region/daun

Dicke Kartoffeln und bunte Drachen

Kinder erleben Ferienfreizeit im Naturerlebniszentrum Darscheid

(Darscheid) Drachen bauen, Kürbisgesichter schnitzen oder Apfelsaft frisch pressen, das haben rund 60 Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren im Darscheider Naturerlebniszentrum (NEZ) erlebt. Drei Tage lang haben sie gemeinsam mit mehr als 20 jugendlichen und erwachsenen Betreuern bei der Herbstferien-Aktion gebastelt und gearbeitet.

16.10.2011
Darscheid. "Boah, sind das unsere Kartoffeln?" Die Kinder sind begeistert. Bei der Ferienaktion im Frühjahr hatten sie Kartoffeln ins Hochbeet gesetzt, nun haben sie geerntet. "Da war eine dabei, die war 32 Zentimeter lang", erklärt Elisa (10) aus Mehren. Neben den prallvollen Kartoffelsäcken stehen Dutzende Kürbisse, alle ausgehöhlt und mit eingeschnitzten Gesichtern. "Da haben wir auch noch Suppe draus gekocht, aber die hat nicht jedem geschmeckt", erklären Larissa, Meike, Merle und Daria. Dagegen ist der selbst gepresste Apfelsaft ihr Favorit: "Das ist der beste Apfelsaft, den wir je getrunken haben."
Gemeinsam erklären die fünf Mädchen ihre Arbeit: "Zuerst haben wir die Äpfel geerntet, dann gewaschen, dann wurden sie klein gehackt und danach gepresst. Den Saft haben wir auf 80 Grad heiß gemacht und dann in Flaschen gefüllt." Und damit auch jeder weiß, woher der Saft stammt, haben sie für jede Flasche ein Etikett gemalt. Ähnlich viel Mühe hat auch das Drachenbauen gekostet.
Aus dünnen Holzleisten, Schnur und buntem Papier hat jedes Kind seinen eigenen Drachen gebastelt und wie es sich gehört mit einem farbenfrohen Schwanz verziert. Viel Spaß gab es auch bei einer Nachtwanderung: "Eigentlich sollten wir uns erschrecken, aber das war gar nicht so gruselig", lachen die Mädchen. "Die Kinder haben jede Menge Spass und sie lernen viel über die Natur", erklärt Daniela Feller, Jugendpflegerin der Verbandsgemeinde Daun.
Sozialpädagoge Lothar Boos, Vorsitzender der Vogelschutzgruppe Darscheid, die das NEZ betreibt, leitet in seiner Freizeit das Ferienlager: "Bei unseren drei Aktionen im Frühjahr, Sommer und Herbst lernen die Kinder, wie man nachhaltig mit der Natur leben kann, vom Säen bis zum Ernten." Daneben haben die Kinder auch aus Steinen ein Winterquartier für Eidechsen gebaut, aber sie haben auch Müll aus dem Wald gesammelt, den Wanderer unterwegs weggeworfen hatten. Für Elisa, Larissa, Merle, Meike und Daria ist jedenfalls klar, dass sie in den Osterferien im kommenden Jahr wieder dabei sein werden.