region/hochwald

Hoher Sachschaden nach Wohnhausbrand in Hentern

(Hentern) Im Hochwaldort Hentern hat es am Dienstagmittag im Obergeschoss eines Einfamilienhauses gebrannt. Verletzt wurde niemand, die fünf Bewohner waren bei Ausbruch des Feuers nach Polizeiangaben nicht im Haus. Zwei Hunde wurden von der Feuerwehr gerettet.

01.03.2016
Um kurz vor 12 Uhr wurden nach Angaben von Polizei und Feuerwehr Nachbarn durch den Knall einer berstenden Scheibe auf den Brand aufmerksam und verständigten sofort die Feuerwehr. Die Rauchentwicklung war bereits von Weitem sichtbar. 

Die Feuerwehren aus Kell am See, Lampaden, Hentern und Saarburg rückten mit 25 Wehrleuten an. Bei dem Brand wurden das Dach und das Erdgeschoss des Gebäudes beschädigt. 

Nach Angaben der Polizei waren die Bewohner, eine Frau und ihre vier Kinder, bei Ausbruch des Brandes nicht in dem Haus. Zwei Rottweiler seien von der Feuerwehr gerettet worden. 

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch völlig unklar, ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei Saarburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Eigentümerin und ihre vier Kinder konnten bei einer benachbarten Familie vorläufig untergebracht werden. 

Der Sachschaden ist nach Angaben von Polizei und Feuerwehr hoch, das Haus sei wegen des Löschwassereinsatzes unbewohnbar. 

Im Einsatz waren neben den Wehren der Rettungsdienst die Polizeiinspektion Saarburg und die Kripo Saarburg. red/siko.
 

Empfehlungen

Kommentare