meinung
  • Nichts ist unmöglich

    Man mag darüber streiten, ob die sich abzeichnende rot-rot-grüne Koalition in Thüringen unter Führung der Linkspartei 25 Jahre nach dem Mauerfall ein Stück deutsche Normalität spiegelt. Oder könnte Thüringen zum Einfallstor für einen Sozialismus mit demokratischer Legitimation in ganz Deutschland werden? mehr...


  • Der Wahlkampf-Motor läuft warm

    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die rheinland-pfälzische CDU nach mehr als zwei Jahrzehnten mit aller Macht die harten Oppositionsbänke in Mainz verlassen will, hat sie ihn gestern geliefert. Denn der Vorstoß der Union, den Landeshaushalt von den höchsten Richtern prüfen zu lassen, dient vor allem einem Ziel: Den Wahlkampf-Motor warmlaufen und Rot-Grün später schlecht aussehen zu lassen. mehr...


Kolumnen

  • Klartext

    Große Stadt ganz klein

    Langsam muss man sich wirklich Sorgen machen um unser Oberzentrum: Lange Jahre kämpfte das Mosel-Metropölchen mit aller Kraft darum, die 100.000-Einwohnermarke so deutlich zu überspringen, dass auch keiner mehr Zweifel daran hat, dass es sich bei Trier um eine Großstadt handelt. Das hat die Stadt an der Mosel geschafft! mehr...


  • Ente gut, alles gut

    Was soll aufs Brunnengelände? Auch an unserem Stammtisch wird das diskutiert. Ganz hoch im Kurs steht eine Ahnengalerie mit namhaften Politikern, Neudeutsch „hall of fame“. mehr...


  • Liss

    Eine glänzende Lösung

    Ich will ja nichts sagen, aber der Morbacher Pastor ist ganz schön gewitzt. Mit Paten eine Orgel finanzieren, das hat was. Ob ich allerdings noch für eine zweite Pfeife die Verantwortung übernehmen soll? mehr...


  • Wilbert

    Obp Weddlia Platt

    Halleluja! Bald beginnen die Wittlicher Weihnachtstage. Ein Mal im Jahr bekommt die Säubrennerstadt diese merkwürdige Art Hormonstörung, die vielerlei Beschwerden mit sich bringt. Das ist noch gar nicht so lange her, dass die Symptome erkannt wurden. Aber als die Diagnose gefallen ist, war es vorbei mit Weihnachtsmarkt, und das Ganze wurde beim Namen genannt, eben Weihnachtstage. mehr...


  • Moien

    Milchmädchenrechnung

    Man nennt sie „Ultra High Net Worth Individuals“ – die Superreichen dieser Welt, zu denen man zählt, wenn man in der Multimillionärsklasse rangiert. mehr...


  • Pitter

    Das Rentier ….

    … und ich. Es geht wieder los. Walburga staffiert unser ganzes Haus aus. „Dekorieren“ nennt sie das, und es macht ihr unglaublich viel Freude. Sie summt und singt und pflastert alles zu mit Leuchten, Kugeln, Kerzen – und dem Rentier. mehr...


  • Viez-Jupp

    Lauter PR-Profis bei den Trierer Parteien

    TrierRespekt! Die Trierer Grünen haben nach diversen Pannen bei der Partei-PR kurzerhand einen PR-Profi zur Vorstandssprecherin gewählt. Ich hab gehört, Antje Eichler hat sogar die Deutsche Journalistenschule in München besucht und arbeitet jetzt in der Pressestelle der Uni Trier. mehr...


  • Wirtschaftswoche

    Pillen im Anflug

    In dieser Woche hat die Deutsche Post über ihre ersten Erfolge mit Paketdrohnen berichtet. 20 unbemannte Flüge zur Nordseeinsel Juist waren erfolgreich, ob nun bei Tag, bei Nacht, bei Regen oder Nebel. mehr...


  • Warum im Mainzer Landtag die Rückkehr zur Sachlichkeit geboten ist

    Licht aus, bitte!

    Vier SPD-Minister haben ihren Hut genommen, einer von ihnen kämpft noch darum, nicht ins Gefängnis zu müssen. Zu behaupten, die Nürburgring-Affäre habe keine Konsequenzen gehabt und niemand habe Verantwortung übernommen, ist angesichts dessen falsch. mehr...


  • Unterm Strich - Die Kulturwoche

    Oper ohne Chef und ein senkrechter Wald

    Vergangene Woche durften die Verantwortlichen im Düsseldorfer Schauspielhaus aufatmen. Denn Wilfried Schulz, neuer Hoffnungsträger aus Dresden, will als neuer Intendant der krisengeplagten Bühne in der NRW-Landeshauptstadt neues Leben einhauchen. mehr...


  • Ohne echte Gesundheitsreform steigen die Kassenbeiträge weiter

    Politik hat versagt

    Die schwarze Null des Bundeshaushaltes finanzieren die gesetzlichen Versicherten mit. Weil der Bundesfinanzminister zum Ausgleich der Schulden mal kurzerhand die Zuschüsse des Bundes an den Gesundheitsfonds um 2,5 Milliarden Euro gekürzt hat und die große Koalition gleichzeitig den allgemeinen, von der Politik festgelegten Beitragssatz von derzeit 15,5 auf demnächst 14,9 Prozent gesenkt hat, fehlt den gesetzlichen Krankenkassen nun Geld. mehr...


  • Vorgelesen

    Vorgelesen - Ken Follett: Kinder der Freiheit

    TrierEin und denselben Zeitraum aus verschiedenen Perspektiven zu beschreiben, hat in der englischsprachigen Literatur eine lange Tradition. Nicht immer sind die aus dieser Idee entstandenen Bücher einfach zu lesen. mehr...


  • Pitter

    Bit-Regenten

    Das erste Bitburger Dreigestirn - Bebursch Al-Jo! Der Bosse hat ja sogar mich schon untern Tisch gesoffen. Aber das erste? Pah! Und wir, das närrische Volk, in der Überzahl? Bestimmt nicht. mehr...


  • Viez-Jupp

    Schutt auf Plätze!

    Trier ist ja bekanntermaßen eine Stadt der Alleinstellungsmerkmale. Das bedeutet: Wir haben Sachen, die sonst niemand hat. Zum Beispiel den Titel der ältesten Stadt Deutschlands plus Weltkulturerbe en masse. Dazu Karnevalssessionsauftakt am 12.11.11 statt am 11. 11. (bundesweite Lachnummer!), oder in diesem Jahr an Weiberfastnacht der Narrenkäfig. mehr...


  • Ebbes vo(r)m Rathaus

    Ich will ja nichts sagen, aber jeder bereitet sich auf die Adventszeit so vor, wie es ihm gefällt. Überall werden Adventskränze gebastelt, Lichterketten aufgehängt oder Nikolausfiguren in den Vorgarten gestellt. mehr...