region/hunsrueck

Erbeskopf: Investoren wollen Gaststätte bauen und Skibetrieb übernehmen

(Thalfang) Achim und Thomas Züscher aus Gräfendhron haben Großes am Erbeskopf vor. Zwei Punkte ihrer langen Liste von Ideen sind der Bau einer Gaststätte in Form eines 26 mal 26 Meter großen Rundstammhauses und die Verlängerung des Lifts bis u diesem Holzhaus.

07.12.2011
Die Züscherbrüder, deren Familie die Sommerrodelbahn am Erbeskopf betreiben, haben ihre Pläne am Dienstagabend  dem Zweckverband Wintersport, Natur- und Umweltbildungsstätte Erbeskopf vorgestellt. Sie haben viel Lob dafür geerntet und eine erste Zustimmung erhalten.

Zusammen mit einem stillen Investor wollen die Züschers außerdem die leerstehende Waldgaststätte sanieren und dort eine Skischule, einen Skiverleih und ein Kassenhäuschen unterbringen. Sie planen, einen Wohnmobilstellplatz einzurichten sowie zehn kleine Rundstammhäuser mit je acht Übernachtungsplätzen zu bauen und zu vermieten. Ergänzt werden soll das Ganze durch einen Spielplatz direkt am neuen Gasthaus sowie einen Gemeinschaftsgrillplatz.

Die Züschers wollen den Skibetrieb am Erbeskopf, der noch in Händen des Zweckverbands liegt, übernehmen. Ihrer Meinung nach müsste dort dringend investiert werden und zwar in eine neue Flutlichtanlage, neue Schneekanonen samt Hochdruckpumpe, eine neue Pistenraupe und Rettungsgerät sowie in die Wartung der Liftanlage. Weitere Attraktionen könnten sich die Gräfendhroner in etwas fernerer Zukunft vorstellen, beispielsweise einen Indoor-Spielplatz.

Doch die Investoren in spe stellten auch klar: "Wir machen es nicht wie am Nürburgring. Wir gehen Schritt für Schritt vor und fangen erstmal mit dem Gasthaus an." Investitionssummen nannten sie keine, weder für das Gasthaus noch für die sonstigen Vorhaben.

Die Zweckverbandsmitglieder reagierten fast durchweg positiv auf die Pläne. Verbandsvorsteher Hans-Dieter Dellwo verglich die Präsentation mit einer Bescherung zum Nikolaustag. Landrat Gregor Eibes sagte, er hätte sich nie träumen lassen, dass einheimische Investoren so viel Geld in die Hand nehmen würden, um am Erbeskopf etwas zu entwickeln. Er sprach von einer idealen Lösung.

Einstimmig begrüßte der Verband das Vorhaben in der dargestellten Form, forderte die Investoren auf, die genauere Planung mit dem Zweckverband abzustimmen und bald einen Bauvorantrag zu stellen.

Empfehlungen

Kommentare