meinung/ls

Wilbert

Majusebetta: Ich fasse es nicht. Jetzt wurde ja wohl im Stadtrat versucht, ein bisschen am Heiligenschein der Wittlicher Obrigkeit zu kratzen, und das richtig investigativ. mehr...

Anzeige
  • Schweine bringen Glück

    Also eines will ich jetzt mal vorweg schon sagen: In Wittlich ist es am schönsten! Basta! mehr...


  • Ja früher …

    Der eine will wieder einen Turm vom früheren Schloss aufbauen, der andere will zwar keine alte Schule aber jedenfalls wieder ein Gebäude auf den Karrstraßen Parkplatz bauen. Das aber wollen andere wiederum nicht. mehr...


  • Steuerparadies für Herrchen und Frauchen

    Mein Freund Paul hat manchmal ganz schön komische Ideen. Letztlich auch wieder. Da haben wir gemütlich zusammengesessen, da sagt er plötzlich, dass er jetzt aufs Dorf ziehen will. mehr...


  • Scherz beiseite

    Diese Woche hat mich meine Wilma ganz aufgeregt geweckt und mit der Zeitung vor meiner Nase rumgewedelt. Außer sich war sie. Nackedeis im Volksfreund! Entblößte Hintern auf dem Moselsteig! mehr...


  • Sofi mit Wolken statt Brille

    Manchmal spricht meine Wilma ja wirklich in Rätseln. So wollte sie diese Woche unbedingt eine Brille für die Sophie haben. Welche Sophie, oder Sofie? Kenn ich gar nicht. Von einer neuen Freundin hat Wilma gar nix erzählt. mehr...


  • Auf diese Schweincha können wir bauen …

    Haben Sie im Volksfreund das hübsche Wudzchen mit dem schwarzen Kopf und den Schlappohren gesehen, das in Wittlich aufgewachsen ist? Es ist zugezogen, ein Schwäbisch-Hällisches Schweinchi. So heißt jedenfalls die Rasse. Apropos: Warum eigentlich haben wir es noch nicht geschafft, als Säubrenner eine eigene Schweineart zu schaffen? mehr...


  • Die Sonntägin

    Männer aufgepasst! Der Sonntag wird eine Sonntägin. Es ist internationaler Frauentag, und eine zentrale Forderung der Damen ist ja alles zu verweiblichen. Geschäftsleute haben da auch so ihre Vorstellung davon, was dann gefragt ist. mehr...


  • Kunst am Fluss? Ach was!

    Ich bin ja mal gespannt, ob die Lieser tatsächlich irgendwann leuchtet. Die CDU hat sich ja ein "innovatives Rahmen-Beleuchtungskonzept" für das Ufer gewünscht. Ach was? mehr...


  • Asche und Heringe

    Es ist geschafft. Die Pappnasen kommen wieder in den Schrank, und die Jecken werden wieder zu normalen Leuten, zumindest sehen sie wieder einigermaßen normal aus. Aber Ausruhen nach der wilden Feierei? Nix da. mehr...


  • Asche und Heringe

    Es ist geschafft. Die Pappnasen kommen wieder in den Schrank, und die Jecken werden wieder zu normalen Leuten, zumindest sehen sie wieder einigermaßen normal aus. Aber Ausruhen nach der wilden Feierei? Nix da. mehr...


  • Kerle an die Macht

    Die Welt ist ungerecht. Von wegen Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Pah, die Damen haben es doch viel besser. Zum Beispiel beim Karneval. mehr...


  • Ei-Ei-Ei-Pätt

    Ein wenig beneide ich unsere Stadträte. Die bekommen alle so ein todschickes Ei-Pätt. Nie wieder Papier schleppen! mehr...


  • So ein Stress!

    Eigentlich wollte ich am Mittwoch ja mal schön zu Hause auf dem Sofa faulenzen. Aber da les’ ich im TV doch tatsächlich, dass die Manderscheider für 150 000 Euro einen Wanderweg bauen wollen, der beim Stressabbau helfen soll. mehr...


  • Das Geld ist billig wie nie

    Menschenskind, ich wäre gerne ein städtischer Haushalt. Da würde ich Geld leihen wie nur was und mir alles mögliche kaufen. mehr...


  • Garantiert preisverdächtig: Gegen den Park-Wildwuchs!

    Ich muss schon sagen, ich bin schwer beeindruckt, was Menschen ehrenamtlich alles auf die Beine stellen, damit man in unserer Heimat „zu Hause alt werden“ kann. Im nächsten Jahr mache ich auch bei einem Ideenwettbewerb mit! mehr...


  • Früher einmal

    Parkplätze, jede Menge Parkplätze! Die sieht man jedenfalls, wenn man auf Google Earth Wittlich anschaut. Da sind auf dem Rommelsbach vielleicht eine Handvoll Autos zu sehen. Und nicht nur da! mehr...


  • Positiv überrascht

    Neulich hat mich mein alter Freund Jupp aus Trier besucht. Der war vielleicht am jammern! In Trier wäre ja immer mehr Verkehr. mehr...


  • Konzertemarathon

    Mit Wilmas Weihnachtsdeko habe ich mich mittlerweile arrangiert. Jetzt schaffe ich es souverän, alle adventlichen Stolperfallen im Haus unfallfrei zu umgehen. Obwohl, so oft bin ich in der Vorweihnachtszeit gar nicht zuhause. Denn meine Wilma liebt Adventskonzerte. Wegen der Besinnlichkeit! mehr...


  • Früher war nicht mehr Lametta

    Meine Wilma liebt Weihnachtsdeko. Das wird von Jahr zu Jahr schlimmer. In der Adventszeit leuchtet das Haus in hundert Farben. Glitzernde Weihnachtsmänner klettern an der Fassade auf und ab, plötzlich traben Rentiere durch den Vorgarten. mehr...


  • Alle Jahre wieder

    Bald ist Weihnachten. Das ganze Jahr habe ich das im Hinterkopf. Ich brauche ja ein Geschenk für Wilma. Dieses Jahr habe ich eine super Idee. Meine Liebste wird gerührt sein. mehr...


  • Das Motto der Kulturtage ist: Körpersprache!

    Ich bin mal gespannt, was demnächst beim Herrn Landrat so auf dem Tisch landet. Der verleiht doch den Kulturförderpreis des Kreises für begabten Nachwuchs. Dieses Mal ist der Nachwuchspreis ja nicht vergeben worden. mehr...


  • Ohne Trostpflaster auf die Seilbahn

    Was passiert eigentlich mit all den Pflastersteinen, die rings um den Platz an der Lieser aus- und nicht mehr eingebaut wurden? Ich finde, der Stadtmarketingverein sollte jedem Geschäft, das unter Baustellen zu leiden hat, einen als Trostpflaster schenken. Darauf wird schön in Stadtfarben 24,34 gepinselt. mehr...


  • Fliegenalarm

    Ich werd’ noch bekloppt. Kaum will ich mein Weinschi genießen, wollen welche mittrinken. Und zwar welche, die mir mal den Buckel runter rutschen können. Doch nicht mal das können die dummen Dinger, höchstens ihn mir runterfliegen. Ich sage nur: Fruchtfliegenalarm! mehr...


  • Wilbert

    Straße für Cathy mehr...


  • Wilbert

    Warten auf hohen Besuch mehr...


  • Wilbert

    Imponieren mit dem Presslufthammer mehr...


  • Shopping im Schnelldurchlauf

    Kann mir mal jemand erklären, was das soll? Seit elf Tagen gelten jetzt die neuen Regeln auf dem Rommelbachparkplatz. Neugierig, wie ich bin, hab Das hab’ ich mir natürlich mal genauer angeguckt. Und was soll ich sagen, Meine Bilanz ist ernüchternd: Kaum einer kapiert, wie es funktioniert, gähnende Leere in den vorderern Reihen und im hinteren Teil kein freier Platz. mehr...


  • Der Trick mit der Tüte

    Wie aufregend parken sein kann, ist jetzt in Wittlich erlebbar. Der Jüngste Tag ist am 1. Oktober. Dann wird die große Parkverwirrung einsetzen. mehr...


  • Für immer jung

    Man tut ja was man kann, um jung zu bleiben. Ich gehe zum Beispiel grundsätzlich zu keinen Senioren-Veranstaltungen. Das hilft schon mal. Es hilft auch, das Gespräch mit jungen Menschen zu suchen. mehr...


  • Laaaangsaaam, nur kein Stress!

    Wilbert mehr...


  • Die tiefere Bedeutung von: Es geht voran

    Wilbert mehr...


  • Die tiefere Bedeutung von: Es geht voran

    Wilbert mehr...


  • Mir stinkt's

    Den einen stinkt's zu viel, den anderen ist das bisschen Landduft egal. In Manderscheid gehen sie die Hundehäufchen einsammeln, weil sie zu viel stinken, in Altrich wollen sie neben einem Bauernhof bauen, dürfen aber nicht, weil es da ja stinken könnte. mehr...


  • Für Mainzer gibt’s immer noch die VG Manderscheid

    mehr...


  • Von der einen oder anderen Sauerei

    Ständig wird eine andere Sau durchs Dorf – oder die Stadt – getrieben. Mal ist es die Landscheider Schießanlage, mal der Wittlicher Kulturstreit. Aber die tatsächlichen Skandale, die bleiben oft jahrzehntelang unentdeckt. mehr...


  • Nur gut gemeint

    Da verstehe einer mal die Frauen. In den letzten Tagen war es ja wirklich sehr heiß. Da muss man am Abend gut löschen. Wie gut, dass wir einen kleinen Schrebergarten haben. mehr...


  • Dem Himmel nah

    Moselaner und Trierer lassen sich für viel Geld mit dem Kran zum Dinner oder Grillen "in the sky" also nach oben transportieren. Das ist neue Mode. mehr...


  • Starke Partner!

    Klasse! Bitburg und Wittlich packen es jetzt an. Was der eine nicht mehr will, kann der andere gut gebrauchen. Die Pflegeschule zum Beispiel. mehr...


  • Immer mit Anzug und Schlips

    Neulich war ich auf einem großen Promi-Empfang auf der Sparkasse. Menschenskind, was waren die Landräte und Chefs da alle herausgeputzt! Maßanzüge, feine Seidenkrawatten in dezenten Farben, rahmengenähte Schuhe trugen die. Und erst die vielen Direktoren. mehr...


  • Wilbert: Wittlich auf Knien

    Seit mehreren Jahren schon haben wir Wittlicher ja treue Besucher, die vor der Stadt auf die Knie gehen. Sie kommen extra angereist, sind also motorisiert und haben einen Fahrer. Es ist eine regelrechte Wallfahrt, momentan kommen sie wieder täglich nach Wittlich. mehr...


  • Ballermann der Eifel

    Was wehren sich die Landscheider gegen die Schießanlage! Die sammeln Unterschriften, stellen Schilder auf und machen Online-Petitionen. Das hat sein Gutes: Ein großes Interesse für die Tierwelt. mehr...


  • Am schönsten ist’s daheim

    „There is no place like home” (Zu Hause ist es doch am schönsten), sagt Dorothy in der Buchverfilmung „Der Zauberer von Oz“ aus dem Jahr 1939. Judy Garland hat damals die kleine Dorothy gespielt, die in einem Traumland unterwegs ist und spektakuläre Abenteuer bestehen muss. mehr...





volksfreund.de Top Links