ausallerwelt/kultur
21.05.2010

Studenten inszenieren fesselnde Großstadtcollage

Die Theatergruppe Bühne 1 der Universität Trier hat Roland Schimmelpfennigs Stück "Auf der Greifswalder Straße" im Studio des Trierer Theaters vorgestellt. Es ist Teil des Festivals "Maximierung Mensch".

Trier. (tab) Die Universität und das Trierer Theater gehen auf der Studiobühne gemeinsame Wege. "Bühne 1" heißt das Projekt, das Studenten die Chance gibt, mit Hilfe von Experten ein Stück aufzuführen. Erstmals waren auch Studenten der FH beteiligt.
 
In zwei Stunden gelingt Regisseurin Bettina Stiller-Weishaupt und Dramaturg Olivier Garofalo eine atmosphärisch dichte, szenisch abwechslungsreiche und schauspielerisch fesselnde Darstellung des Lebens "Auf der Greifswalder Straße" in Berlin. So treten schlaglichtartig ein Punk, der deutsche Michel, schnatternde Schwestern, junge Prostituierte, ein altes Ehepaar, ein junges, verliebtes Paar, der Gemüsehändler Rudolf, Maika, die ihn töten wird, Billa und ein Säufer (fesselnd gespielt von Christoph Ewen) auf. Sie stellen szenisch Situationen nach, die an absurdes Theater erinnern oder nehmen eine distanzierte Beobachterrolle ein wie im epischen Theater. Diese zunächst verwirrenden Erzählschnipsel münden in einer wunderbaren Collage von 24 Stunden Leben und Lieben.
 
Die offene Bühne und Videoleinwände erlauben die Illusion einer stark belebten Straße mit unzähligen Menschen. Amüsant ist die Idee von Johannes Ben Jurca und Casper Bauer, Trierer Straßen und Plätze abzufilmen.
 
Dem Zuschauer werden mehrere Verständnisebenen geboten, die aufgrund der Dichte und sprunghaften Erzählweise des Texts von Roland Schimmelpfennig auch notwendig erscheinen. Die Band "Harmke van der Meer featuring Floimkopf" greift (vielleicht ein- oder zweimal zu oft) ins Geschehen ein und stellt musikalisch einzelne Personen vor.
 
"Sehr professionell und cool, aber verwirrend", hieß es anschließend aus dem Premierenpublikum. Weitere Termine: 7., 15., 22. und 23. Juni.
 
Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie unter  www.volksfreund.de/tickets