region/daun

Kristall ist Fund des Lebens für 74-Jährigen

(Maria Laach) Zwar nur gut drei Zentimeter klein, aber doch ein großer Fund: Ein am Laacher See entdeckter Kristall ist nach Meinung von Experten mindestens 100 000 Euro wert. Das im vergangenen Jahr gefundene Stück gehört mittlerweile der Universität Freiberg.
Podcast
Maria Laach. Nicht immer haben Sammler Glück. Doch vor kurzem, Ende Oktober 2012, war es auf der Seite eines 74 Jahre alten Hobby-Mineralogen. Beim abendlichen Spaziergang in der Nähe des Laacher Sees in der Vulkaneifel fand er einen so genannten Haüyn-Kristall, der sich als weltgrößter seiner Art herausstellte.
Der blaue Kristall mit dem schwer auszusprechenden Namen ("Hau-ihn" kommt sehr nahe) ist relativ klein, er ist nur etwas größer als eine Walnuss. Was aber doch etwas Besonderes ist, denn diese Kristalle werden normalerweise nur einige Millimeter groß. Zu sehen war er bisher nur einmal bei einer Mineralien-Messe in Hamburg, nun wird er bei der Mineralienbörse in Bad Ems ausgestellt.
Für den Hobby-Mineralogen, der ungenannt bleiben will, ist es wohl der "der Fund seines Lebens". Der Kristall ist nach Meinung von Experten mindestens 100 000 Euro wert. Der Finder verkaufte den Kristall an die Technische Universität Bergakademie im sächsischen Freiberg, allerdings für deutlich weniger als 100 000 Euro.
Über die genaue Summe wurde Stillschweigen vereinbart. Die Bergakademie präsentiert den Haüyn nun auf den Bad Emser Mineralientagen zusammen mit anderen Kristallen und Mineralien.
Laut Gerhard Wörner, Vulkanologe an der Universität Göttingen, hat sich der Kristall einige Tausend Jahre vor dem Vulkanausbruch aus Magma gebildet. Ganz genau könnte man das nicht bestimmen. Haüynkristalle würden zwar als Schmuck verwendet, sagt Wörner, seien aber spröde und daher schwer zu bearbeiten. Das mache sie noch kostbarer. Benannt ist die Mineralart nach dem französischen Mineralogen René-Just Haüy (1743 bis 1822).

Die Mineralien- und Fossilientage in Bad Ems sind am Samstag und Sonntag, 27. und 28. April, von 10 bis 17 Uhr geöffnet. 50 Händler aus ganz Europa stellen dort am Samstag und Sonntag im Marmorsaal, Kurtheater und Foyer am Kurpark aus. Eintritt: 3,50 Euro (inklusive Verlosung Goldnugget), Kinder bis 14 Jahren frei.


emser-mineralientage.de


Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige