region/hunsrueck

Großer Markt für kleine Tiere

Am Wochenende, 12. bis 14. September, erwartet das 400-Einwohner-Dorf Merscheid rund 5000 Gäste. Anlass ist der traditionelle Merscheider Markt.

11.09.2008
Merscheid. (iro) Seit "ewig und drei Tagen" hat Merscheid Marktrechte, sagt Matthias Schabbach von der Merscheider Vereinsgemeinschaft. Genauer gesagt ist das seit 1723 der Fall. Am zweiten September-Wochenende durften die Merscheider einen "Kram- und Viehmarkt" ausrichten. Das tun sie bis heute.
 
Das Großvieh wird längst anderswo gehandelt. Doch in Sachen Kleinvieh - Hühner, Gänse, Schafe, Ziegen und Kaninchen - ist Merscheid nach wie vor eine gute Adresse. Insgesamt werden auf dem Festplatz rund 120 Händler ihre Zelte aufschlagen. Abgesehen von Kleintieren gibt es an den Ständen eine breite Palette an Angeboten. Erstmals findet der Markt übrigens am Samstag und Sonntag statt. Lediglich die Tierhändler sind ausschließlich am Samstag vor Ort.
 
Der Markt ist der Dreh- und Angelpunkt der "größten Zeltveranstaltung in der Einheitsgemeinde", wie Schabbach formuliert. Längst sind weitere Attraktionen hinzugekommen. Zum Beispiel der Landesentscheid im Leistungspflügen unter der Federführung des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum. Elf Teilnehmer wollen diesmal ihre Fähigkeiten bei der Bearbeitung des Ackerbodens miteinander messen. Doch das ist nicht nur für Junglandwirte eine Herausforderung. "Wir müssen eine entsprechend große Fläche zur Verfügung stellen", macht Schabbach deutlich.
 
Auch Liebhaber von Traktoren kommen auf ihre Kosten. Zum dritten Mal ist es den Veranstaltern gelungen, eine "große Anzahl von Oldtimern" nach Merscheid zu bekommen. Die Besucher können beobachten, wie die Fahrer einen Geschicklichkeitsparcours bewältigen (Sonntag, 14 Uhr). Auch eine Fahrt rund um Merscheid ist geplant.
 
Noch ein Glanzpunkt gefällig? Huf-Orthopäde Jochen Biernat hat auch in diesem Jahr für Reiterspiele gesorgt. Auf einem Parcours müssen Reiter und Pferde kleine Schikanen und Hindernisse überwinden.
 
Den musikalischen Abschluss macht am Montag um 20 Uhr in diesem Jahr "The New Generation", ein saarländisches Showorchester und laut Schabbach eine "Top-Adresse für anspruchsvolle Popmusik in klassischem Gewand". "Stimmung ohne Ende" stellt Schabbach in Aussicht.
 
Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Morbach für acht Euro, Telefon 06533/71-117, oder für zehn Euro an der Abendkasse.Extra Programm: Freitag: 21 Uhr: traditionelle Coverband "Wilde Engel" vom Schwarzwald; Samstag: 10 Uhr: Bauern-, Handwerker- und Krammarkt, Kleintierhandel und Reiterspiele, Leistungspflügen, Traktoren-Oldtimer-Treffen; 20 Uhr: Partynight mit Live-Band Inkognito; Sonntag: 10 Uhr: Krammarkt und Traktoren-Oldtimer-Treffen; 14 Uhr: Geschicklichkeitsfahren; Montag: 20 Uhr: saarländisches Show-Orchester "The New Generation".