magazin/multimedia

Die Glücksspielsteuer in Deutschland - Im europäischen Vergleich

Deutschland gehört zu den Ländern mit den höchsten Steuersätzen. Da macht die Glücksspielsteuer keine Ausnahme. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag sichert sich das Land jedes Jahr Milliarden. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit ganz weit vorn.

03.11.2017

Glücksspielsteuer bringt Staat Milliarden
Jedes Jahr verdient Deutschland Milliarden mit dem Glücksspiel. Für Automatenspiele kommen etwa 1,12 Milliarden zusammen. Pferderennen, Sportwetten und Lotto bringen dem deutschen Staat jedes Jahr etwa 1,67 Milliarden Euro. Das sind Beträge, von denen andere EU-Staaten wie Spanien und Frankreich nur träumen können.

Wetteinsatz bringt Steuern
Nicht nur bei Gewinnen, sondern auch beim Einsatz fallen Steuern an. Bei Lotto Einsätzen werden 20 Prozent fällig. Renn- und Sportwetten werden mit fünf Prozent besteuert.

Gewinn bei Rentenlotterie: Steuern auf monatliche Rente 
Der erste Gewinn muss nicht versteuert werden. Ab dem zweiten Gewinn fallen Steuern auf die Zinsen an. Direkte Auszahlung eines Gewinns bei der Rentenlotterie verhindert eine direkte Einkommenssteuer. Wer sich den Gewinn als monatliche Rente auszahlen lässt, muss mit einer Einkommensteuer rechnen.

Frischer Wind im Online Segment
Seit einigen Jahren ist vor allem in Internet frischer Wind am Glücksspielmarkt zu spüren. Glücksspiel im Internet wird immer beliebter. Auf einigen Seiten gibt es den Beweis, dass es unter den Casinos auch viele seriöse Anbieter gibt. Diese Webseite stellt einige der bekanntesten und populärsten Online Casinos vor. Zu ihnen gehören zum Beispiel Platinum Play, NetBet und Jackpot City. 

Regulierung des Glücksspiels
Der Glücksspielstaatsvertrag, der 2008 verabschiedet wurde, soll alle Casinos mit einschließen, auch Online Casinos. Er wurde geschaffen, um sowohl für Offline- als auch für Online Casinos einheitliche Regelungen zu schaffen.

Spielsucht: Anlaufstellen für Betroffene
Neben den Regeln des Staatsvertrages müssen sich Anbieter von Glücksspiel auch noch an andere Dinge halten. Da wäre zum einen der Spielerschutz. Der besagt, dass gefährdete Spieler nicht spielen dürfen und das über Glücksspielsucht informiert werden muss. Innerhalb des Casino Betriebes sollte es dafür passende Anlaufstellen geben. 

Online Lotto: Keine unbegrenzten Einsätze
Im Online Casino lässt sich zwar über Glücksspielsucht informieren, jedoch fehlt die passende Beratung. Um dieses Defizit auszugleichen, sind die Einsätze beim Online Lotto begrenzt. Ohne freigeschalteten Account sind die möglichen monatlichen Einsätze geringer als mit einem regulären Account.

Warum Regulierung bei Online Casinos?
Regulierungen dienen der Gleichmachung. Damit soll verhindert werden, dass Online Casinos, die Ihren Sitz nicht in Deutschland haben, nicht mehr in das deutsche oder in das Recht eines bestimmten Bundeslandes fallen. Bei Regulierungen spielt der Standort keine Rolle. Für alle Casinos und Lotto Stellen mit EU-Lizenz-Pflicht gilt das selbe Recht. 

Regulierungspunkte für Online Casinos
Ein wichtiger Punkt ist der Jugendschutz. Casinos müssen Ausweiskontrollen durchführen und dürfen Minderjährige nicht hinein lassen. Manche Casinos dürfen erst ab 21 Jahren betreten werden. Online Casinos klären das Alter mittels Post-Ident-Verfahren

Über Spielsucht informieren
Online Casinos sind verpflichtet, vor Spielsucht zu warnen und zu schützen. Dafür werden nicht nur Informationen und Anlaufstellen bereitgestellt, sondern auch suchtgefährdete Personen vom Spiel ausgeschlossen. 

Einsatzgrenzen und Kampf gegen Geldwäsche
Bei Online Casinos gibt es Einsatzgrenzen, die für zusätzliche Sicherheit sorgen. Jedes Casino ist außerdem dazu aufgerufen, Geldwäsche dem Kampf anzusagen. Sie sind verpflichtet, Ein- und Auszahlungen über sichere Wege anzubieten.

Fazit 
Regulierungen helfen gegen unseriöse Casinos und Betrug vorzugehen. Dabei liegt Deutschland bei der Glücksspielsteuer im europäischen Vergleich ganz weit vorn.