region/hochwald

Legen Unbekannte vergiftete Hundeköder bei Hermeskeil aus?

(Hermeskeil) Ein Stück rohes Fleisch hat ein Spaziergänger am Montag, 17. Oktober, gegen 17 Uhr im Steinerwald bei Hermeskeil gefunden. Nachdem der Mann die Polizei informiert hatte, stellte diese das Fleisch sicher. Laut Polizei könnte es sich um vergiftete Hundeköder handeln.

18.10.2011
Hat ein Unbekannter in der Nähe von Hermeskeil erneut vergiftete Hundeköder ausgelegt? Dieser Frage gehen derzeit die Ermittler der Hermeskeiler Polizeiinspektion (PI) nach. Der Grund: Sowohl am Sonntag als auch am Montag haben Spaziergänger, die mit ihren Hunden unterwegs waren, im Bereich der „Web’s Ranch“ und im nicht weit davon entfernten Steinerwald unmittelbar neben Wirtschaftswegen verdächtige Fleischstücke gefunden.

„Dass uns innerhalb von 24 Stunden zwei Fälle gemeldet wurden, ist schon ungewöhnlich. Aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit können wir nicht ausschließen, dass die Fleischstücke vergiftet sind. Wir haben sie deshalb zu weiteren Untersuchungen ans Landeskriminalamt geschickt.“ Das sagte Michael Wahlen, Leiter der PI Hermeskeil, am Dienstag auf Anfrage von volksfreund.de.

Ein Ergebnis liegt aber noch nicht vor.
Bei den beiden aktuellen Fällen hatten die Tiere nichts von dem Fleisch gegessen. Sie kamen deshalb nicht zu Schaden.

Die Polizei ruft die Hundehalter aber trotzdem zu besonderer Vorsicht auf. Denn bereits im April und Mai 2011 hatte ein Unbekannter am anderen Ende von Hermeskeil – im Bereich der Erzbergkapelle – Schalen mit rohem Hackfleisch ausgelegt, in denen Rattengift beigemischt war. Damals wurden insgesamt drei Hunde, die die Köder gefressen hatten, vergiftet. Sie mussten tierärztlich behandelt werden, überlebten aber.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hermeskeil, Tel.: 06503-91510, entgegen.

Empfehlungen

Kommentare