meinung
  • Deutschland bewundert, Deutschland geschmäht

    Auch wenn es zurzeit schwer ist, mit anderen Themen durchzudringen. Es gibt noch ein Leben neben und nach der Fußballweltmeisterschaft. mehr...


  • Seltsame Gesetze

    Die Grünen haben recht: Eine rasche Regierungserklärung von Angela Merkel zur beabsichtigten Lieferung von Waffen in den Norden Iraks ist das Mindeste, was man von der Kanzlerin erwarten darf. Nicht nur deshalb, weil Merkel in dieser brisanten Debatte bislang durch Schweigen von sich reden machte. mehr...


Kolumnen

  • Unterm Strich - Die Kulturwoche

    Proteste, Stimmen, Kunst im Automaten

    Amazon gegen Verlage und Autoren weltweit: Dieser Streit hat diese Kulturwoche geprägt und beschäftigt die Branche noch immer. Der Onlinehändler will nicht nur die Preise für digitale Bücher drücken, sondern nach eigener Aussage nicht weniger als "den Literaturbetrieb revolutionieren". mehr...


  • Vorgelesen - Hörbücher

    Geschichten von der Cannery Row - Amüsantes und Einzigartiges über Helden des Alltags

    Dieses Hörbuch mag man immer wieder hören: Die Lebens- und Alltagsgeschichten von den Menschen, die rings um "Die Straße der Ölsardinen" leben, erzählt vom Literatur-Nobelpreisträger John Steinbeck, vorgetragen vom Schauspieler und Synchronsprecher Ulrich Matthes. mehr...


  • Meine Wirtschaftswoche: Der ganz normale Küchenwahnsinn

    Als ich vor vier Jahren für meine Familie unsere erste eigene Küche gekauft habe, fühlte ich mich als Anhänger dieses neuen deutschen Lebensgefühls, das nicht nur das Essen zelebriert, sondern auch dessen Zubereitung. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Ausstattung der Küchen, die von unseren Vermietern zur Verfügung gestellt wurden, spartanisch bis zweckmäßig. mehr...


  • Von alten Schinken und alten Autos

    mehr...


  • Für Mainzer gibt’s immer noch die VG Manderscheid

    mehr...


  • Oh Captain! Mein Captain!

    Unterm Strich – Die Kulturwoche mehr...


  • Von der einen oder anderen Sauerei

    Ständig wird eine andere Sau durchs Dorf – oder die Stadt – getrieben. Mal ist es die Landscheider Schießanlage, mal der Wittlicher Kulturstreit. Aber die tatsächlichen Skandale, die bleiben oft jahrzehntelang unentdeckt. mehr...


  • Mit dem Staubwedel die Rutsche runter

    Ich will ja nix sagen, aber was habe ich schon nicht alles unternommen, um weltberühmt zu werden? Ich habe mein Streuselkuchenrezept allen möglichen Verlagen angeboten. mehr...


  • Mensch

    Mensch ... Mörtel Lugner

    Wir sind Ihnen so dankbar! Endlich kommt jemand und bringt den Glanz der großen weiten Welt zu uns in die Provinz. Richard Lugner, der Kulturfreund, der mit den Stars und Sternchen den Wiener Opernball besucht, möchte ein Wittlicher Mädchen heiraten. mehr...


  • Literatur

    Schwindelerregende Sprachkunst

    Einen Frühlingstag im walisischen Küstenstädtchen Llareggub beschreibt Dylan Thomas in seinem Hörbuch "Unter dem Milchwald". 1954 wurde es zum ersten Mal gesendet - zwei Monate, nachdem Thomas, 39 Jahre alt, gestorben war. mehr...


  • Wirtschaftswoche

    Meine Wirtschafts-Woche

    Rheinland-Pfalz will nicht dem Beispiel Baden-Württembergs folgen und ab 2016/17 flächendeckend ein eigenständiges Pflichtfach "Berufsorientierung und Wirtschaft" einführen. Wirtschaftsthemen sollen, von Wirtschaftsgymnasien und dem Wahlpflichtbereich an der Realschule plus, weiter fächerübergreifend behandelt werden. mehr...


  • Pitter

    Sozialverträglichkeit in Schlagdistanz

    Ein Satz, der einen wahrlich schaudern lässt (sofern man männlichen Geschlechts ist): Es „bestehe die Möglichkeit, durch Kastration eine erhöhte Sozialverträglichkeit herbeizuführen“, heißt es in einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Trier. Walburga grinst nur, sagt aber – ausnahmsweise – mal nix. mehr...


  • Klartext

    Überholspur, Ölspur, Kriechspur

    Es gibt an Deutschlands Straßen viele Verkehrsschilder – sehr viele. Ich gebe zu, dass ich mich nicht immer zu 100 Prozent an alle Regeln halte, und vermute, dass es noch den einen oder anderen gibt, der ähnlich verfährt. Dennoch sind viele der Schilder sinnvoll und zwingend notwendig, um den Straßenverkehr sicher und kontrollierbar zu machen. mehr...


  • Liss

    Größtes Tor

    Ich will ja nix sagen, aber der Nationalpark lässt mir keine Ruhe. In einem Gutachten steht ja drin, dass es keine große Attraktion gibt, die Touristen anzieht. Also muss man etwas Phantasievolles schaffen. Wie wäre es mit einem 300 Meter hohen Turm aus Fichtenholz, den man auf den Erbeskopf setzt? mehr...


  • Pitter

    Es grünt so grün, so groß, so schön

    Also ich verstehe die ganze Aufregung am Beda-Platz nicht. Dass da ein Park angelegt wird, ist doch klasse. Die Straße heißt ja auch Gartenstraße. Der Name ist Programm. mehr...