region/daun

Röhrls Rudel bald auch im Kelberger Land - Eifel Rallye Festival steigt Ende Juli in der Vulkaneifel

Neue Strecken, neue Gemeinden, noch mehr Spektakel

(Daun) Über die Bühne geht Europas größtes Fest des historischen Rallyesports zwar erst in einigen Monaten. Seine Schatten indes wirft das Eifel Rallye Festival schon voraus: mit der Ankündigung von neuen Strecken, neuen Gemeinden, neuen Attraktionen. Dossier zum Thema: Topthemen

06.03.2015
Jürgen C. Braun.
Daun. Zehntausende von Zuschauern aus halb Europa. Daun und die Vulkaneifel für Tage im Ausnahmezustand. Hotels und Pensionen im weiten Umkreis ausgebucht. Die ganze Region eine Art "Jurassic Park des historischen Motorsports" mit einer einzigartigen Ansammlung ganz seltener und erlesener Sportfahrzeuge. Das ist seit fünf Jahren das Eifel Rallye Festival, das der Kreisstadt und ihrem Umland zu einem touristischen Alleinstellungsmerkmal verholfen hat. Auch in diesem Jahr soll Röhrls rollendes Rallye-Rudel wieder Zuschauermagnet werden.
Vom 23. bis zum 25. Juli wird das Rallye Festival rund um Daun noch einmal geografisch ausgedehnt werden. Die neue, 12,3 Kilometer lange und technisch sehr anspruchsvolle Wertungsprüfung "Kelberger Land" wird die Region zwischen Daun und dem Nürburgring mit in das Festival-Geschehen einbinden.

Spektakuläre Ortsdurchfahrten


Besonderes Markenzeichen dieses neuen Streckenabschnittes sind zwei spektakuläre Ortsdurchfahrten von Gemeinden im Bereich der Verbandsgemeinde Kelberg. Dazu gehören die Dörfer Bongard, Borler, Bodenbach und Gelenberg.
Peter Schlömer, der Vorsitzende des Motorsportclubs Daun, hat dabei in Ortsbürgermeister Thorsten Krämer aus Bodenbach einen engagierten Mitstreiter gefunden. "Er hat das quasi mit seinen Kollegen vor Ort schon gemanagt, hat die Vereine angesprochen, um die Bewirtung sicher zu stellen, geeignete Parkplätze zu finden und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Der junge Mann hat richtig Feuer gefangen für unsere Veranstaltung. Ganz große Klasse."
Die neue Wertungsprüfung "Kelberger Land" wird als erste Prüfung am Samstagmorgen und auch wieder als erste Prüfung nach der Mittagspause gefahren.
Wie sehr sich die Bewohner der Region mit dieser Veranstaltung identifizieren, machte die Dauner "Rallye-Legende" Karl Fries deutlich. "Motorsport-Veranstalter wissen, wie aufwändig es ist, eine neue Wertungsprüfung für die eigene Veranstaltung zu erschließen. Da muss bei Anliegern und Eigentümern oft eine zeitraubende Informationspolitik und Überzeugungsarbeit betrieben werden. Aber wir haben genau das Gegenteil erlebt. Ende des vergangenen Jahres kamen die Vertreter dieser vier Gemeinden auf uns zu und hatten bereits den Plan für eine komplett neue Wertungsprüfung in der Tasche. Fast alle Genehmigungsschritte waren schon geklärt. Das war unfassbar."
Hauptinitiator dieser Idee war Karl Häfner, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kelberg. Er sagt: "Wir werden gute und begeisterte Gastgeber sein."
Schlömer: "Häfner ist ein Freund unseres Sports und war schon länger hinter mir her, wir sollten unbedingt in seiner Verbandsgemeinde was machen."
Die vier Gemeinden Bongard, Borler, Bodenbach und Gelenberg stellen für die beiden Tage 40 Feuerwehr-Angehörige zur Absicherung der Strecken ab. Die betroffenen Ortsvereine organisieren gemeinsam die Bewirtung der attraktiven Zuschauerpunkte. Insgesamt 150 Startplätze hat Festival-Organisator Reinhard Klein mit seinem Team zur Verfügung. Quasi mit der Eröffnung der Nennungsliste trudelten die Anmeldungen gleich reihenweise ein. 2015 heißt das Motto: "Die Tradition bewahren - Originalität ist Trumpf".
Herzstück der weit über die region hinaus bekannten Veranstaltung wird wieder die Rallyemeile in der Dauner Innenstadt als Service- und Ausstellungsfläche sein.
Extra
Bereits seit Ende 2014 sind viele Hotels und Pensionen in Daun und Umgebung für den Zeitpunkt des Rallyefestivals komplett ausgebucht. Ein Großteil der Besucher hatte sich schon mit dem Ende der 2014er Auflage seine Zimmer für 2015 gesichert. Wer zum Rallyefestival im Juli anreisen möchte, aber noch keine Übernachtungsmöglichkeit hat, der sollte sich möglichst schnell mit der Tourist-Information Daun in Verbindung zu setzen: www.tourismus.daun.de oder gaesteinfo@forum.daun.de / Telefon 06592 / 95130. Weitere Kontakt-Möglichkeiten für Übernachtungen, vor allem für den neuen WP-Bereich Nürburgring/Kelberger Land gibt es unter www.tourist-info- nuerburg.de. jüb

 

Empfehlungen

Kommentare