region/hochwald

Jetzt dürfen sie sich Konzertchor nennen

(Reinsfeld) Der Quartettverein Reinsfeld erhält beim Bundesleistungssingen Höchstnoten. 2018 hat er noch mehr vor.

18.03.2017
Reinsfeld (red) 22 Sänger des Quartettvereins Reinsfeld stellten sich beim Bundesleistungssingen den Richtern Michael Rinscheid und Gerd Sackenheim vom Chorverband Rheinland-Pfalz. Die Chöre erhielten zwar vor der nächsten Schwierigkeitsstufe die Mitteilung, dass sie bestanden hätten, die detaillierten Wertungen wurden jedoch erst am Ende der Veranstaltung mit Überreichung der Urkunden verkündet. Für den Quartettverein hatte die Jury eine dicke Überraschung parat. Alle fünf Lieder wurden mit "sehr gut" bewertet. Unter allen Teilnehmern (Stufe 1 fünf Chöre und Stufe 2 neun Chöre) erreichten sie in beiden Stufen jeweils die meisten Gesamtpunkte und in der Stufe 2 für zwei Lieder sogar 24 von 25 möglichen Punkten. Damit ging der Quartettverein als bester Chor hervor. Ab jetzt darf er den Titel "Konzertchor" führen und hat außerdem die Qualifikation für die letzte Stufe des Leistungssingens erreicht.
Zu diesem Leistungssingen, besonders dem Bundesleistungssingen (Stufe 1 bis 3), lädt der Chorverbandes alle Mitgliedschöre ein. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit jeder Stufe. Dieser Herausforderung stellt sich der Quartettverein Reinsfeld seit Jahrzehnten. Unter den beiden Chorleitern Hermann-Josef Steinheuer und Günther Weilerswist gewannen sie fünfmal mit dem Titel "Meisterchor" die höchste Stufe. Im vergangenen Jahr beschloss der Verein unter der neuen Chorleiterin Andrea Stüber, mit der Formation "Männerchor" einen erneuten Anlauf zu wagen und die Stufen 1 und 2 anzuvisieren. Mit Abschluss des Projektkonzertes im Oktober 2017 begann die intensive Probenarbeit für fünf Lieder (zwei für Stufe 1 und drei für Stufe 2). Die Jury beurteilte unter anderem die Aspekte Notentreue, Intonation, Rhythmus, Dynamik, Atmung und Phrasierung sowie Gestaltung durch den Dirigenten und allgemeiner Chorklang. Jedes der Lieder muss mindestens mit der Note "gut" (mehr als 15 von 25 Punkten) bewertet werden, damit der Chor die Qualifikation für die nächsthöhere Stufe erlangt.
Bei der anschließenden Feier waren sich Sänger und Chorleiterin einig, im kommenden Jahr mit dem Männerchor zum dritten Mal den Meisterchortitel anzustreben.

Empfehlungen

Kommentare