region/bitburg
Pitter
Ein Schwank aus der Antike

Ein Schwank aus der Antike

Kyllhafen, Nimsphilharmonie, Passagierflughafen, römisches Theater und nun auch noch ein Kinopalast auf der Bit-Galerie: Manchmal frage ich mich, ob ich noch alle Bitburger Großprojekte – ganz gleich, ob sie noch in der Planung, schon wieder begraben, geschreddert oder einfach frei erfunden sind – zusammenbekomme.

Schön mild mit großem Abgang

Schön mild mit großem Abgang

Leute, was habe ich mich gefreut: Das Stubbi 1817 ist zurück. Klar ist doch, dass es bestimmt auch noch andere Jahrgangs-Stubbis gibt, die eben nur noch nicht gefunden wurden.
Die Sache mit dem Kamel, dem Nadelöhr und Walburga

Die Sache mit dem Kamel, dem Nadelöhr und Walburga

Upps, da habe ich mich wohl in die Nesseln gesetzt. Was hat Walburga gezetert, nur weil ich vermutet habe, dass sie wohl kaum durch eine dieser Fugen spazieren könnte, mit denen man bei der Nimsphilharmonie in Stahl Alt von Neu trennt.
Ich krieg die Tür nicht zu…

Ich krieg die Tür nicht zu…

Was für eine ausgetüftelte Sache diese Nimsphilharmonie in Stahl ist, stellt sich erst Stück für Stück heraus. Wir mussten ja erst mal die „kleine Preissteigerung“ um ein Drittel der anvisierten Gesamtkosten verdauern. Jetzt, wo wir das geschluckt haben, sind wir bereit, die wahre Größe der architektonischen Gesamtkonzeption auf uns wirken zu lassen.
Ode an die Freude

Ode an die Freude

Was Hamburg kann, können wir schon lange: Wenn man wirklich was Großes schaffen will, darf es einem auf ein paar Euro rauf oder runter nicht ankommen.


Für alle, die nur Bahnhof verstehen

Frei nach der Devise „Wenn Dein Auge Dich juckt, kratz’ es doch aus“ haben diese Bitburger jetzt mal wieder eine richtig radikal-durchgreifende Idee entwickelt: Sie wollen den Festumzug zum Grenzlandtreffen abschaffen…

Was für ein Durcheinander!

Leute, habt ihr es schon bemerkt? Wir haben eine neue Jahreszeit: Halloween-Herbst-Winter-Weihnachts-Oktoberfest.

Advent, Advent ….

Leute, den Prümern fällt auch nix Neues mehr ein. Die machen doch am 26. November schon wieder - na, ratet mal - das Adventsblasen. Und auch noch vor der Basilika - wie langweilig!


  • Mannebach/PellingenHochsitz geht nahe Pellingen in Flammen auf - Polizei sucht Zeugen

    Unbekannte haben laut Polizei mehrere Hochsitze nahe Mannebach und Pellingen zerstört. Ein Hochsitz zwischen Pellingen und Lampaden wurde angezündet. Die Polizei sucht Zeugen. mehr...


  • GerolsteinIn der Shisha-Bar fliegen die Biergläser

    Zu einem handfesten und folgenreichen Streit ist es am späten Samstagabend in einer Shisha-Bar in Gerolstein gekommen. mehr...


  • ImmerathMit dem Luftgewehr: Unbekannter schießt in Immerath auf Katze

    Eine Katze ist in Immerath zwischen dem 8. und 11. Februar offensichtlich von einem Luftgewehr angeschossen worden. mehr...


  • Föhren/Salmtal(Video) Sperrung auf der A 1: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Föhren und Salmtal - Ein Mensch stirbt, zwei weitere verletzt

    Zu einem schweren Unfall ist es laut Polizei am Freitag gegen 19.45 Uhr auf der A1 bei Föhren gekommen. Ein Auto ist nach bisherigen Angaben mit einem Wohnmobil kollidiert. Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Strecke blieb in Richtung Koblenz gesperrt von 20 Uhr bis 1 Uhr nachts. Am Samstag wurde sie zur Rekonstruktion des Unfalls erneut zeitweilig gesperrt. mehr...




  • Wilder Westen....

    Ja, aber Hallo, was so ein richtiger Jägersmann ist, der schießt halt, wo er schießen kann. Hier, im wilden Westen wird man das doch wohl bitteschön noch dürfen. mehr...


  • Lächerlich, diese Mainzer und Wittlicher!

    Leute, habt ihr das mit dem TV-Städteduell mitgekriegt? Lächerlich, die Wittlicher. Die haben gar keine Ahnung - weder vom Biertrinken noch davon, wie man Großveranstaltungen aufzieht. mehr...


  • Die Wartenschau

    Na besten Dank, Mainz! Bei uns stand alles bereit: Walburga hatte einen Käse-Igel und Gläser mit Salzstangen gerichtet und eine Schnittchenplatte gemacht. Die Stubbis waren schön gekühlt, auch für die Frauen gab es was zu trinken, es hätte jetzt einfach losgehen können. mehr...


  • Walburga, ich hol` Dich mit dem Tr...

    ...aktor ab. Genau! Hier, in der Eifel, wird geholt, nicht genommen. mehr...



  • So läutet es für uns alle mal richtig!

    Herrlich, diese Bitburger. Da hatten sie mal Ruhe in ihrer umtriebigen Fußgängerzone, da wird schon wieder eine Aktion geplant. mehr...


  • Pitter

    Jetzt haben diese Bitburger doch tatsächlich rausgefunden, wie sie aus ihrem Algen-Tümpel einen See machen: mit einer Pumpe. Donnerknispel, dass die darauf nicht eher gekommen sind. mehr...


  • Pitter

    … wenn Bitburgs Bäume blühn. Und das ganz ohne Gartenschau. mehr...


  • Pitter

    Ganz ehrlich: Es tut mir schon ein bisschen weh, wenn elf von mir hoch geschätzte Dörfer in Bälde von der Kreis-Fahne gehen. Sie treten - aus ihrer Sicht endlich - die Reise in neue Gefilde an, wobei es für manche ja eine Rückkehr in die alte Heimat ist - wenn das mal kein drehbuchreifer Stoff ist! Und am Ende des Regenbogens sind sie am Neujahrstag 2017 in dem (Prümer) Land (gemeinhin auch Paradies genannt), in dem Milch und Honig fließen. mehr...


  • Es grünt so grün …

    … wenn Bitburgs Bäume blühn. Und das ganz ohne Gartenschau. Also, in dieser Stadt mit dem ganzen Baum-, äh, Bau-Boom blüht einem ja ohnehin so einiges. Wohngeschäftshäuser so weit die Brachen reichen. mehr...


  • Be- und Erleuchtungen!

    Es gibt Hoffnung … Endlich wird es geschehen … In nicht allzu langer Zeit wird das von vielen Ersehnte Wirklichkeit … Sie kommt tatsächlich: die Erleuchtung der Stadt Bitburg! Ich war den Tränen nah, als ich es am Freitag gelesen habe: Es ist wie ein Wunder, es gibt tatsächlich einen Masterplan, ja, einen Masterplan (!) fürs Licht in der Fußgängerzone und der wird die Innenstadt noch schöner, noch liebenswerter, noch heimeliger, noch mehr zum Raum des Lebens und Erlebens machen und die historische Bausubstanz endlich besser in Szene setzen. Stop! Was soll da in Szene gesetzt werden? Die historische Bausubstanz in der Bitburger Innenstadt!? So viel Licht gibt es ja auf der ganzen Welt nicht, um diese Menge an bedeutsamen Gebäuden auch nur annähernd angemessen zu illuminieren! Angesichts dieser übergroßen Herausforderung wundert es auch keinen, dass allein der Plan für die neuen Lampen in der neuen Fußgängerzone 12 000 Euro gekostet hat. mehr...