kindernachrichten

Hintergründe

  • Ranger und Förster, da gibt es Unterschiede

    Durch den Wald ziehen und die Gesundheit der Bäume kontrollieren. Manche Aufgaben eines Rangers unterscheiden sich nicht sehr von denen eines Försters. Beide wollen die Natur schützen. mehr...


Anzeige
  • Früh aufstehen für Vögel

    Arbeiten, wenn andere noch schlafen. Manchmal ist das bei der Rangerin Uta Drozdowski der Fall. Denn nicht alle Tiere, die sie beobachtet, sind tagsüber anzutreffen. Deshalb müssen Ranger manchmal auch ganz früh oder ganz spät raus. Die Gänse zum Beispiel schlafen auf dem Gülper See. mehr...


  • Der Beruf ist ihre Leidenschaft

    Durch den Wald laufen und Tiere und Pflanzen entdecken - das macht vielen Leuten Spaß. Auch Uta Drozdowski war als Kind oft in der Natur, mit ihrem Opa. «Der Opa hat nebenbei einem Förster und Jäger geholfen», sagt sie. «Da hat er mich natürlich immer mitgenommen. mehr...


  • Ein Ranger braucht viele Dinge

    Ein Geländewagen und das Fernglas sind das Wichtigste für Rangerin Uta Drozdowski. «Das Fernglas hab ich immer bei mir», sagt sie. «Wenn Vogelzählungen sind, hab ich auch ein großes Spektiv, damit ich die Vögel richtig gut sehen kann. mehr...


  • So läuft's mit dem Werfen

    Einen Gegenstand durch die Luft schleudern: Das macht der Mensch fast schon immer. Unsere Vorfahren warfen bei der Jagd, um Tiere zu treffen. Und heute? Wirft man meistens aus Spaß. Zum Beispiel einen Stein über einen kleinen Fluss. mehr...


  • Rennen, springen, stoppen - und werfen

    Die Stange ist etwa zwei Meter lang. Und sie hat eine Spitze. Nun muss man sie möglichst weit durch die Luft schleudern. Darum geht es beim Speerwerfen. Für diese Wurf-Disziplin braucht man richtig Mut, meint Trainer Steffen. mehr...


  • Eine schnelle Dreh-Scheibe

    Manche Sportler schleudern einen Diskus durch die Gegend. Das Wort kommt aus der griechischen Sprache und heißt Scheibe oder Platte. So sieht der Diskus auch aus, ein bisschen wie eine fliegende Untertasse. mehr...


  • Was für ein schweres Ding!

    Dieses Gerät bekommt man ja mit einer Hand kaum gehoben. Wie soll man es dann erst 20 Meter weit durch die Luft fliegen lassen? Richtig gute Kugelstoßer können das tatsächlich. mehr...


  • Mit einer Leiter über die Mauer

    Hubert Hohlbein floh aus der DDR in den Westen. Später half er anderen Menschen bei der Flucht. Einmal benutzte er dabei eine Leiter. Und zwar so: Ein Friedhof in Ost-Berlin lag direkt an der Grenze zu West-Berlin. Ein Teil der Friedhofsmauer gehörte zur Grenze. mehr...


  • Grenze aus Beton

    Als Hubert Hohlbein aus Ost-Berlin floh, gab es zwei deutsche Staaten: die Deutsche Demokratische Republik, kurz DDR, im Osten. Mit Ost-Berlin als Hauptstadt. Und die Bundesrepublik Deutschland im Westen. Zu diesem Staat gehörte West-Berlin. mehr...


  • Erst selbst geflohen - dann anderen geholfen

    Vom Westen aus wollte Hubert Hohlbein auch anderen Menschen dabei helfen, die DDR zu verlassen. Er hörte von einigen jungen Leuten, die einen Plan hatten: Sie wollten einen Tunnel von West-Berlin nach Ost-Berlin graben. Dieser Gruppe schloss Hubert Hohlbein sich an. mehr...


  • Ein neues Leben im Westen

    Hubert Hohlbein floh aus der DDR in den Westen. «Direkt nach meiner Flucht bin ich glücklicherweise bei Freunden meiner Eltern unterkommen», erzählt der heute 72-Jährige. mehr...


  • Wege mit Duft markieren

    Wenn Ameisen auf Futter-Suche gehen, sieht das zunächst nach einem ziemlichen Durcheinander aus. Einige Ameisen krabbeln hier, andere dort. Doch schon nach einiger Zeit folgt die Nahrungssuche der Ameisen einem gemeinsamen Muster. Das klappt, weil die Ameisen Duftstoffe verteilen. mehr...


  • Was ist Schwarm-Intelligenz?

    Gemeinsam sind wir stark! Nee, in diesem Fall müsste es heißen: Gemeinsam sind wir schlau! Oft kann tatsächlich eine Gruppe ein Problem viel besser lösen als einer alleine. Wissenschaftler haben dafür sogar einen Fachbegriff. Sie nennen das: Schwarm-Intelligenz. mehr...


  • Nachfragen erlaubt

    «Erlauben Sie eine Rückfrage?» Wer im Deutschen Bundestag am Rednerpult spricht, bekommt diese Frage manchmal gestellt. Abgeordnete dürfen nämlich während der Rede eines anderen Fragen stellen. Oder sie dürfen etwas zu der Rede sagen. Allerdings nicht einfach so. mehr...


  • Joan Miró war ein fleißiger Künstler

    Nur zu malen - das reichte Joan Miró nicht. Er schuf auch viele Figuren aus verschiedenen Materialien. Solche Figuren nennt man Skulpturen. Außerdem gestaltete er einige bunte Wände mit Keramikfliesen. mehr...


  • Steckbrief: Joan Miró

    Barcelona (dpa)p> Name: Joan Miró i Ferrà mehr...


  • Malen auf der Insel

    Sonne, Meer, Gemütlichkeit - auch Künstler mögen es manchmal ruhig. Dem berühmten Joan Miró ging es genauso. Er liebte besonders die Insel Mallorca. Sie liegt im Mittelmeer und gehört zu Spanien. mehr...


  • Die Ordnung hat oft einen Sinn

    Im Supermarkt sind die Abteilungen nach einer bestimmten Reihenfolge angeordnet. Aber auch innerhalb einer Abteilung sind die Waren in den Regalen logisch unterteilt. Fachleute überlegen genau: Welche Sachen sollen unten liegen, in der Mitte mehr...


  • Gegen den Uhrzeiger-Sinn

    Ist dir schon einmal aufgefallen, dass du in einem Supermarkt in Deutschland häufig linksherum läufst? Schon vor dem Markt wird das deutlich: Links sind die Kassen, rechts ist der Eingang. Von da an geht es links herum. mehr...


  • Neues aus dem Supermarkt

    Supermärkte versuchen, den Wünschen ihrer Kunden zu folgen. Doch solche Wünsche ändern sich. Deshalb müssen sich die Märkte ständig anpassen. «Wir befragen unsere Kunden immer wieder und bauen unseren Supermarkt entsprechend um», erklärt Sygun Schliebe mehr...


  • Wie die Pferde auf die Insel kamen

    Wie sind die wilden Pferde auf die Insel Assateague Island in den USA gekommen? Über diese Frage rätseln Fachleute bis heute. Sie haben verschiedene Vermutungen. Die meisten Fachleute glauben, dass die Vorfahren der Pferde keine wilden Tiere waren. mehr...


  • Manchmal greift der Mensch doch ein

    Wenn Pferde in der freien Natur leben, ist eins sicher: Jedes Jahr kommen neue Fohlen auf die Welt. Dadurch kann die Zahl der Tiere immer größer werden. Das wird zum Problem, wenn der Platz begrenzt ist - so wie auf der Insel Assateague Island. mehr...


  • Große Firma schluckt kleine Teile

    Übernahme - Dieses Wort hört man manchmal in den Nachrichten. Dann geht es meist um zwei Firmen. Eine kauft die andere. Man sagt auch: Sie übernimmt die andere. Auch am Montag war von einer Übernahme die Rede. mehr...


  • Eine gemischte Firma

    Diese Firma stellt Autos her, eine andere Schuhe und die dritte Fahrräder. Oft produzieren Unternehmen nur eine bestimmte Sache. Es gibt aber auch Firmen, die viele verschiedene Sachen herstellen. Man nennt sie auch Mischkonzerne. mehr...


  • Klein, aber schwer

    Auf den ersten Blick könnte man denken, man hätte einen normalen Federball in der Hand. Doch die Bälle beim Speedbadminton sind etwas schwerer. Und das, obwohl sie deutlich kleiner sind als die normalen Bälle beim Badminton. mehr...


  • Vom Strand, in den Park, in die Halle

    Im Winter ziehen sich die Sportler beim Speedbadminton in die Halle zurück. Dort ist es nicht so kalt. Doch die Spieler müssen nicht immer in der Halle hocken. «Im Sommer macht es mehr Spaß, draußen zu spielen», erzählt Leonard. mehr...