region/hunsrueck

Älteres Ehepaar tot in Auto an Hunsrückhöhenstraße aufgefunden

(Thalfang) Auf einem Parkplatz an der B 327 bei Thalfang sind eine 65-jährige Frau und ihr 70 Jahre alter Ehemann tot aufgefunden worden. Die Polizei geht nach der Obduktion davon aus, dass der Mann zunächst seine Frau und dann sich selbst tötete. Beide hatten offenbar schon früher Suizidabsichten geäußert.

23.03.2016
Redaktion
Wie die Trierer Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, war einem Mann, der am Montagvormittag auf der Hunsrückhöhenstraße in Richtung Thalfang unterwegs war, das Fahrzeug eines befreundeten Ehepaars aufgefallen, das auf einem Mitfahrerparkplatz an der B 327 in Richtung Thalfang stand. 

Als der Mann auf den Parkplatz fuhr und in das Fahrzeug schaute, entdeckte er die Eheleute, einen 70 Jahre alten Mann und seine 65 Jahre alte Ehefrau leblos in dem Fahrzeug. Der Mann saß auf dem Fahrersitz, die Frau auf dem Beifahrersitz. Das Fahrzeug war verschlossen, der Zündschlüssel steckte.

"Nach dem Ergebnis der von der Kriminaldirektion Trier geführten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass beide Personen gemeinsam aus dem Leben scheiden wollten", so der Trierer Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fritzen. "Beide waren gesundheitlich stark beeinträchtigt und hatten bereits des Öfteren geäußert, aus dem Leben scheiden zu wollen."

Die Leichen des Ehepaars wurden am Mittwoch im rechtsmedizinischen Institut der Universität Mainz obduziert. Dabei wurde festgestellt, dass die Frau durch Erdrosseln zu Tode kam und der Mann an den Folgen einer Strangulation starb. Anhaltspunkte für eine Beteiligung Dritter an dem Geschehen gebe es nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen
nicht, so Fritzen. 

Empfehlungen

Kommentare