region/bitburg

Mehr als 1200 Eifeler am Sonntag bei der Aktion „Ein Lied für Bitburg“ dabei

(Bitburg) Was für ein Aufgebot: Mehr als 1200 Sänger und Musiker aus der ganzen Eifel bilden am Sonntag auf dem Spittel ein Riesen-Orchester, das gemeinsam das Stück „Wir wollen die Gartenschau“ uraufführt. Drei weitere Titel erklingen. Und das, ohne dass diese Formation jemals zuvor in dieser Konstellation sich getroffen, geschweige denn geübt hätte.

11.03.2016
Dagmar Schommer
Damit hat keiner gerechnet. Auch Initiator Stefan Bohl nicht. Die Aktion „Ein Lied für Bitburg“ kommt an. „Wir haben am Anfang gesagt, wenn so 400 Leute kommen, sind wir zufrieden“, sagt Bohl. Am Anfang, das war im Februar, kurz nach Fastnacht. Da kam dem Werbefachmann die Idee, die Bewerbung der Stadt um die Landesgartenschau zu unterstützen. Nur wie? Beim Surfen im Internet hat es dann Klick gemacht. 

„Ich habe ein Video aus einer Kleinstadt in Italien gesehen. Die haben sich ein Konzert der Band Foo Fighters gewünscht“, erzählt Bohl. Eigentlich ein aussichtsloses Unterfangen. Aber: Die Italiener haben nicht locker gelassen. „Die haben mehr als 1000 Musiker versammelt und einen Song der Band gespielt“, sagt Bohl.

Bläck Fööss drücken die Daumen

Die Wirkung: Das Video machte mit 26 Millionen Klicks im Internet Furore – und die Foo Fighters spielten dann in Cesena, so heißt der Ort, ein Konzert. Und so soll das nun auch mit Bitburg und der Gartenschau laufen. 
Was das Riesen-Orchester angeht, hat die Eifel Italien schon überholt: 725 Sänger aus 39 Chören aus dem ganzen Kreisgebiet sowie 458 Instrumentalisten aus 32 Musikvereinen samt 25 Einzelakteuren sind dabei. „Wer will, kann sich gerne spontan anschließen“, sagt Nicole Strellen, die die Aktion mit Bohl betreut. 

Klar war Bitburgs Bürgermeister Joachim Kandels gleich begeistert. „Ich freue mich riesig“, sagt der Stadt-Chef, der am Sonntag auch selbst dirigieren wird. Das Stück „Du bist die Stadt“ – eines der beiden, die der Bitburger Komponist Rainer Serwe extra für die Aktion umgetextet hat. 

Im Original heißt es Highland Cathetral und wurde schon von den Bläck Fööss mit „Du bess die Stadt“ zu einer Art Liebeserklärung an Köln umgetextet. Die Kölner übrigens haben schon auf der Internetseite der Aktion eine Video-Botschaft hinterlassen: „Hey Bitburg! Wir wünschen euch alles Gute für eure Bewerbung um die Landesgartenschau 2022.“ Solche Botschaften können alle verschicken, die gemeinsam mit Bitburg um die Gartenschau fiebern. „Wir freuen uns über jeden Beitrag“, sagt Bohl. Kommt alles in die Bewerbung, die Ende des Monats ab nach Mainz geht. 
Filmen und Fotografieren und im Internet verbreiten ist am Sonntag ausdrücklich gewünscht. „Wir wollen, dass das bis nach Mainz durchdringt: Bitburg und die Eifel wollen die Landesgartenschau.“

Ablauf: Los geht es am Sonntag, 13. März, um 14.30 Uhr. Dauer: etwa eine halbe Stunde. Vielleicht etwas länger. 

Organisation: Es gibt ein kleines Info-Zelt, wo allen, weitergeholfen wird, damit sie ihren Platz im Orchester finden. Es stehen nicht Musikverein neben Musikverein, sondern Trompeten neben Posaunen. Es wird nach Registern sortiert. 

Aufbau: Bei der Aufstellung der Musiker sind Mitglieder der Bitburger Volkstanzgruppe behilflich, die mit Schildern wie „Tuba“ oder „Horn“ den Weg weisen. Rainer Serwe wird die Register wie auch die Sänger dann passend auf dem Platz positionieren. 

Programm: Nach Begrüßung und Einstimmung, die Christian Pauly von der Band „Erich and the funky Moneyrollers“ mit zwei Bandkollegen übernimmt, erklingt die Euro-Visions-Melodie. Es folgen die Europahymne und die beiden Bitburg-Lieder „Wir wollen die Gartenschau“ und „Du bist die Stadt“. 

Wirkung: Alle sind gebeten, Blumen mitzubringen, Videos und Fotos zu machen und diese im Internet zu verbreiten. Von dem Auftritt wird es auch ein professionelles Video geben für die Bewerbung von Stadt und Kreis um die Landesgartenschau. 

Weitere Infos im Internet unter www.ein-lied-fuer-bitburg.de
 
Kommentar
Von Dagmar Schommer
Bitburg hat schon jetzt gewonnen
 
Nein, noch ist natürlich nicht klar, dass die Stadt den Zuschlag für die Landesgartenschau bekommt. Das ist völlig offen und wird erst Mitte des Jahres feststehen. Egal, wie die Entscheidung ausfällt: Bitburg hat schon jetzt gewonnen, weil diese Bewerbung eine so positive Atmosphäre in Stadt und Kreis entfesselt hat. Die Vorfreude ist spürbar. Auf einmal herrscht Aufbruchstimmung: Es könnte möglich sein, es könnte gelingen. Diese Bewerbung macht eine Aktion wie „Ein Lied für Bitburg“ möglich und bringt die Menschen zusammen. Kein Kirchturmdenken, kein Kleinklein, sondern eine Eifel, eine Mannschaft, ein Wunsch. Wäre zu schön, wenn der dann auch am Ende in Erfüllung geht. d.schommer@volksfreund.de
 

EXTRA Mitstreiter
Eine Idee zieht Kreise: Die Werbeagentur Bohl, die das Ganze unentgeltlich macht, hat viele Mitstreiter zur Seite, die sich ebenfalls ehrenamtlich für die Sache starkmachen: die Showsisters für Technik und Tonaufnahme, TreeState Production, die gemeinsam mit dem Offenen Kanal Bitburg filmen, die Kreativ-Scheune Rittersdorf, die sich um die Deko auf dem Balkon kümmert, von dem aus die Herren dirigieren werden, Willi Notte, dem die Wohnung samt Balkon gehört und der diese für diesen Zweck zur Verfügung stellt, Herbert Scheider von Bit-Stuben, der ebenso wie Westeifelwerke und Lebenshilfe eine Überraschung parat hat. Für Stimmung vom Balkon aus sorgen Tenor Thomas Kiessling, eine Delegation der Volksbank-Band „Moneyrollers“ sowie Andreas Kruppert, Verbandsbürgermeister in Arzfeld und Hofnarr. Auch Mundartsängerin Silvia Nels sowie eine größere Gruppe des Kreischorverbands sind mit von der Partie. Ihr also hoffentlich auch!
 

Wer üben möchte, der findet hier die Liedtexte:

 

Du bist die Stadt
(Text: Rainer Serwe/Melodie: Highland Cathedral)

Refrain
Du bist die Stadt, auf die wir alle stehn,
Römer und Kelten waren hier zu sehn.
Du bist die Stadt mit dem besondren Flair,
wir kommen immer wieder gerne her.

1. Strophe
Wir sind hier für das Bier bekannt,
in nah und fern Stadt und Land,
doch wir haben ein großes Ziel,
und dafür tun wir viel.

Refrain
Du bist die Stadt auf die wir alle stehn,
Römer und Kelten waren hier zu sehn.
Du bist die Stadt mit dem besondren Flair,
wir kommen immer wieder gerne her.

2. Strophe
In sechs Jahrn soll es bunt hier sein,
für alle Leut, groß und klein,
lühn soll Beda in rot und blau,
denn wir wolln die Gartenschau.

Refrain
Du bist die Stadt auf die wir alle stehn,
Römer und Kelten waren hier zu sehn.
Du bist die Stadt mit dem besondren Flair,
wir kommen immer wieder gerne her.

3. Strophe
Blumen und Pflanzen wollen wir hier sehn,
hier wird ein neuer Stadt teil bald entstehn.
Dort soll es blühn in neuem Glanz und Stil,
die Garten schau ist unser großes Ziel.
 


Wir woll´n die Gartenschau
(Text: Rainer Serwe/ Melodie: Go West)

Strophe 1
Zusammen stimmen wir heut ein,
zusammen sind wir nicht allein.
Zusammen haben wir hier Spass,
zusammen geben wir heut Gas.
Zusammen haben wir ein Ziel,
zusammen schaffen wir sehr viel,
zusammen freuen wir uns voll,
zusammen wird es einfach toll.
 
Refrain
Denn wir woll´n die Gartenschau
Ja wir woll´n die Gartenschau;
dann ist es hier nie mehr grau
auf der Landesgartenschau.
 
Strophe 2
In Bitburg sind wir alle nett,
in Bitburg sind wir sehr adrett,
in Bitburg gibt es keinen Krach,
in Bitburg sind wir früh schon wach.
In Bitburg haben wir viel Mut,
in Bitburg da wird alles gut,
in Bitburg ist es bunt statt grau
in Bitburg bei der Gartenschau.
 
Refrain
Denn wir woll´n die Gartenschau …
Wir leben hier alle gern,
wir kommen von nah und fern,
wir singen heut unser Stück
und dann gibt es kein zurück.
Denn wir woll´n die Gartenschau
ja wir woll´n die Gartenschau;
dann ist es hier nie mehr grau
auf der Landesgartenschau.

 

Empfehlungen

Kommentare