region/hunsrueck

Open-Air-Kino bei Vollmond: Regisseur Edgar Reitz zu Gast bei Aufführung in der Morbacher Biergasse

(Morbach) Nach der Premiere im Vorjahr hat die Gemeinde Morbach erneut ein Open-Air-Kino organisiert, um zwei Folgen aus der Reihe Heimat des Morbacher Regisseurs Edgar Reitz zu zeigen.

02.08.2015
Das Open-Air-Kino zum Thema Heimat lockt auch bei der zweiten Auflage wieder die Menschen an. An zwei Abenden zeigt die Gemeinde Morbach in der Biergasse vor dem Café Heimat zwei überarbeitete Folgen der Serie aus den 1980er Jahren auf einer 8,5 mal 3,5 Meter großen Leinwand. Alleine 300 Besucher kommen zur zwei Stunden dauernden Folge mit dem Titel „Fernweh“.

Sie verfolgen in der digital aufbereiteten Folge das Schicksal des jungen Paul, der aus dem ersten Weltkrieg zurückkommt, der sich in Apollonia verliebt, aber Maria heiratet, in aufwendiger Arbeit ein Radio baut und das fiktive Dorf Schabbach so mit der Welt verbindet, bis er dann eines Tages verschwindet und seine Frau mit den beiden Söhnen alleine lässt.

Unter den Bes uchern sind auch Regisseur Edgar Reitz, der mit der Filmserie den Hunsrück in der ganzen Welt bekannt gemacht hat, und die Kirchbergerin Eva-Maria Schneider, die in den Filmen die Rolle der Marie-Goot übernommen hatte. Bürgermeister Andreas Hackethal würdigt vor der Aufführung den Regisseur als großen Künstler und Sohn Morbachs.

„Ein tolles Erlebnis“, sagt Zuschauerin Birgit Musial, die lediglich die etwas kühlen Temperaturen bedauert. Der am weitesten angereiste Zuschauer ist der Amerikaner Clarence Russ, der einst als Soldat im Munitionslager Wenigerath stationiert war und jetzt die Familie seiner aus Morbach stammenden Frau besucht hat. „Vor 30 Jahren habe ich Heimat gesehen, und nun sehe ich es hier wieder“, sagt er.

Die Morbacher haben Gelegenheit, die digitalisierten Folgen der Reihe im Café Heimat in der Biergasse zu sehen. Alle 14 Tage soll im Erdgeschoss des Elternhauses von Edgar Reitz eine Episode der überarbeiteten siebenteiligen Kinofassung gezeigt werden, sagt Inhaber Alfons Schramer. Start ist am Freitag, 7. August, mit der dritten Folge „Weihnacht wie noch nie.“ Weitere Infos im Café Heimat.

Empfehlungen

Kommentare