ausallerwelt/kultur
06.02.2017

Dunkler Soul-Mix in der Synagoge Wawern

(Wawern) Wawern (red) Es sind ihre Idole, Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Nina Simone, die die Musikerin Sarah Ferri zu ihren ersten Songs inspiriert haben. Im Jahr 2008 gewinnt sie den Musikwettbewerb "Jonge Wolven", sie tritt unter anderem als Support von Simply Red, Jools Holland & His Rhythm & Blues Orchestra auf, 2012 erscheint dann ihr Debütalbum "Ferritales".


Zwischen 2012 und 2015 tourt die Sängerin aus einer belgisch-italienischen Familie und arbeitet an ihrem zweiten Album "Displeasure", das im September 2016 erscheint und mit dunklen, melancholischen Texten ein Kontrast zum Swingjazz des ersten Albums darstellt.
Die Songs sind eine Mischung aus Pop, R’n’B und Soul-Jazz der 1960er und 1970er Jahre und Electronica und 1980er-Jahre-Beats.
Am Sonntag, 19. Februar, tritt Ferri in der Synagoge Wawern auf, Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Karten kosten 24 Euro an der Abendkasse.

Empfehlungen

Kommentare