region/konz

Konzer Lehrer gehen in die Mausefalle

Lehrertheater des Gymnasiums Konz führt unter Regie von Bernd Blumenthal ein Agatha-Christie-Stück auf - Aufführungen vor vielen Zuschauern

(Konz) "Die Mausefalle" von Agatha Christie ist das am längsten ununterbrochen gespielte Theaterstück der Welt und wird seit 1952 aufgeführt. Nun haben sich die Lehrer des Konzer Gymnasiums den Stoff vorgenommen. Die Aufführungen waren ein voller Erfolg.

06.06.2016
Konz. Ein Schneesturm tobt über London und macht die Straßen unsicher. In der gerade eröffneten Pension "Monkswell Manor" von Mollie und Giles Ralston treffen derweil die ersten Gäste ein. Der sonderbare Architekturstudent Christopher Wren, die altjungferliche Mrs. Boyle, der pensionierte Offizier Major Metcalf und Ms. Casewell, die sich von den anderen Gästen weitgehend distanziert. Dazu kommt noch der im Schneesturm gestrandete Mr. Paravicini. Während die Eingeschlossenen versuchen sich zu arrangieren, kündigt sich die Polizei an, die in einem Mordfall ermittelt. Detective Sergeant Trotter hat die Suche nach dem Mörder in die Pension geführt.
Zwei Jahre nach der letzten Aufführung spielen die Lehrer des Konzer Gymnasiums wieder Theater. Nach Oscar Wilde ist es dieses Mal Agatha Christie (1890-1976), die die Vorlage liefert. Regisseur Bernd Blumenthal ist durch eine Kollegin auf das Stück aufmerksam geworden. Ernsthaftes Theater mit einem Schuss Literatur sollte es sein. Auch wenn der Humor nicht zu kurz kommt. "Eine gute Komödie muss auch einen Kern Drama haben" ,sagt der Englischlehrer. Die Uraufführung von "Die Mausefalle" fand 1952 in London statt. Für die richtige Atmosphäre sorgen Requisiten aus dem Fundus des Freilichtmuseums Roscheider Hof aus dieser Zeit. Seit vergangenem September haben die Lehrer gemeinsam geprobt. "Wir sind sogar ein Wochenende in die Jugendherberge gefahren", erzählt Blumenthal. "So etwas fördert noch mehr die Kollegialität" fügt er hinzu. Der Spaß, den er und seine Kollegen hatten, ist auf der Bühne spürbar. Die 130 Zuschauer fiebern bei der Aufklärung des Verbrechens mit und sie dürfen zwischendurch sogar versuchen, den Mörder zu erraten. Als dessen wahre Identität schließlich gelüftet wird, geht ein erstauntes Raunen durch das Publikum. Der Name wird an dieser Stelle jedoch nicht genannt. Denn schließlich wird das Publikum in London seit nunmehr 64 Jahren nach jeder Aufführung gebeten, nichts zu verraten. Und das gilt natürlich auch für Konz. mwi
Extra
Mollie Ralston: Kerstin Ost Giles Ralston: Alexander Grade Christopher Wren: Bettina Sczewcyk Mrs. Boyle: Beate Deutschen Major Metcalf: Albert Schmitt Miss Casewell: Magdalena Ihrig-Wlodarczak Mr. Paravicini: Thomas Edelmann Detective Sergeant Trotter: Christian Schieben mwi