ausallerwelt/kultur

Sams-Vater, Thriller-Experte und eine Krimikönigin

Am Montag startet der Vorverkauf für das Eifel-Literatur-Festival 2016 - Mit dabei sind Paul Maar, Sebastian Fitzek und Nele Neuhaus

(Prüm/Trier) Das Eifel-Literatur-Festival (ELF)lockt im kommenden Jahr wieder Tausende Buchfans und Stars der Literaturszene in die Region. Das Programm der zwölften Ausgabe wird in wenigen Tagen vorgestellt. Dem TV hat Festivalchef Josef Zierden schon jetzt einige große Namen genannt, die 2016 auf der Gästeliste stehen.

03.11.2015
Christa Weber
Prüm/Trier. Vor zwei Jahren war Festivalleiter Josef Zierden beruflich derart eingespannt, dass er das Programm fürs Eifel-Literatur-Festival reduzieren musste. Damals gab es nur elf Lesungen, die der 61-jährige Studiendirektor aus Prüm wie üblich ehrenamtlich neben seiner Tätigkeit am St.-Matthias-Gymnasium in Gerolstein organisierte.

Eifel-Literatur-Festival 2016


Für die zwölfte Ausgabe des größtes Literaturfestivals der Region habe er wieder mehr Zeit gehabt, um an der Auswahl der Gäste zu feilen, berichtet Zierden. "Ich habe ganz bewusste Akzente gesetzt und das literarische Profil geschärft." Herausgekommen sind 22 Lesungen von insgesamt 20 Autoren. Offiziell vorgestellt wird das Programm am Montag, 9. November, in Prüm. Gleichzeitig startet auch der Vorverkauf für die Veranstaltungen von April bis Oktober 2016 in Prüm, Gerolstein, Bitburg, Daun und Wittlich.
Ein paar große Namen, die zu Lesungen, Shows und Vorträgen in die Eifel kommen werden, verrät der Festivalchef aber schon jetzt: Einer davon lautet Nele Neuhaus. Sie macht am 15. April in Bitburg den Anfang. Die 1967 in Münster geborene Autorin schreibt Jugendbücher und Thriller, ist aber vor allem durch ihre Taunus-Krimis wie "Schneewittchen muss sterben", "Böser Wolf" oder "Die Lebenden und die Toten" bekannt geworden. Mit den Geschichten um das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff steht sie regelmäßig weit oben auf den Bestsellerlisten.
Vor zwei Jahren habe Neuhaus noch kurzfristig abgesagt, berichtet Zierden. "Aber ich wollte sie für den populären Bereich einfach haben, und jetzt hat es geklappt." Neuhaus werde sicher ein "Publikumsmagnet", zudem sei sie neben neun weiteren Autorinnen ein Beleg dafür, dass das Programm im Vergleich zum Vorjahr wieder "weiblicher" sei.
Ein Garant für gut gefüllte Hallen ist auch Benediktiner-Pater Anselm Grün. Er liest wie im Vorjahr gleich zweimal beim Festival (21. April in Prüm, 6. Oktober in Bitburg). Diesmal geht es mit Titeln wie "Was der Seele gut tut" und "Versäume nicht dein Leben!" um Rezepte für ein glückliches und erfülltes Leben. 2014 lauschten allein im Wittlicher Eventum 1400 Zuhörer Grüns Botschaften. "Er hat einfach eine Anziehungskraft, die unschlagbar ist", so erklärt sich Josef Zierden den Erfolg des Paters. "Er kann die trivialsten Dinge von sich geben, aus seinem Mund klingen sie für viele wie eine Offenbarung."
Erstmals zu Gast sein wird die Büchner-Preisträgerin 2012 Felicitas Hoppe (3. Mai, Bitburg). Im Gepäck hat sie ihre Traumbiografie "Hoppe". Ein erster Höhepunkt der zweiten Programmhälfte im Herbst ist der Auftritt von Kinderbuchlegende Paul Maar (7. September). Der Schöpfer des frechen Fabelwesens Sams wird vor Schülern in Gerolstein lesen. "Mit seinen Geschichten sind Generationen von Kindern sozialisiert worden, deshalb sollten sie auch sein Publikum sein", erklärt Zierden.
Zum Abschluss am 29. Oktober gibt sich einer der zurzeit gefragtesten deutschen Thriller-Autoren die Ehre in Bitburg: Sebastian Fitzek. Seine Bücher erreichen Gesamtauflagen von acht Millionen Exemplaren und Spitzenplätze in den Buchcharts. Sein jüngstes Werk "Das Joshua Profil" ist erst vor wenigen Wochen erschienen. Beim ELF wird er laut Zierden eine "Best of"-Show zeigen mit Auszügen aus seinen Romanen, aber auch eine Kostprobe des neuen Werks "Das Paket", das erst im Oktober 2016 erscheint. "Das wird eine hochintensive Show", verspricht Zierden. Es gebe wenige Autoren, bei denen er "Gänsehaut" bekomme. Aber bei Fitzek sei "der Gruselfaktor enorm".
Der Vorverkauf für das Eifel- Literatur-Festival startet am Montag, 9. November.
Karten: TV-Service-Center Trier, Hotline 0651/7199-996 und
www.volksfreund.de/tickets
Extra
Das Eifel-Literatur-Festival (ELF) wurde 1994 in Prüm gegründet. Seither stellen alle zwei Jahre Autoren ihre neuesten Werke in der Eifel vor. Mit Imre Kertész, Günter Grass und Herta Müller waren schon drei Literaturnobelpreisträger zu Gast. Das Festival wird ehrenamtlich organisiert und finanziert sich vorwiegend über die Ticketeinnahmen. Nur ein Viertel des Budgets von rund 200 000 Euro tragen laut Festivalchef Josef Zierden Sponsoren und öffentliche Zuschussgeber. 2014 gab es einen Besucherrekord: Zu elf Lesungen kamen 10 000 Gäste. cweb/aff