ausallerwelt/kultur

Rock am Ring: Die Party geht weiter - mit voller Kraft!

(Nürburgring.) Das Musikfestival Rock am Ring läuft wieder. Die Fans feiern am Samstag ausgelassen mit Bands wie den Donots, die eine mitreißende Spielfreude zeigen. Dossier zum Thema: Rock am Ring

03.06.2017
Jörg Pistorius

Samstagnachmittag bei Rock am Ring: Es ist ein unglaublich schöner Moment vor der Hauptbühne, der Volcano Stage. Die Deutschrockband Donots spielt We're not gonna take it, eine Coverversion des KLassikers von Twisted Sister. Der Songtitel bedeutet: Wir werden das nicht hinnehmen. In den durch Wellenbrecher abgetrennten Bereichen vor der Bühne springen und tanzen Zehntausende, singen den Titel mit, bilden ihre Tanzkreise, die Moshpits, und zeigen mit einer wahnsinnigen Energie, dass sie sich von Terrordrohungen, Terrorwarnungen und Terrorlagen nicht die Party verderben und den Spaß an ihrer Musik nehmen lassen wollen. 
Die hervorragend aufgelegten Donots sind nicht die einzigen, die durch die Unterbrechung aufgrund einer Terrorlage (volksfreund.de berichtete) offenbar kein Iota Energie verloren haben. Sum 41, die kanadische Punkrockband, zeigt sich ebenfalls bereit und motiviert für die Party am Ring, und die Fans gehen mit. Überhaupt: die Fans. Sie müssen in diesem Jahr wieder einiges hinnehmen, haben am Freitag innerhalb von 15 Minuten ohne Murren und Protest das Gelände geräumt und verkraften offenbar auch die schlechte Nachricht, dass der ursprünglich für Freitagnacht geplante Auftritt von Rammstein komplett ausfällt. Sie feiern, jubeln und singen trotzdem, als wäre nichts passiert. Die Luft am Ring knistert vor Energie, und das liegt nicht an heranziehenden Gewittern. Bis jetzt (Samstag, 18 Uhr) ist das Wetter ruhig und friedlich. 
Alles freut sich auf den Auftritt der Toten Hosen, der um 23 Uhr beginnen wird. Vorher kommen noch die Broilers und die Beatsteaks. Ein starker Tag am Ring. We're not gonna take it.