Bundestrainerin im Voltigieren. Viele Jungen hörten aber mit etwa 13 oder 14 Jahren auf. mehr...


  • Wettkämpfe im Voltigieren

    Einen Handstand auf dem galoppierenden Pferd - das können Anfänger natürlich noch nicht. Aber an den ersten Turnieren dürfen sie bereits teilnehmen. «Es gibt Abzeichen, die schon im ersten Jahr abgelegt werden können», sagt Ursula Ramge. mehr...


  • Was ist toll am Voltigieren?

    Voltigieren ist eine prima Vorbereitung für alle, die reiten lernen wollen. Denn dabei übt man, sich der Bewegung des Pferdes anzupassen. Und das ist auch beim Reiten wichtig. mehr...


  • Gäähhhn!

    Einer der ersten Tricks, den man beim Spielen mit einem Freilauf-Jo-Jo lernt, heißt Sleeper. Das ist Englisch und bedeutet Schläfer. Es sieht nämlich so aus, als ob das Jo-Jo bei diesem Trick am Ende der Schnur schlafen würde. So geht es: mehr...


  • Schnur ist nicht gleich Schnur

    Wuusch! Pauls Jo-Jo saust an einer neongelben Schnur durch die Luft. Diese Schnur besteht aus mehreren einzelnen Strängen, die ineinander verdreht sind. «Es gibt Schnüre aus unterschiedlichen Materialien und von verschiedenen Herstellern», erklärt Paul. mehr...


  • Lange Beine

    Paul hat vor drei Jahren angefangen, regelmäßig Jo-Jo zu spielen und verschiedene Figuren und Kniffe zu lernen. Da war er zehn Jahre alt. «Es ist gut, wenn man früh mit dem Jo-Jo-Spielen anfängt. mehr...


  • Plastik und Metall

    «Klack, Klack!» Paul öffnet einen großen Metallkoffer. Darin liegen verschiedene Jo-Jos: große und kleine, bunte und einfarbige, Jo-Jos aus Metall und aus Plastik. dpa-Nachrichten für Kinder hat der 14-Jährige erklärt, welche Jo-Jo-Typen man unterscheidet: mehr...


  • Geburtstagskerzen für die evangelische Kirche

    Dieses Geburtstagskind kann keine Kerzen auf dem Kuchen auspusten. Denn es ist kein Mensch - sondern die evangelische Kirche. Jedes Jahr am 31. Oktober feiert sie so etwas wie ihren Geburtstag. mehr...


  • Eine Bibel für alle

    Wusstest du, dass Martin Luther eine Zeit lang untergetaucht war? Er versteckte sich auf der Wartburg. Das ist eine große Burg nahe der Stadt Eisenach im Bundesland Thüringen. Damals trug Martin Luther auch einen anderen Namen. Er tarnte sich als Junker Jörg. mehr...


  • Martin Luther hatte wohl auch Zweifel

    Ein Mann mit gelockten Haaren und einem festen, strengen Blick. So wird Martin Luther oft auf Gemälden dargestellt. Doch wie war er eigentlich als Mensch? «Er hatte viele verschiedene Gesichter», sagt Experte Thomas Kaufmann. mehr...


  • Ein Versprechen in der Nacht

    Wäre es nach seinem Vater gegangen, hätte Martin Luther als Anwalt gearbeitet. Tatsächlich studierte er als junger Mann auch einige Zeit Jura an einer Universität. mehr...


  • Es stinkt gewaltig

    Martin Luther lebte in keiner besonders schönen Zeit. «Es muss damals zum Beispiel unerträglich gestunken haben», erzählt der Fachmann Thomas Kaufmann. Die Menschen wuschen sich nur sehr selten, Abfälle und Kot wurden einfach auf die Straße gekippt. mehr...


  • Husten von Staub

    Für Menschen, die die Krankheit Asthma haben, ist Staub oft besonders schlecht. Bei Asthma reagiert der Körper oft stark auf bestimmte Stoffe in der Luft. Diese Stoffe können zum Beispiel Pollen von Blüten sein, Tierhaare oder auch Feinstaub. mehr...


  • Wollmäuse bestehen aus Haaren und Fussel

    Oft lauert sie in der Zimmerecke oder unter dem Bett: die Wollmaus. So nennen viele dieses graue Knäuel aus Hausstaub. Eine Wollmaus entsteht zum Beispiel, wenn sich Haare und Fussel verknoten. Fussel fallen ab, wenn etwas aneinanderreibt. mehr...


  • Staubiger Winter

    Wusstest du, dass im Winter die Luft meist staubiger ist als im Sommer? Der Grund: Im Winter heizen die Menschen mehr. W enn zum Beispiel in einem Kachelofen geheizt wird, brennt Holz. Dadurch entstehen Feinstaub und Ruß. mehr...


  • Ein besonderer Deutschunterricht

    Kindern Deutsch beibringen, die vorher noch nie Deutsch gesprochen haben. Das ist gar nicht so einfach. Doch nicht nur das macht den Deutschunterricht von Sabine Rutten und ihren Kollegen besonders. mehr...


  • Eine Nacht zum Gruuuuseln

    Wer gern Halloween feiert, grübelt schon jetzt: Wie verkleide ich mich bloß? Schließlich geht es am Abend und in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November darum, gruselig auszusehen. mehr...


  • Seit vielen Jahren Helfer aus der Luft

    Wenn Menschen in Not sind, muss es sehr schnell gehen. Heute sind die Helfer mit dem Hubschrauber oder dem Rettungswagen meist in wenigen Minuten am Einsatzort. Vor mehr als 40 Jahren war das Rettungs-System in Deutschland aber noch nicht so gut organisiert wie heute. mehr...


  • Ein fliegendes Krankenhaus

    Rettungs-Hubschrauber wie «Christoph Berlin» sind nicht nur bei Auto-Crashs oder anderen Notfällen gefragt. Oft werden auch sogenannte Intensiv-Transporte von den Rettungsfliegern erledigt. mehr...


  • Hubschrauber sind nach einem Riesen benannt

    Wusstest du, dass viele Rettungshubschrauber in Deutschland nach einem berühmten Riesen benannt sind? Die Rede ist von Christophorus. Er gilt etwa als der Schutzpatron der Reisenden. mehr...


  • Kopfläuse brauchen uns

    Kopfläuse ernähren sich nur von menschlichem Blut. «Das bedeutet zum Beispiel, dass Haustiere keine Kopfläuse übertragen können», erklärt ein Fachmann. Bekommen die Kopfläuse kein Blut mehr, trocknen sie ziemlich schnell aus. mehr...


  • Strähne für Strähne

    Es juckt auf dem Kopf. Aber müssen das wirklich gleich Kopfläuse sein? Das kannst du leicht herausfinden. Am besten helfen dir dabei deine Eltern. Als Erstes legt ihr ein helles Handtuch um deine Schultern. mehr...


  • Gegen Läuse helfen nur besondere Mittel

    Wusstest du, dass Wasser und Haarbürsten den Kopfläusen nichts anhaben können? Auch Shampoo macht ihnen nichts aus. Manche Leute versuchen, die nervigen Tierchen zum Beispiel mit Honig loszubekommen oder mit Öl. mehr...