ausallerwelt/kultur

Morde, Männer, Maare

Deutscher Kurzkrimi-Preis: Acht Autoren lesen - Melanie Raabe aus Köln ist die Beste

Eine geballte Ladung Krimis hat es für rund 200 Zuhörer im Dauner Forum gegeben. Bei der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Lesung zum Deutschen Kurzkrimi-Preis haben acht Autoren Einblick in die kriminelle Seite ihrer Seele und die der Eifel gewährt.

25.09.2011
Daun. Die zauberhafte Seite der Eifel in eine literarische Kurzform zu bringen, so lautete die Aufgabe zum Deutschen Kurzkrimi-Preis. Die Jury (Autorin Anne Chaplet, Lektorin Nina Grabe und 3-sat-Kulturredakteur Martin Schöne) nominierte sechs Autoren, die ihre Geschichten bei der Lesung präsentieren durften.
Ungewöhnlich konstruiert ist "Die Zahnfee" von Melanie Raabe. Die 30-Jährige beginnt mit dem Ende, einem Mord am Holzmaar, und geht dann Schritt für Schritt zurück bis zum auslösenden Erlebnis. Tagebuchartig hat Malte Landsberg seine Geschichte "Ortsrandlage" um seltsame nächtliche Geräusche in einem alten Haus bei Gerolstein aufgebaut. Auch die Kurzkrimis von Paul Pfeffer, Wolfgang Quest, Lothar Wirtz und Andrea Revers verwandeln beschauliche Eifel dörfer in Tatorte.

Reale Orte, reale Personen



Die Geschichten der Nominierten sind im Sammelband "Tatort Eifel 3" veröffentlicht, gemeinsam mit den Krimis von 16 weiteren Autoren, die allesamt feste Größen in der Krimiliteratur sind. Aber auch sie mussten sich einer besonderen Herausforderung stellen. In einem Leserwettbewerb des Trierischen Volksfreunds und des Hillesheimer KBV-Verlags waren im Frühjahr Orte und reale Personen für die Krimihandlungen ermittelt worden. Sie tauchen jetzt in den Geschichten auf. So auch die Redaktion des Trierischen Volksfreunds in Daun, samt Reporter Stephan Sartoris.
In Jacques Berndorfs Kurzgeschichte "Eine gute Stunde" gibt Sartoris der Polizei den entscheidenden Hinweis für einen Zugriff in der Dauner St. Nikolaus Kirche. "Das war ein toller Abend mit ausgezeichneten Autoren", fand Zuschauer Nils Bauer aus Krefeld. Extra für Tatort Eifel aus Köln angereist war Barbara Albart: "Ich bin jetzt sehr gespannt, wer den Preis bekommt." Elke Resch und Sigrid Bergsch aus Düren fanden in ihrem Eifelurlaub "einen abwechslungsreichen Abend" und hatten auch ihre Favoritin für den Kurzkrimi-Preis ausgemacht: "Das ist eindeutig ,Die Zahnfee\' von dieser jungen Autorin."
Damit sollten sie richtig liegen, denn bei der Abendgala wurde tatsächlich Melanie Raabe mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Schwierigkeiten, ihre Geschichte in der Eifel spielen zu lassen, hatte sie keine: "Ich war schon oft von Köln aus hier in der Eifel und die Maare mag ich einfach." Den zweiten Platz belegte Malte Landsberger ("Ortsrandlage"), der dritte Preis ging an Wolfgang Quest für "Die Doppelfalle". Bei der Abschlussgala hielten Deutschlands bekannteste Polizisten Toto und Harry die Laudatio für Melanie Raabe und überreichten ihr die Trophäe für den ersten Preis. AIX
Der neue Kurzkrimi-Sammelband "Tatort Eifel 3" vom KBV-Verlag Hillesheim ist online im Volksfreund-Shop auf www.volksfreund-shop.de erhältlich oder kann per Telefon unter der Nummer 0651/7199-997 (montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und samstags, 7 bis 12 Uhr) für 9,50 Euro versandkostenfrei bestellt werden. Darin enthalten sind unter anderem packende Geschichten von Jacques Berndorf, Ralf Kramp sowie von weiteren 20 namhaften Autoren aus ganz Deutschland. Alle Kurzkrimis spielen in der Eifel: Die einzelnen Tatorte wurden im Frühjahr im Rahmen eines gemeinsamen Leserwettbewerbs des KBV-Verlags mit dem Trierischen Volksfreund ermittelt. red

Empfehlungen

Kommentare