region/bitburg
28.11.2013

Theologie trifft auf Naturwissenschaft

(Rittersdorf) Der Frage, was uns die Evolution und die Schöpfungsgeschichte über die Menschwerdung sagen können, ist ein Gesprächsabend auf der Burg Rittersdorf in der Eifel nachgegangen.

Rittersdorf. Mit der Naturwissenschaft ging es los: Der Biologe Detlef Müller-Greis aus Konz brachte dem Publikum auf der Veranstaltung "Theologie trifft Naturwissenschaft" auf der Burg Rittersdorf zunächst Charles Darwins Werk "Über die Entstehung der Arten" aus dem Jahr 1859 näher. In seinem Kurzreferat bot er den Teilnehmern einen Überblick über die Evolutionsbiologie.
Im Anschluss daran beleuchtete der Bad Kreuznacher Theologe Bernhard Lehnart das wechselvolle Verhältnis der Kirche zur Evolutionstheorie bis zu deren offiziellen Anerkennung im Jahr 1996. Ferner widmete er sich den biblischen Schöpfungserzählungen.
In der anschließenden Diskussion bescheinigte der Biologe Müller-Greis den Schöpfungserzählungen anerkennend, "dass sie in einfachen Worten unser Dasein auf gute Weise schildern und es damit für Kinder gut nachvollziehbar machen".
Aber sie müssten doch, so der Theologe Lehnart, stets von naturwissenschaftlichen Aussagen getrennt werden. "Die Wahrheiten der biblischen Texte sind nämlich andere: Gott ist der Welt zugewandt, er hat dem Menschen ein verantwortliches Handeln zugesprochen und ihm seine Lebenswelt gegeben."
Was bleibe, sei das "Bemühen um einen Dialog mit den verschiedenen Wissenschaften, um eine Zusammenschau zu wagen." red

Empfehlungen

Kommentare