meinung

Mein Computer: Digitales Scheunentor

(Trier) In der letzten Kolumne habe ich beschrieben, welche rechtlichen Fallstricke lauern, wenn man ein drahtloses Netzwerk in den eigenen vier Wänden in Betrieb nimmt. Nun erkläre ich Ihnen, wie sie das digitale Scheunentor zu einer massiven Haustür mit Vorhängeschloss machen: Grundeinstellung bei vielen Geräten für den Internetzugang ist, dass sie ohne Hürden zugänglich sind.
Podcast
Dabei droht nicht nur die Gefahr, dass Kriminelle den virtuellen Pfad als Fluchtweg nutzen – auch Ihre eigenen Daten wie Konto- und Kreditkartennummern sind so in Gefahr. Immerhin fordern die meisten dieser Geräte Sie schon bei der Einrichtung auf, den Zugang zu verschlüsseln. Um dies nachträglich vorzunehmen, müssen Sie zunächst auf die Einstellungen des Geräts zugreifen. Dies funktioniert in aller Regel über Ihren Webbrowser – vorausgesetzt, Ihr Computer ist mit dem Internetgerät verbunden.

In der Adresszeile des Browsers müssen Sie das Gerät über dessen „Hausnummer“ ansteuern, zum Beispiel eine Ziffer wie 192.168.1.1. Die genaue Nummer erfahren Sie über die Bedienungsanleitung des Geräts. Nun wählen Sie den Menüpunkt „WLAN“ aus. Dort finden Sie verschiedene Optionen für eine Verschlüsselung. Verschlüsselungstechniken wie WPE sind veraltet oder gelten als unsicher. Als Standard gilt derzeit die Verschlüsselung mit dem Kürzel WPA2. Hier müssen Sie ein Passwort vergeben, das keinesfalls zu einfach sein darf.

Außerdem geben Sie dem Drahtlosgerät einen Namen, also zum Beispiel „MeiersNetzwerk“. Damit können Sie Ihr Gerät von anderen in der Umgebung unterscheiden. Von nun an müssen Sie für jeden PC und jedes Smartphone, das Sie mit dem WLAN verbinden möchten, das Passwort eingeben. Aber beachten Sie: Auch eine massive Haustür mit Vorhängeschloss ist nicht davor gefeit, aufgebrochen zu werden. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es nicht.

Roland Grün ist Redakteur beim Onlineangebot volksfreund.de.
In unserer Kolumne „Mein Computer“ gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen zu den Themen Internet und Computer? Schreiben Sie an computer@volksfreund.de

Das könnte Sie auch interessieren






Anzeige