kindernachrichten

Hintergründe

  • Alles veränderte sich

    Wusstest du, dass der Maler Claude Monet in einer besonderen Zeit lebte? Damals veränderten sich viele Dinge in seiner Heimat Frankreich - zum Beispiel gab es die Industrialisierung. mehr...


Anzeige
  • Raus in die Natur

    In einem Zimmer sitzen und stundenlang an einem Bild malen. Das war nichts für den Maler Claude Monet. Er malte lieber draußen. Deshalb packte er seine Farben und Pinsel ein und zog los - an den Strand, den Hafen oder auf eine Wiese. mehr...


  • Flecken und Tupfer

    Warte, ich mach schnell ein Bild! Wenn wir einen besonderen Moment festhalten wollen, knipsen wir ein Foto. So ähnlich ging es auch Claude Monet. Der Maler wollte besondere Momente einfangen - und deren Stimmung. mehr...


  • Wie wird man Reitlehrer?

    Du möchtest Reitlehrer oder Reitlehrerin werden? Dafür kann man zum Beispiel eine Ausbildung zum Pferdewirt machen. Manche Reiter besuchen in ihrer Freizeit aber auch Lehrgänge, um einen Trainerschein zu machen. mehr...


  • Die erste Reitstunde

    Das erste Mal auf ein Pferd zu steigen, ist eine aufregende Sache. Was einen da wohl erwartet? Hier bekommst du einen kleinen Überblick: - Bei der ersten Reitstunde bereitet der Schüler meist das Pferd vor. mehr...


  • Ein teurer Sport

    Reitstunden sind im Vergleich zum Training in vielen anderen Sportarten wie etwa Schwimmen sehr teuer. Von dem Geld für Reitstunden geht nur ein Teil an den Lehrer. Eine Menge Geld braucht man auch für das Pferd. mehr...


  • Ist Reiten eigentlich schwer?

    Eigentlich sieht Reiten gar nicht schwer aus. Schließlich läuft nur das Pferd, der Mensch sitzt oben drauf und lässt sich tragen. Bei manchen wirkt es so, als würde das Pferd alles allein machen. Doch das ist nur bei sehr guten Reitern so. mehr...


  • Praktisches Tarnkleid

    Stockenten hat jeder schon mal gesehen. Die Entenmännchen nennt man Erpel. Man erkennt sie leicht an ihren grün schillernden Köpfen. Verglichen mit den Männern sind die Weibchen eher unscheinbar. mehr...


  • So kannst du etwas für Wasservögel tun

    Enten und andere Wasservögel brauchen kein Brot, sagen Experten. Man kann aber trotzdem etwas für die Tiere tun. In Naturschutzgruppen helfen auch Kinder und Jugendliche, den Lebensraum der Tiere zu erhalten. mehr...


  • Grünzeug ist besser als Brot

    Auch wenn das Füttern von Enten nicht so gut ist ? vielen macht es einfach Spaß. Wer absolut nicht darauf verzichten will, sollte sich vorher informieren: Ist das in meiner Heimatstadt erlaubt? Und wenn ja: Wo darf ich füttern? Hinweise dazu mehr...


  • Kicken in einem riesigen Land

    Bei uns in Deutschland fahren Fußballer oft mit dem Bus zu ihren Spielen. Das wird für die Frauen-Nationalelf bei der Weltmeisterschaft in Kanada schwierig. Denn das Land ist riesengroß. mehr...


  • Wettstreit im Team

    In einer Fußball-Mannschaft sollten alle zusammenhalten. «Man gewinnt und verliert gemeinsam», sagt Nationalspielerin Jennifer Cramer. Deshalb mag sie ihren Sport besonders gerne. mehr...


  • So läuft's bei der WM

    Wie die Fußball-Männer starten auch die Frauen bei der Weltmeisterschaft mit einer Gruppen-Phase. Es gibt sechs Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. In jeder Gruppe spielen alle gegeneinander. Jedes Team hat in dieser Phase also drei Spiele. mehr...


  • Wusstest du, dass...? - Spielen auf Kunstrasen

    Wusstest du, dass die deutschen Fußballerinnen bei der Weltmeisterschaft auf Kunstrasen spielen? Das ist ein künstlicher Rasen, der manchmal auf Fußballplätzen liegt. Die deutschen Spielerinnen müssen sich daran jedoch erst gewöhnen. mehr...


  • Luft raus und bremsen

    Wusstest du, dass viele Züge mit Luft bremsen? Dazu gibt es unter den Wagen jede Menge Leitungen, Behälter und Rohre. Diese sind mit Luft gefüllt, die superstark zusammengepresst ist. mehr...


  • Ein Zug durch Europa

    Über ein Jahr lang ist er kreuz und quer durch Europa gedüst. Nach Schweden und nach Frankreich, nach Polen, Italien und Österreich. Viele Tausend Kilometer hat der Europe-Train auf seinem Weg zurückgelegt. mehr...


  • Auf der Durchreise

    Flüsterbremsen sollen Güterzüge leiser machen. Doch die Technik funktioniert nur, wenn genügend Wagen eines Zuges damit ausgerüstet sind, erklärt ein Experte. Besteht ein Zug aus zehn Wagen, dann bräuchten mindestens acht die neuen Bremsklötze. mehr...


  • Schwer und heiß

    Bremsen an einem Güterzug müssen ganz schön viel aushalten. «Das Problem dabei ist aber gar nicht so sehr die Geschwindigkeit», sagt der Fachmann Johannes Gräber. Denn im Vergleich zu anderen Zügen sind Güterzüge meist gar nicht so schnell unterwegs. mehr...


  • Das steht alles in einem Drehbuch

    Für ein Drehbuch gibt es viele Regeln. Es muss genau drinstehen, was später der Regisseur, die Schauspieler, die Kameraleute und viele andere beim Drehen wissen müssen. mehr...


  • Vom Film zum Buch und umgekehrt

    Viele haben Harry Potter zuerst im Kino gesehen. Andere haben zuerst die Bücher gelesen. Die gab es nämlich schon, bevor die Filme gedreht wurden. «Bei uns war es umgekehrt», sagt die Drehbuch-Autorin Kristina Magdalena Henn. mehr...


  • Präriehund ist nicht gleich Präriehund

    Einige haben eine dunkle Schwanzspitze, andere eine weiße: Präriehunde sehen nicht alle gleich aus. Die Schwarzschwanz-Präriehunde und die Weißschwanz-Präriehunde unterscheiden sich zum Beispiel durch die Fellfarbe an ihrem Schwanz. mehr...


  • Steckbrief: Präriehund

    Rapid City/Hamburg (dpa)p> NAME: Präriehund mehr...


  • Schnelle Tiere haben einen besonderen Körperbau

    Hast du dir einmal angeschaut, wie Tiere aussehen, die besonders schnell schwimmen oder laufen können? Sie haben meist einen sehr schlanken Körper. So ist der Widerstand der Luft oder des Wassers nicht so groß. mehr...


  • Ein Wettkampf im Trampolinspringen

    Hoch, höher, am höchsten? Das ist beim Trampolinspringen nicht allein entscheidend. Aber hohe Sprünge helfen einem Trampolinturner dabei, schwierige Elemente schön zu turnen. mehr...





volksfreund.de Top Links