meinung

Meinung

Peer Steinbrück hat recht. Die SPD wird nach jetzigem Stand kaum eine Chance haben, nach der nächsten Bundestagswahl den Kanzler zu stellen. mehr...

Anzeige
  • Forum

    Journalisten-Lehrbuch, erste Lektion: Mit einem Erdbeben anfangen! Und dann langsam steigern! Gute Schreiberlinge machen das so, genau wie gute Regisseure in Hollywood, sie legen mit Kawumm los. Und wie weiter? … als plötzlich der größte Teil der Stadt, mit einem Gekrache, als ob das Firmament einstürzte, versank, und alles, was Leben atmete, unter seinen Trümmern begrub . mehr...


  • Auslese: Vom leichten „Möselchen“

    Bei solch hohen Temperaturen wie in den vergangenen Wochen steigt einem der Alkohol schnell zu Kopf. Wer einen schweren Rotwein mit 13 Prozent Alkohol oder einen wuchtigen Chardonnay trinkt, muss deshalb oft bei einem Glas bleiben, begleitet von viel Wasser. Das ist schade, denn gerade am Abend macht es doch Freude, mit Freunden draußen auf der Terrasse zu sitzen und beim Sonnenuntergang die kühler werdenden Temperaturen zu genießen. mehr...


  • TrierMein Garten, die TV-Kolumne: Auf zum Picknick

    Der Picknick-Korb ist gepackt. Was die barocke Gesellschaft als Sommervergnügen zelebrierte, hat nichts von seinem Reiz verloren. Mit Picknick verbindet sich die romantische Vorstellung eines malerischen Plätzchens auf einer Wiese mit Blick auf einen See oder in die Landschaft. mehr...


  • BitburgKlartext: Wahlkampf am Beckenrand

    Es sind Ferien, und die CDU fordert mehr Landesgeld für Schwimmbadsanierungen. Das kommt gut, denn Bürger mögen ihr Schwimmbad vor der Haustür. Der Landessportbund assistiert mit dem Verweis darauf, dass weniger Kinder schwimmen können. mehr...


  • Finanzen

    Zur Berichterstattung über die Griechenland-Krise, zur Rolle der deutschen Politiker und zu den Folgen für Europa und den Euro diese Meinungen: mehr...


  • Wunder Wald

    mehr...


  • Angst

    Angst vor Dunkelheit? Mach dich für Helligkeit bereit. Angst vor Krankheit? Genieße die gesunde Zeit. mehr...


  • So, wie du warst

    Im Gedenken an meinen Papa Manfred Ahnen Täglich denke ich an dich, warst stets wichtig für mich, werde dich immer in meinem Herzen wahren, tanzt jetzt mit Gottes Engelscharen. Dein Wesen so kraftvoll und trotzdem fein, warst stets ehrlich, treu, wo du warst, kam Licht ins Dunkle herein, auf dich war ständig Verlass, arbeitetest ohne Unterlass. mehr...


  • Gewitter

    Die Hitze drückt, die Wolken grau, kein Blatt bewegt vom Wind. Der Himmel, eben noch ganz blau, das Spiel jetzt stumm beginnt. mehr...


  • Hoch und Tief

    Fast könnte man meinen, es würde so scheinen, Du wirst es erraten: Wir werden gebraten von mächtigen Kräften, in eigenen Säften. Die Menschen und Viecher sind Hitzeverkriecher und Wetterverstöhner, Erfrischungsverwöhner, ja, Regenvermauler und Sonnenvergrauler. mehr...


  • "Hut lüften" - ein alter Eifeler Brauch

    Das "Hut lüften" war in vielen Dörfern der Eifel bekannt, darunter man keineswegs eine höfliche Begrüßung verstand. Kam ein fremder Mann ins Dorf, wollte ein Mädchen frei’n, sagten die jungen Burschen hier, so einfach wird das nicht sein. mehr...


  • Zur aktuellen Wetterlage

    Oh diese Hitze ! Weich wird der Teer auf unsern Straßen, das Eis, bevor du es genießt. Es weicht die Butter dir vom Brötchen, schon morgens, wenn du Zeitung liest. mehr...


  • Rosenworte

    Ich möcht’ in rote Rosenknospen beißen In sahnig-gelben Rosenblättern wühlen Den Rosenrausch in allen Falten fühlen Und Riesen-Rosensträuße an mich reißen Ach, könnt’ ich doch in Rosenwasser baden An Rosennektar einmal mich besaufen Die ganze Welt mit Rosendüften taufen In rosa Rosenblüten barfuß waten Mit Rosalie will Rosen ich besingen Mit Rosamunde tanzen auf der Heiden Mit Rosenrot auf Rosenwolken weiden Und mit Dornröschen über Rosenhecken springen Ich möchte streifen durch die Sommerauen Und Heckenrosen säckeweise klauen In einem Bett aus weißen Rosenschäumen Von Rosmarin und Rosalinde träumen Von Rosentorten bin ich fast besessen Umzingelt fühl’ ich mich von Rosenranken Ich denke nur noch rosige Gedanken Am liebsten würd’ ich alle Rosen fressen, fressen . mehr...


  • Ein Sonnenkind

    Im duft’gen, warmen Sommerwindblüht ein gelbes Sonnenkind, perfekt gestaltet, strahlend schön, sah ich es im Vorübergeh’n. Mit der Sonne um die Wettestrahlt die Hübsche und Adrette, schaut schon morgens auf ihr’m Posten, Sonn’ erwartend Richtung Osten. mehr...


  • Politik

    Zur Berichterstattung über das Aus für die Biotonne und die nun geplante Einführung der Biotüte in der Region diese Meinungen: mehr...


  • Natur

    Zur Berichterstattung über die erwartete Rückkehr der Wölfe nach Rheinland-Pfalz: mehr...


  • Theater

    Zur Berichterstattung über den Intendantenwechsel in Trier: mehr...


  • Natur

    Zum Artikel "Wüstenklima und Wassermangel" (TV vom 17. Juli) diese Beobachtungen: mehr...


  • Gesundheit

    Zu den Artikeln "Windradgegner warnen vor Schallwellen" und "Tote Nerze und unhörbare Schallwellen" sowie zum Kommentar "Bitte keine Panikmache!" (TV vom 9. Juli): mehr...


  • Jasmine Warga, Mein Herz und andere schwarze Löcher

    "Ich verbringe sehr viel Zeit damit, mir zu überlegen, wie es sich anfühlt, zu sterben." Aysel, 16 Jahre alt, ist depressiv. Die Schülerin kommt nicht mit der Vergangenheit ihres Vaters klar. Sie fühlt sich mit schuldig an seiner schlimmen Tat, für die er jetzt im Gefängnis sitzt. mehr...


  • Das Land ist in der Pflicht

    Einst galt die Region als Flugzeugträger der Nation. Von Bitburg, Spangdahlem oder vom Hahn aus starteten die Amerikaner zu Kampfeinsätzen und Übungsflügen. mehr...


  • Um Europa wird endlich wieder gerungen

    Wann wurde je so leidenschaftlich über Europa diskutiert wie in den letzten Wochen rund um die Griechenland-Krise? Europa, das war doch dieses langweilige, technokratische Gebilde, auf das es sich so leicht schimpfen ließ, wenn mal wieder nationale Pläne oder Befindlichkeiten an gemeinsam beschlossenen europäischen Regeln scheiterten. Solche Schuldzuweisungen haben heute immer noch und sogar mehr denn je bei allen nationalen Regierungen und Parlamenten der EU-Mitgliedstaaten Methode. mehr...


  • Kernstück von Merkels Kanzlerschaft

    Zwei Parlamente, in Athen und Berlin, treffen unter großen Bauchschmerzen eine Entscheidung gegen die innere Überzeugung vieler ihrer Mitglieder. Sie werden dazu getrieben von zwei Regierungen, die diese Entscheidung in Wirklichkeit selbst auch für falsch halten. mehr...


  • Wirtschaftswoche

    Zwischen den Discounterriesen Aldi und Lidl tobt derzeit wieder einmal ein Preiskampf. Die beiden Platzhirsche unterbieten sich bei den Preisen für einige Markenartikel. mehr...


  • Bleibe mir nicht fern

    Der Uhu ruft im Walde, Einsam ist er so wie ich . mehr...


  • Blumen zur Freude

    Jedes Jahr zur Sommerzeit erstrahlen die Blumen in ihrem Festagskleid. In vielen Farben weiß, lila, rot und gelb, leuchtend und hell in unsere dunkle Welt. mehr...


  • Liebenswerte Kirschendiebe

    Von meinem Küchenfenster seh’ ich auf einen Baum, er hängt so voll mit Kirschen, ich sag’, es ist ein Traum! Sie hängen schwarz und saftig, es ist `’ne wahre Pracht, so hat sich diese Amsel darüber hergemacht. Auch and’re Vögel seh’ ich oft auf den Ästen sitzen, und freu mich für die Kerlchen, wie sie das Obst stibitzen. mehr...


  • Die Alten gut gepflegt erhalten

    Mit Blaulicht und tatü, tata Ich dieses alte Auto sah. Bei einer Radtour an Jagst und Kocher Ging es in die Pedale leicht und locker. mehr...


  • Kegeln bis zum Umfallen

    Alle vier Wochen gibt sich ein Stelldichein der betagte Chaos-Kegler-Hobbyverein. Ein Dutzend Glücksspieler jenseits des Lebensäquator, auf den Bahnen verboten ist der Rollator. mehr...


  • Sommer-Sommer

    mehr...


  • Ein Losgewinn auf der Konzer Kirmes

    Die Stadt Konz feiert an diesem Wochenende ihr traditionelles Heimat- und Weinfest. Unsere Leserin Carla Hommens erzählt, was sie dort vor vielen Jahren als kleines Mädchen erlebt hat. mehr...


  • Forum

    Thema heute? Hmm, die Auswahl ist groß: Ernst des Lebens oder Leichtigkeit des Seins? Eene, meene, muh … die Leichtigkeit des Seins hat gewonnen. Karl-Friedrich Lentze aus Berlin schreibt an die Petitionsausschüsse der sechzehn Landesparlamente und in Kopie (auch) an den Volksfreund: Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit fordere ich einen von Vögeln befreiten Himmel zumindest über Deutschland. mehr...


  • Umwelt

    Zum Artikel "Streit um Unkraut-Gift: Bauern sind sauer auf das Land" (TV vom 7. Juli) diese Zuschriften: mehr...


  • Verbraucher

    Zum Artikel "Zum Bohren und Sägen [...]" (TV vom 7. Juli): mehr...


  • Theater

    Zur Berichterstattung über die Aufführung der Mozart-Oper "Clemenza di Tito" in Trier: mehr...


  • Gesellschaft

    Zur Berichterstattung über die Flüchtlingsproblematik und zu den Lösungsansätzen der Politik: mehr...


  • Politik

    Zum Artikel "Kolonialgeschichte holt Deutschland ein" (TV vom 9. Juli) diese Meinung: mehr...


  • Für die Forschung

    Früher war das so: Luxemburg hatte ein Centre universitaire – Universitätszentrum. Das klang gut, aber viel machen konnte man dort nicht. Grundstudien in BWL gab es und ein paar andere Fächer, doch im Wesentlichen war klar: Wer studieren wollte, musste erst mal das Land verlassen. mehr...


  • Dann doch lieber Kalte Ente

    Sommerzeit, Hitzezeit – das ist auch die Zeit, wo man sich am Abend gerne mal einen Gespritzten gönnt. Gespritzter oder Schorle, also ein Wein, der mit mehr oder weniger Mineralwasser versetzt wird, erfrischt und löscht den Durst. Vor allem hat er viel weniger Alkohol als purer Wein – etwa so viel wie ein Pils oder ein Kölsch. mehr...


  • Zeit, Geld und Nerven gespart

    Jetzt, wo der Kompromiss da und die Biotonne Geschichte ist, wollen alle daran beteiligt gewesen sein. Sei’s drum: Der Erfolg hat immer viele Väter. mehr...


  • Perspektive der Opfer

    Es sind immer dieselben Fragen, die von vielen Seiten gestellt werden: Muss das sein? Muss man einen 94-jährigen, gebrechlichen und kränklichen Mann noch vor Gericht zerren für Taten, an denen er vor Jahrzehnten beteiligt gewesen sein soll? An die er sich vielleicht gar nicht mehr richtig erinnert? Ist nicht irgendwann auch mal genug? Darauf kann man nur antworten: Man muss. Es darf keinen Schlussstrich geben. mehr...


  • Finanzen

    Zur Berichterstattung über die Griechenland-Krise und die Konsequenzen diese Meinungen: mehr...





volksfreund.de Top Links