region/daun

Platz für eine neue Gruppe

Zur Eröffnung der neuen Räume des Kindergartens Kunterbunt in Darscheid waren viele kleine und große Gäste gekommen. Rund 405 000 Euro hat die Erweiterung gekostet.

02.05.2010
Von unserem Mitarbeiter Helmut Gassen
Darscheid. Der Kindergarten Darscheid hat einen neuen Anbau und einen frisch renovierten Altbau. Die Eröffnung wurde am Wochenende gefeiert. Trotz des Regens ließen sich Kinder, Eltern und alle anderen Besucher nicht davon abhalten, das neu geschaffene Ambiente des Kindergartens zu erkunden. "Überzeugen Sie sich selbst vom Charme dieses Hauses!", lud die Leiterin Heike Kill ein.
 
Um dem Rechtsanspruch auch zweijähriger Kinder auf einen Kindergartenplatz nachzukommen, musste auch im Kindergarten Darscheid Raum für eine zusätzliche Gruppe geschaffen werden. Dies beinhaltete nicht nur einen Gruppenraum mehr, sondern auch die Schaffung von Ruhe- und Sanitärräumen. Daher wurden ein Anbau an das vorhandene Gebäude sowie die Sanierung des Altbaus geplant.
 
Mit der Fertigstellung des Baus verfügt der Kindergarten nun über rund 200 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche. Statt bisher drei sind nun vier Kindergartengruppen eingerichtet. Weiterhin kann eine Ganztagsbetreuung für 24 Kinder bereitgestellt werden. Für die Ganztagsbetreuung wurde auch eine Küche benötigt.
 
Vier neue, in Teilzeit beschäftige Mitarbeiterinnen wurden wegen der Erweiterung eingestellt, so dass sich nun zehn Erzieherinnen um die Kinder kümmern, die aus acht Dörfern kommen - Darscheid, Gefell, Hörscheid, Kradenbach, Nerdlen, Sarmersbach, Schönbach und Utzerath.
 
"Die Erfüllung des Wunsches nach einer Erweiterung war aber mit manchen Schwierigkeiten verbunden", sagte Manfred Thönnes, Ortsbürgermeister der Gemeinde Darscheid als Träger.
 
Ursprünglich war mit Kosten von 368 000 Euro kalkuliert worden. Durch nachträgliche Forderungen der Bauaufsichtsbehörde, etwa ein Blitzschutz für das Gebäude, Notausgänge im Altbau und eine Alarmanlage, sowie Mehrkosten, die sich bei den Sanierungsarbeiten ergaben, stiegen die Kosten auf rund 405 000 Euro.
 
An Zuschüssen gab es rund 194 000 Euro: 66 200 Euro von der Kreisverwaltung Vulkaneifel, 95 000 Euro vom Land Rheinland-Pfalz und 32 720 Euro aus Mitteln des Konjunkturpakets II. Die verbleibenden Kosten tragen die Ortsgemeinden, die zum Einzugsbereich des Kindergartens gehören.
 
Der Anteil der Ortsgemeinden richtet sich nach einem Schlüssel, der sich an den Geburtenzahlen in den Kindergartenjahren 1988/89 orientiert. "Allein die Gemeinde Darscheid muss von den über 200 000 Euro Anteil der Gemeinden die Hälfte tragen", sagte Manfred Thönnes.
 
Doch noch ist nicht Schluss mit der Sanierung des Kindergartens. "Die rund 40 Jahre alte Heizung muss dringend erneuert werden, und auch der Vorplatz des Kindergartens bedarf einer Erneuerung", sagte Bürgermeister Thönnes.