meinung/ls

Pitter

  • Das kleine Bitburger Einmaleins

    Wir machen heute mal: Rechenstunde! Nicht, dass Mathematik mein Lieblingsfach gewesen wäre (ohoh, ich hatte da... mehr...


  • Was meine Frau insgeheim alles macht

    Mit Blick auf Bitburgs leere Kasse darf man sich schon fragen, was da dieses Jahr in Super-Stahl noch ein Gemeinschaftshaus gebaut werden muss. Meine Walburga sieht das anders: Je mehr gebaut wird, desto mehr wird die Wirtschaft angekurbelt. mehr...


  • Kollege Roboter

    Hochgeschätzte Freunde dieser Kolumne! Werte Mitglieder meines (handgestoppt drei Mitglieder umfassenden) Fanclubs (Walburga legt übrigens Wert darauf, dass ich schreibe, dass sie nicht dazu gehört!): Es gibt Trauriges zu berichten – oder Schönes, falls Sie schon immer drauf gewartet haben, dass dieser seltsame Typ namens Pitter endlich die Platte putzt. mehr...


  • Gemeine Eifeler

    Ungezähmt, wild, sich keiner Herrschaft unterwerfend: Habe ich den gemeinen Eifeler richtig beschrieben? Er kann es nicht leiden, wenn er gegängelt wird, ihm Vorschriften gemacht werden. Auf mich trifft es jedenfalls voll zu. mehr...


  • Wie bei mir im Wohnzimmer

    Die Jungs und Mädels von Kabel Deutschland - klasse, oder? Die haben meine Woche echt bereichert: Da ist am Spittel gerade die neue Asphaltschicht aufgetragen und das Pflaster frisch verlegt, als denen plötzlich einfällt: "Och Mensch, wir wollten doch noch Internet- und Telefonkabel verlegen." mehr...


  • Ente gut, alles gut

    Was soll aufs Brunnengelände? Auch an unserem Stammtisch wird das diskutiert. Ganz hoch im Kurs steht eine Ahnengalerie mit namhaften Politikern, Neudeutsch „hall of fame“. mehr...


  • Das Rentier ….

    … und ich. Es geht wieder los. Walburga staffiert unser ganzes Haus aus. „Dekorieren“ nennt sie das, und es macht ihr unglaublich viel Freude. Sie summt und singt und pflastert alles zu mit Leuchten, Kugeln, Kerzen – und dem Rentier. mehr...


  • Pitter

    Letzte Rettung: Flash Gordon mehr...


  • Pitter

    Der geheime Masterplan mehr...


  • Wandern, eine einmalige Sache

    Seit fünf Jahren erleben wir einen beispiellosen Aufschwung. Im Vergleich dazu sind die vom früheren Kanzler versprochenen blühenden Landschaften nur karge Steppen. Wovon ich spreche? Dem Eifelsteig. Der Wanderpfad beschert uns gönnerhafte Gäste, die ihre Erlebnisse in die Welt tragen. Die sorgen für neue Gäste und die auch wieder. Am Ende sind alle zufrieden. Und wir reich und glücklich. mehr...





volksfreund.de Top Links