region/hochwald

Die Grimburg wird zur Kulturbühne

Pläne für erste Literaturtage Saar-Hunsrück stehen - Zusagen von prominenten Autoren

(Grimburg) Die Messlatte des Eifel-Literaturfestivals liegt sehr hoch. Doch auf lange Sicht wollen die Macher einer neuen kulturellen Veranstaltungsreihe in der Region Saar-Hunsrück an dieses Niveau heranreichen. Erster Höhepunkt sind vom 30. August bis 1. September die Literaturtage auf der Burg Grimburg, die der TV präsentiert.

11.06.2013
Axel Munsteiner
Aus der Ferne betrachtet wird die Saar-Hunsrück-Region vielfach als kulturelles und literarisches "Brachland" eingeschätzt. Diesen Begriff benutzt Tim Kohley ganz bewusst. Allerdings macht der 35-Jährige das nur, um hinzuzufügen: "Das stimmt überhaupt nicht. Ich bin selbst überrascht, wie viele Autoren hier aktiv sind. Sie müssen sich vor anderen nicht verstecken, brauchen aber eine Bühne, um voranzukommen."
Deshalb hat Kohley, der in Mandern (Verbandsgemeinde Kell) wohnt und von Beruf Polizist in Trier ist, ein Projekt mit ehrgeizigen Zielen angepackt. Mit einer von ihm initiierten Veranstaltungsreihe, die der TV präsentiert, will Kohley dem kulturellen Leben in der Region neue Impulse geben. Ihr Titel lautet Literatur on Tour, und sie beginnt am 28. Juni mit einer Lesung des Krimi-Autors Hannes Wildecker - das Pseudonym des TV-Mitarbeiters Hans Muth - im Schillinger Gasthaus Maßem. Es folgt am 13. Juli eine Lesewanderung rund um den Züscher Hammer. Das Industriedenkmal ist einer der Schauplätze in den Büchern von Hans-Peter Lorang (Neuhütten).

Ähnlich wie Eifel-Literaturfestival

Die Förderung der regionalen Autoren ist Kohley ein wichtiges Anliegen. Beim Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wirken aber auch sehr viel prominentere Autoren mit. Mit Hilfe von Sponsoren hat Kohley nämlich Schriftsteller gewinnen können, die bundesweit bekannt sind.

Sie werden vom 30. August bis 1. September zur Burg Grimburg kommen, die als Kulisse für die Premiere der Saar-Hunsrück-Literaturtage dient. Zu der illustren Runde zählen unter anderem der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und Andreas Altmann. Letzterer ist einer der bekanntesten Reisebuchautoren der Republik und Träger des renommierten Egon-Erwin-Kisch-Preises. Außerdem wird Philipp Möller auf der Grimburg lesen. Der Schriftsteller führte Anfang 2013 mit "Isch geh' Schulhof - Unerhörtes aus dem Leben eines Grundschullehrers" in der Kategorie Sachbuch die Spiegel-Taschenbuch-Bestsellerliste an.

Daneben haben mehrere regionale Autoren während der Literaturtage die Möglichkeit, sich und ihr Werk einem großen Publikum vorzustellen. Neben Wildecker und Lorang sind beispielsweise die Greimerather Kinderbuch-Autorin Michaela Knospe oder Rolf Ersfeld aus Trier mit von der Partie. "Wir arbeiten auf etwas Vergleichbares wie das Eifel-Literaturfestival hin, wollen aber keine bloße Kopie sein, sondern unterscheiden uns in wesentlichen Punkten", betont Kohley.

So erwartet die Besucher während der Literaturtage eine Kombination aus Autorenlesungen, Musik und Kunst. Die Grimburg wird also auch für Kulturschaffende aus anderen Bereichen eine Bühne. Unter anderem treten Star-Tenor Thomas Kiessling oder Kevin Staudt, Teilnehmer bei der Fernseh-Musikshow The Voice of Germany, auf dem Open-Air-Gelände auf. Auf dem gesamten Areal der Burg werden außerdem Skulpturen aufgestellt - beispielsweise von den Trierer Bildhauern Franz Binzen und An-dreas Hamacher.

Die Tageskarte kostet 15 Euro. Das Festivalticket für drei Tage ist für 35 Euro erhältlich. Kohley hofft darauf, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird und pro Tag jeweils 1000 Besucher - so viel Platz ist auf dem Gelände - anlockt.
Auch die Pläne für einen weiteren Programmpunkt der Literatur on Tour-Reihe nehmen immer mehr Formen an. Laut Kohley soll es in der Vorweihnachtszeit eine Veranstaltung in einer Kirche geben, bei der unter anderem Gedichte und Märchen vorgetragen werden. Wo sie stattfindet und wer konkret mitmacht, ist aber noch nicht spruchreif. ax
Ausführliche Infos zum Programm und den Künstlern der Saar-Hunsrück-Literaturtage unter www.literatur-on-tour.info.

 

Empfehlungen

Kommentare