ausallerwelt/kultur

Eifel-Literatur-Festival: Bestsellerautorin Dora Heldt mit "böse Leute" in Daun

520 Besucher hören der Bestsellerautorin aus Hamburg bei ihrer Lesung gebannt zu

(Daun) Die Bestsellerautorin Dora Heldt hat beim Eifel-Literatur-Festival aus ihrem aktuellen Kriminalroman "Böse Leute" gelesen. Natürlich und spontan gab sie anschließend dem Leiter des Festivals, Dr. Josef Zierden, Antworten auf dessen Fragen und signierte etliche Bücher.

01.05.2016
Daun. "Sie haben mir schon viele schöne Stunden bereitet", so eine Besucherin der Lesung von Dora Heldt, die sich gerade ein Buch von ihr hat signieren lassen. Ein Lächeln breitet sich auf ihrem Gesicht aus, während sie der Leserin ein bescheidenes "Danke" entgegnet.
Vielleicht kommt sie auch deshalb bei den Menschen so gut an: Sie hat keine Starallüren und hält sich nicht für etwas Besonderes. Das glaubt man ihr. Im Interview mit Dr. Josef Zierden, das er mit ihr auf der Bühne nach der eigentlichen Lesung führt, sagt sie, als sie nach ihrem Erfolgsgeheimnis gefragt wird: "Ich verstehe es auch nicht. Mir ist es aber auch egal, ob andere schon viel in dieser Sparte geschrieben haben, wie jetzt beispielsweise bei den Regionalkrimis."

Eifel-Literatur-Festival 2016


Weiter berichtet sie: "Wichtig für mich ist, dass mir das, was ich schreibe, selbst gefällt. Ich muss drüber lachen können." Und es scheint, als haben viele andere dieselbe Art Humor - auch in Daun, denn es wurde häufig herzhaft gelacht.
Besonders, wenn Dora Heldt die Eigenschaften ihrer Figuren so überzeichnet, dass jedem im Saal jemand einfällt, der damit gemeint sein könnte. Sei es der Kommissar, der vor kurzem in den Ruhestand gegangen ist, seinen Nachfolger für unfähig hält, nicht loslassen kann, und so Hausverbot auf dem Polizeirevier riskiert, oder die anderen älteren Herrschaften, die mit dem alt werden nicht zurechtkommen.
Die Leser konnten sich auch sehr gut in die Szene hineinversetzen, in der die Zeugenaussagen auf dem Polizeirevier miteinander verglichen werden. 57 verdächtige Personen gibt es, die zwischen 1,25 und 2,30 Meter groß sind, zwölf verschiedene Nationalitäten haben und zwischen 13 und 75 Jahre alt sind. Eine Frau will sogar einen Bus mit sechs "bis an die Zähne bewaffneten Chinesen" gesehen haben.
Dora Heldt liest sehr deutlich mit ihrer angenehmen dunklen Stimme. Hauptsächlich unterscheidet sie mit ihrer Stimmmelodie die einzelnen Figuren ihres Buches. Vor den Pointen macht sie kurze, prägnante Pausen und blickt ins Publikum, um die Spannung zu erhöhen. Den Schluss des Buches, also wer der Mörder ist und wie er gefunden wird, lässt sie offen. Bestätigen kann sie aber, dass auf das Rentnerquartett ein weiterer Einsatz wartet.
"Die Gruppe ist gerade so gut im Lauf, da können sie noch einen Fall lösen. Daran schreibe ich gerade." Im Buch "Böse Leute" geht es um eine Einbruchsserie und einen Mord auf Sylt, wo auch Dora Heldt geboren ist, und wo ihre Eltern immer noch wohnen. Ein Rentnerquartett um Kommissar a.D. Karl Sönnigsen ermittelt verdeckt bei Kaffee, Kuchen und Eierlikör. Die Besucher in Daun kamen zum Teil aus Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Luxemburg und Hessen, um die Hamburgerin live erleben zu können. Dora Heldt war zum zweiten Mal beim Eifel-Literatur-Festival. 2012 schrieb sie ins Gästebuch "gerne wieder". Die Besucher würden sich bestimmt freuen, wenn das weiter gelten würde. "Böse Leute ist im DTV-Verlag erschienen, hat 440 Seiten und kostet 15,40 Euro. Chb
Extra
20 Autoren lesen beim Eifel-Literatur-Festival 2016. Das "A" bedeutet ausverkauft. Felicitas Hoppe, Dienstag, 3. Mai, 20 Uhr, Haus Beda, Bitburg / Horst Evers, "Alles außer irdisch", Mittwoch, 11. Mai, 20 Uhr, Aula, Hauptschule Prüm / Jan Weiler, "Im Reich der Pubertiere", Freitag, 13. Mai, 20 Uhr, Stadthalle Bitburg / Leslie Malton, "Brief an meine Schwester", Freitag, 20. Mai, 20 Uhr, Aula, Hauptschule Prüm / Giulia Enders, "Darm mit Charme", Samstag, 21. Mai, 20 Uhr, Stadthalle Bitburg / Anne Weber, Dienstag, 24. Mai, 20 Uhr, Haus Beda, Bitburg / Manfred Lütz, Donnerstag, 2. Juni, 20 Uhr, Aula der ehemaligen Hauptschule Prüm / Ulla Hahn, "Spiel der Zeit", Freitag, 3. Juni, 20 Uhr, Haus Beda, Bitburg (A) / Kirsten Boie, Freitag, 3. Juni, 10.30 Uhr, Aula St. Matthias-Gymnasium Gerolstein (A) / Friedrich Christian Delius, Freitag, 24. Juni, 20 Uhr, Haus Beda, Bitburg / Max Moor, "Als Max noch Dieter war", Freitag, 8. Juli, 20 Uhr, Cusanus-Gymnasium, Wittlich. red Karten gibt es im TV-Service-Center Trier, unter 0651/7199-996 sowie im Internet auf www.volksfreund.de/tickets

Empfehlungen

Kommentare