region/hochwald

Gemeinsam große Musik machen: Zwei Nachbarvereine proben in Neuhütten

(Neuhütten) Musiker zweier benachbarter Vereine proben für ein symphonisches Konzert, womit sie spielend auch Landesgrenzen überschreiten.

11.10.2017
Ursula Schmieder
Sie wollen richtig große Musik spielen und wagen sich an Werke, die ein Verein mit gut 30 Aktiven gar nicht spielen könnte. Dafür proben die Musiker des Musikvereins (MV) Harmonie Neuhütten und der Kolpingkapelle Nonnweiler-Bierfeld bereits seit vielen Monaten.

Seit August tun sie das nun auch zweimal die Woche gemeinsam. Denn Samstag, 21. Oktober, wollen sie mit einem Gemeinschaftskonzert in der Mehrzweckhalle in Züsch begeistern. Der Saal des Neuhüttener Bürgerhauses wäre zu klein für eine derart große Besetzung mit deutlich mehr als 60 Musikern.

Angeboten hat sich die Kooperation vor allem wegen Markus Willems, dem gemeinsamen Dirigenten beider Ensembles. Unter seiner Leitung spielten sie auch schon mal 2014 in größerer Besetzung im Festzelt des Hermeskeiler Stadtfestes. Einen ähnlich großen Auftritt boten sie Besuchern eines Sommerkonzertes in Bierfeld, wo sie für den 1. Juli 2018 ein weiteres Konzert planen. Damit bedanken sich die Neuhüttener bei den nun aus dem Saarland anreisenden Musikern.

Es biete sich für sie einfach an, gewisse Dinge zusammen zu machen, begründet Vorsitzender Hans-Josef Malburg die Kooperation, aus der sie nun eine Tugend machten. Und eine sehr klangvolle obendrein. Denn in Züsch steht wahrhaft großartige und raumgreifende symphonische Blasmusik auf dem Programm.

Die Auswahl der Stücke reicht von klassischen bis zu modernen Werken. Titel wie Mount Everest, Kraftwerk oder auch Game of Thrones lassen bereits erahnen, was dann in der Mehrzweckhalle an der Grundschule geboten wird.
"Zusammen sind wir ein richtig gutes Orchester", ist sich Malburg bewusst. Der entscheidende Vorteil ist, dass sich die einzelnen Register, die Instrumentengruppen, optimal ergänzen. Sind bei dem einen Verein beispielsweise die Posaunen dünn besetzt, gleicht der andere genau das aus, während er selbst vielleicht bei den Hörnern für Unterstützung dankbar ist. Daher können sich beide Vereine zusammen an Stücke wagen, für die sie als einzelner Verein nicht genug Aktive und Instrumente hätten. Allerdings braucht es dafür enorm viel Engagement, wie etwa die häufigen Proben beweisen. Denn die Idee für das erste gemeinsame Jahreskonzert wurde erst Anfang des Jahres geboren.

Das Konzert findet am Samstag, 21. Oktober, statt und beginnt um 20 Uhr in der Züscher Mehrzweckhalle an der Grundschule.