region/bitburg

Nober folgt Nober

Ein klares Ergebnis: Mit 82,6 Prozent der Stimmen ist Helmut Nober zum neuen Ortsbürgermeister von Rommersheim gewählt worden. Im Stadtkyller Ortsteil Schönfeld ist Irma Zekonja die neue Ortsvorsteherin.

27.03.2011
Von unserem Redakteur Christian Brunker
Rommersheim/Stadtkyll. "Ich bin zufrieden": Bescheiden kommentiert der neue Ortsbürgermeister von Rommersheim, Helmut Nober, sein Wahlergebnis. Von den 370 Bürgern stimmten 299 für den 41-Jährigen. Lediglich 63 votierten mit "Nein", acht Stimmzettel waren ungültig. Das ergibt eine Zustimmung von 82,6 Prozent.
 
"Meine Erwartung wurde auf jeden Fall übertroffen", sagt Nober. Nun freue er sich auf das neue Amt, das er zum 1. Juni übernimmt - von seinem Vater Ignaz Nober, der das Amt mehr als 40 Jahre - seit 1969 - innegehabt hatte. Dieser hatte schon bei der Wahl 2009 angekündigt, sein Amt nach zwei Jahren an einen Nachfolger zu übergeben.
 
So folgt nun der Sohn dem Vater im Amt des Ortsbürgermeisters. Einen starken Rückhalt in der Gemeinde haben offensichtlich beide. Ignaz Nober erreichte bei der Kommunalwahl 2009 eine Zustimmung von 81,3 Prozent, Helmut Nober nun sogar 1,3 Prozentpunkte mehr. Das spricht für ein großes Vertrauen, dass die Menschen in den Vermessungstechniker setzen.
 
Größere Projekte stehen unterdessen nicht in der Gemeinde an. Die neue Fotovoltaikanlage ist so gut wie fertiggestellt, aber mit der Erschließung weiterer Baustellen wird sich der Gemeinderat auch weiterhin beschäftigen.
 
Im Stadtkyller Ortsteil Schönfeld wählten die Bürger außerdem Irma Zekonja (Freie Bürgerliste) zur Nachfolgerin des zurückgetretenen Ortsvorstehers Herbert Thielen. Zekonja erhielt 88,2 Prozent der abgegebenen Stimmen.