magazin/familie
Autor: Von unserem Redaktionsmitglied Hannah Schmitt Kommentare: Kommentare zeigen Ort: Traben-Trarbach Drucken

Ein Balance-Akt zwischen Himmel und Erde

In zwölf Parcours geht es im Kletterpark in Traben-Trarbach von Baum zu Baum: Einsteiger und Experten können sich im Kletterwald auf dem Mont Royal beim Seillaufen und -rutschen vergnügen. Plattformen von zwei bis zwölf Metern Höhe warten auf die Besucher.
Podcast
Fotostrecke
Klickend schnappen die Sicherungshaken am Stahlseil zu. Prüfende Blicke wandern von den Schlingen des Gurtzeugs zu Klettertrainer Julian Wantzen, der die Neuankömmlinge in die Geheimnisse des Parks einführt. „Die Sicherungshaken braucht ihr von Anfang an“, sagt er und hält seine in die Höhe. „Sobald ihr oben in den Bäumen auf der Plattform steht, müsst ihr immer am Seil befestigt sein.“ Noch haben die Wagemutigen festen Boden unter den Füßen. Das ändert sich schnell. Nach einer kurzen Einführung dürfen sie in die Höhen des Kletterwalds auf dem Mont Royal.

Es geht hoch hinauf. Imposant strecken sich die unzähligen Douglasien gen Himmel. Winzig erscheinen die Kletterer von unten, die sich zwischen den Baumstämmen ihren Weg bahnen. „Jetzt zum nächsten Seil umgreifen und auf den Klotz steigen“, ruft Matthias Post aus München seinem Sohn vom Boden aus zu. „Woahh“, tönt es aus sechs Metern Höhe. Dort kämpft Moritz auf wackligen Holzklötzen mit dem Gleichgewicht. Vorsichtig tastet sich der Achtjährige von Element zu Element. Immer eingehakt am Sicherungsseil. Angst müssen die Kletterer bei ihrem Abenteuer nicht haben. Jede ihrer Bewegungen wird von Trainern überwacht.


Auf mehr als 140 Einzelelementen führen die zwölf Parcours von Baum zu Baum. Seile, Holzklötze und Hängebrücken umgeben die Kletterer dabei wie in einem Labyrinth. Ein Farbleitsystem führt die Besucher zu den verschiedenen Schwierigkeitsgraden: blaue Strecken für Anfänger, rote, schwarze und braune für fortgeschrittene Kletterer.

Für die Kleinen und Neulinge geht es in zwei Metern Höhe rund. Mutige Gäste können in bis zu 14 Meter hohen Baumwipfeln auf dem anspruchsvollen Ironman-Parcours ihre Grenzen austesten. Dann sind nicht mehr nur Technik und Geschick, sondern Kraft und Mut gefragt.

Moritz hat inzwischen den Kletterparcours geschafft. Er und sein Vater steigen jetzt die Holzleiter zur 120 Meter langen Seilrutsche hinauf – ein Höhepunkt für viele Gäste. Etwas versteckt liegt sie im hintersten Winkel des Parks. Sprosse für Sprosse geht es hoch bis auf zwölf Meter. Mit jedem Schritt verschwinden die beiden ein Stück tiefer in den Baumkronen. Von unten ist nur noch das Klicken der Karabinerhaken zu hören. Etwa alle drei Stufen müssen sich die Kletterer an einem anderen Sicherungsseil einklinken. Dadurch sind sie gefahrlos unterwegs. Schnell geht es wieder nach unten. Ohne sich am Gurtzeug festzuhalten, schießt Moritz die Seilbahn hinab. Von Angst keine Spur. Nach nur wenigen Sekunden bremsen ihn Holzspäne und Humus.

„Die große Rutsche macht am meisten Spaß“, erzählt der Achtjährige freudestrahlend, während sein Vater Matthias ihn mit einem Klick vom Stahlseil löst. Auch dem 47-Jährigen gefällt der Park: „Wir sind wegen der Kinder gekommen. Ich bin aber selbst begeistert, weil man einige seiner Grenzen überwinden kann.“

Voller Stolz und neuem Selbstbewusstsein können die Akrobaten dann nach dem Klettern auf der Terrasse des Parks entspannt auf die luftigen Wege blicken, über die sie balanciert sind.

Service

Kletterwald Traben-Trarbach


Öffnungszeiten: Während der Ferien hat der Park täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Außerhalb der Ferien ist der Park dienstags
sowie donnerstags bis samstags von 14 bis 19 Uhr und sonn- und feiertags von 10 bis 19 Uhr offen.

Eintrittspreise: Erwachsene 19 Euro, Schüler/Studenten/Azubis 16 Euro, Kinder (8 bis 13 Jahre) 13 Euro und Minis (5 bis 7
Jahre) 8 Euro.

Parcours: zwölf Parcours in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Die Strecken sind für Familien mit Kindern ab fünf Jahren geeignet. Kinder unter acht Jahren müssen von einer erwachsenen Begleitperson beaufsichtigt werden.

Tipps: Für den Besuch des Kletterparks sollten drei Stunden zuzüglich der Zeit für die Einweisung eingeplant werden. Stabile Schuhe und bequeme Sport- oder Wanderkleidung, die auch dreckig werden darf, werden empfohlen.

Verpflegung: In der Kletterküche gibt es heiße und kalte Getränke sowie verschiedene Snacks.

Parkmöglichkeiten: kostenfrei direkt auf dem Parkgelände.

Kontakt: telefonisch 06541/817772, per Fax 06541/817774 oder per E-mail: info@adventureforest.de





Inhalt teilen:
Kurz-URL:




Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren


Kommentare via facebook



Anzeige
2463982
Ein Balance-Akt zwischen Himmel und Erde
Ein Balance-Akt zwischen Himmel und Erde
In zwölf Parcours geht es im Kletterpark in Traben-Trarbach von Baum zu Baum: Einsteiger und Experten können sich im Kletterwald auf dem Mont Royal beim Seillaufen und -rutschen vergnügen. Plattformen von zwei bis zwölf Metern Höhe warten auf die Besucher.
http://www.volksfreund.de/2463982
1276002720
http://www.volksfreund.de/storage/scl/fotostrecken/magazin/tagestour/von_baum_zu_baum_im_kletterpark_traben_trarbach/1723755_m3t1w210h157q75v55876_kletterpark13.jpg?version=1276766544
tv tagestour, traben-trarbach, kletterpark
Tagestouren

  • | Artikel
  • Anzeige
  • Kostenlose Ausgabe bestellen
  • Feedback
  • Anzeige
  • Wandern Tagestouren
  • Anzeige
  • Fotostrecken

  • Anzeige
  • Anzeige
  • Wetter
  • Anzeige