magazin/job
ive

Vor Jobwechsel Freunde um kritisches Feedback bitten

(Berlin (dpa/tmn)) Nerviger Chef, Dauerstress, wenig Geld: Da fällt vielen die Kündigung nicht schwer. Doch manchmal ist sie bloß der einfache Weg - ohne Garantie, dass es woanders besser wird. Wer hinschmeißen will, sollte sich daher zunächst mit guten Freunden beraten.
Podcast

Bevor Arbeitnehmer kündigen, sollten sie ihre Freunde um ein kritisches Feedback bitten. «Die Leute glauben immer, die alte Arbeitsstelle ist schlecht und die neue wird automatisch besser», sagt der Karriereberater Jürgen Hesse. Doch nicht selten kommen dieselben Mitarbeiter nach ein oder zwei Jahren auch in der neuen Arbeitsstelle an einen Punkt, an dem sie ihren Job hinschmeißen möchten.

«Manchmal ist die Kündigung einfach eine Möglichkeit, um vor einer unangenehmen Situation wegzulaufen», so Hesse. Freunde könnten dann hilfreich sein, um das eigene Verhalten in so einer Situation kritisch zu hinterfragen.

Wer den Gedanken hegt, seine Stelle zu kündigen, sollte vier Bereiche analysieren: das Verhältnis zum Chef, die Beziehung zu den Kollegen, die Arbeitsaufgaben und die Konditionen wie Urlaubstage und Bezahlung. «Man wird nie einen Job finden, in dem alle vier Bereiche zu 100 Prozent erfüllt werden», sagt Hesse. Erst wenn es in allen Bereichen wirklich schlecht läuft, sollte man kündigen.


Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige