/dossier/default

Acht wollen in den Bundestag

(Bernkastel-Kues) Im Wahlkreis 200 (Mosel/Rhein-Hunsrück) treten fünf Männer und drei Frauen als Direktkandidaten an. Dossier zum Thema: Bundestagswahl 2017

25.07.2017
Winfried Simon
Bernkastel-Kues Die Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September stehen fest. Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Im Wahlkreis 200 (Mosel/Rhein-Hunsrück, siehe Info) bewerben sich - vorbehaltlich der Zulassungsentscheidung des Kreiswahlausschusses - fünf Männer und drei Frauen. Im Einzelnen sind es:

Peter Bleser (CDU): Peter Bleser ist seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er hat den Wahlkreis sieben Mal in Folge als Direktkandidat gewonnen. Bleser ist Vorsitzender der CDU-Landesgruppe Rheinland-Pfalz.
Seit 2011 ist er Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Der 65-jährige Landwirtschaftsmeister lebt mit seiner Familie auf dem eigenen Bauernhof in Brachtendorf (Kreis Cochem-Zell).
Den Betrieb hat er seinem Sohn übergeben. Er steht auf Platz 2 der CDU-Landesliste.
Ivonne Horbert (SPD): Ivonne Horbert (45), Mutter zweier Kinder, absolvierte nach dem Abitur eine Lehre als Bankkauffrau. Danach studierte sie Betriebswirtschaft und ist derzeit als Sprachförderkraft für Migranten und Flüchtlinge an der IGS Kastellaun tätig. Zunächst engagierte sie sich für die Grünen, überwarf sich aber mit der Partei und trat 2015 in die SPD ein. Sie ist Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen im Rhein-Hunsrück-Kreis. Sie wohnt in Zilshausen. Auf der SPD-Landesliste steht sie auf Platz 15. Die SPD hatte zunächst Benjamin Zilles aus Sargenroth nominiert, der aber wegen einer schweren Erkrankung seine Kandidatur zurückzog.

Carina Konrad (FDP): Die 34-jährige Agraringenieurin, Mutter von drei Kindern, bewirtschaftet mit ihrem Mann einen Bauernhof mit Ackerbau und Milchviehhaltung in Bickenbach (Rhein-Hunsrück-Kreis). Sie ist Vorsitzende des FDP-Kreisverbandes Rhein-Hunsrück. Zudem leitet Carina Konrad das Wahlkreisbüro des FDP-Landtagsabgeordneten Marco Weber (Lissendorf). Sie steht auf Platz 4 der Landesliste.

Ralf Kauer (Grüne): Der 52-Jährige wohnt in Kirchberg, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist Leiter eines Bio-Supermarktes in Koblenz und Bio-Landwirt im Nebenerwerb. Seine politischen Aktivitäten: Kreisvorstandssprecher von Bündnis90/Die Grünen im Rhein-Hunsrück-Kreis, seit 2009 Mitglied im VG-Rat Kirchberg. Kauer kandidierte 2014 für den Posten des Bürgermeisters der VG Kirchberg und war 2016 Direktkandidat für die Grünen bei der Landtagswahl.

Alexandra Erikson (Linke): Die 48-Jährige ist Mutter zweier Kinder und wohnt in Külz bei Simmern. Dort arbeitet sie als Heilpraktikerin und Gestalttherapeutin. Seit 2009 ist sie Mitglied der Partei Die Linke. Dort machte sie schnell Karriere. 2012 wurde sie in den vierköpfigen Sprecherrat der Landespartei gewählt. 2015 trat sie wegen parteiinterner Streitigkeiten von ihrem Amt zurück und erklärte sogar ihren Parteiaustritt.
Inzwischen ist sie wieder Parteimitglied. Sie konzentriert sich als Mitglied im Kreistag Rhein-Hunsrück vor allem auf die Kommunalpolitik.

Martin Fischer (AfD): Der 25-jährige gelernte Elektroniker für Betriebstechnik studiert derzeit an der Hochschule Trier Wirtschaftsingenieurwesen für Elektrotechnik. Fischer wohnt in Illerich (Kreis Cochem-Zell) und ist Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Cochem-Zell. Bei der Kommunalwahl 2014 zog die AfD mit zwei Sitzen in den Kreistag Cochem-Zell ein. Fischer führt die kleine Fraktion. Bereits bei der Landtagswahl 2016 kandidierte Fischer als Direktkandidat. Er ist Gründungsmitglied der Jugendorganisation Junge Alternative Rheinland-Pfalz und dort als Landesschatzmeister tätig.

Willi Feilen (FWG): Der 68-jährige Landwirtschaftsmeister bewirtschaftet in Weiperath einen Ackerbaubetrieb. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seit 1974 engagiert sich Feilen in der Kommunalpolitik: seit 1974 als Mitglied im Ortsbeirat Weiperath, seit 2004 Ortsvorsteher von Weiperath, seit 2004 Mitglied im Gemeinderat Morbach, seit 2011 Kreistagsmitglied Bernkastel-Wittlich. Feilen trat bereits mehrmals als Direktkandidat für die FWG an: 2013 bei der Bundestagswahl und 2016 bei der Landtagswahl.

Johannes Schneider (ÖDP): Schneider, der auch auf Listenplatz eins der Landesliste steht, ist Vorsitzender des ÖDP-Kreisverbandes Bernkastel-Wittlich. Der Winzer, der in Maring-Noviand ein Ökoweingut bewirtschaftet, ist Jahrgang 1957. Er ist Mitglied im Verbandsgemeinderat Bernkastel-Kues. 2012 kandidierte Schneider für das Amt des Bürgermeisters der VG Bernkastel-Kues gegen Amtsinhaber Ulf Hangert (CDU).

Fotos (8): dpa (1), Winfried Simon (1), privat (6)
Extra: DER WAHLKREIS

Zum Wahlkreis 200 (Mosel/Rhein-Hunsrück) gehören die Landkreise Cochem-Zell, Rhein-Hunsrück-Kreis sowie im Landkreis Bernkastel-Wittlich die Einheitsgemeinde Morbach, die Verbandsgemeinden Thalfang und Bernkastel-Kues und aus der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach die Orte Burg, Enkirch, Irmenach, Lötzbeuren, Starkenburg und Traben-Trarbach.