region/hochwald

Wenn Lieder und Erzählungen Herzen erreichen

Konzert in Pfarrkirche St. Willibrord Waldweiler mit Tenor Thomas Kießling lockt 500 Besucher

(Waldweiler) Vorweihnachtliche Momente in einem außergewöhnlichen Sakralbau haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Besinnliche Texte wechselten mit großen Stimmen ab. Auch in dritter Auflage füllte Tenor Thomas Kießling die Pfarrkirche St. Willibrord in Waldweiler mit einem besonderen Glanz. Neue Klänge lieferte ein Dudelsack.

14.12.2015
Waldweiler. Gespannt warten rund 500 Menschen im Halbdunkel der Pfarrkirche St. Willibrord Waldweiler auf ein besonderes Konzert. Plötzlich schallen ein Dudelsack und eine Trommel aus dem Hintergrund. Der Mann mit dem schottischen Instrument ist Josef Haben aus dem saarländischen Lockweiler, sein Trommler Harald Wittrock. Sie führen die Solisten, Tenor Thomas Kießling, seinen Schüler Philipp Groetzner (15), Pastor Kay Quirin und die Literaten Margit Gellner, Renate Meyer und Hans-Peter Lorang an. 40 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores warten bereits mit ihrem Dirigenten Andreas Götten und Organist Klaus-Peter Bungert.

Song von Frank Sinatra


"Die Zahl der Akteure ist gewachsen", sagt Organisator Tim Kohley, Ortsbürgermeister von Mandern und Vorsitzender des Vereins Literatur on Tour, mit Stolz. Und auch die Art der Musik, mit irischer Folklore und sogar dem Swing-Titel "Fly me to the Moon", mit dem Frank Sinatra Furore machte. "Das ist ein ehrlicher Abend, bei dem alle Mitwirkenden mit Liebe und Leidenschaft dabei sind", lobt Profisänger Kießling. Hier treffe er Freunde. Die Atmos phäre sei richtig entspannend.
Ein wichtiger Faktor ist dabei die Akustik, die der Backsteinbau von St. Willibrord bietet. "Hier treffen sich Moderne und Historie in der Architektur, in der man sich wohlfühlt", freut sich der Starsänger, der mit Philipp Groetz ner einen Schüler präsentiert, dem er eine große Sängerkarriere zutraut: "Die Stimme ist seit letztem Jahr enorm gewachsen." Zu hören sind von dem 15-jährigen Nachwuchstalent zwei Musicalstücke.

Sterntaler-Geschichte


Aus eigener Feder stammt die Geschichte von Renate Meyer über Krummnase, den kleinen Weihnachtsbaum, und die Vorteile, nicht so groß und schön zu sein wie andere.
Die Sterntaler-Geschichte aus der Märchensammlung der Gebrüder Grimm erzählen Margit Gellner und Schülerin Lena Hewener. Hans-Peter Lorang sinniert über Tugenden und Untugenden mit der Aufforderung mehr nachzudenken.
"Besinnen Sie sich auf die wahre Botschaft von Weihnachten, die Nächstenliebe, und vergessen Sie dabei sich selbst nicht", lauteten die Worte von Organisator Tim Kohley. doth