magazin/auto

100 Kilometer weit für drei Euro

(Wolfsburg) Der Kleinstwagen Up von VW verbraucht deutlich weniger als fünf Liter Super. Nun bekommt der Viersitzer Konkurrenz aus den eigenen Reihen: Die Erdgasversion schafft 100 Kilometer zum Schlagerpreis von drei Euro.
Podcast
Wolfsburg. Der Cityflitzer VW Up gehört gewiss nicht zu den durstigsten Autos. Die 60-PS-Version verbraucht im Schnitt 4,5 Liter Super auf 100 Kilometer. Noch sparsamer ist die neue Erdgasversion Eco Up, die für die gleiche Strecke nur 2,9 Kilogramm Erdgas (CNG - Compressed Natural Gas) benötigt. Diese Menge kostet etwa drei Euro.
Der Erdgas-Up ist als Dreitürer ab 12 950 Euro zu haben. Die Mehrkosten von etwa 2600 Euro gegenüber dem benzinbetriebenen Up sollen sich nach etwa 50 000 Kilometern amortisiert haben. Das Erdgas-Tankstellennetz ist allerdings nicht mit dem für Flüssiggas (LPG) oder Benzin zu vergleichen. Ganze 911 Stationen gibt es in Deutschland. Meist liegen sie an der Autobahn. Daher ist der Eco Up mit einem bivalenten Motor ausgestattet. Das heißt, der 68 PS/50 kW starke 1,0-Liter-Dreizylinder verbrennt Benzin ebenso unproblematisch wie Erdgas. Zehn Liter Sprit sind an Bord - bei 4,4 Litern Normverbrauch im Benzinbetrieb mehr als genug, um die nächste Gas-Tankstelle zu erreichen.
Der Motor muss umfangreich auf den alternativen Brennstoff vorbereitet werden. Gas hat zwar eine Klopffestigkeit von 130 Oktan und stellt Benzin damit weit in den Schatten, hat aber keinerlei schmierende Wirkung. Ebenso kühlt Gas im Gegensatz zu Benzin weder Zylinderkopf noch Kolben, wenn es in den Brennraum gesprüht wird. Daher machen besondere Metalle den Motor dauerhaft haltbar - was diesen ein gutes Stück verteuert.
Neben geänderten Ventilen, Ventilsitz ringen und Nockenwellen müssen Kolben mit abweichenden Formen eingesetzt werden. Leistungsfähigere Zündkerzen sind ebenfalls erforderlich, weil Gas eine höhere Zünd temperatur als Benzin hat. Hinzu kommen das zweite System der Treibstoffzuleitung sowie die Gastanks. Diese sind flaschen förmig und unterhalb der Rückbank des Up eingebaut. Elf Kilogramm Gas werden bei 200 bar Druck gespeichert.
Die perfekte Abstimmung des Antriebs auf den Gaseinsatz gewährleistet meist nur ein Umbau bereits während der Produktion im Werk. Nachrüstmöglichkeiten, so heißt es bei VW, bieten keinen verlässlichen Dauerbetrieb. Oft werden hierbei nur Tanks und Gasleitungen nachgerüstet. Da die Herstellergarantie hierdurch erlischt, müssen Umrüster eigene Garantien anbieten. Der Eco Up ist dagegen mit einer vollständigen Garantie ausgestattet und verarbeitet den gasförmigen Treibstoff mühelos.
Das Tanken ist einfach: Ein Druckventil wird an den über dem herkömmlichen Tank stutzen angeordneten Anschluss gekoppelt. Das Volltanken dauert im Vergleich zur Benzinbefüllung jedoch etwas länger. Wie erste Testfahrten gezeigt haben, läuft der Motor im Gasbetrieb nicht ganz so ruhig und vibrationsarm. Dafür ist die Reichweite durchaus erfreulich. Im reinen Gas betrieb kommt der Eco-Up circa 380 Kilometer weit.


Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige