ausallerwelt/luxemburg

Feierabendverkehr in Luxemburg wird wegen Unfällen zur Tortur

(Esch/Mamer) Erst in Esch, dann in Mamer: Gleich zwei Unfälle auf den Luxemburger Autobahnen haben den Berufsverkehr am Dienstagabend lahmgelegt. Das berichtet die Luxemburger Zeitung L'essentiel.

12.01.2016
Drei Autos sind am Dienstagnachmittag in Luxemburg an der Ausfahrt Foetz der Escher A4 zusammengestoßen. Zwei Menschen verletzten sich dabei leicht. 

Der Crash hatte Folgen: Bis zum Zessinger Kreuz – das sind elf Kilometer – stauten sich die Autos im Feierabendverkehr aus Richtung Luxemburg-Stadt. Erst gegen 18.30 Uhr wurde gemeldet, dass die Unfallstelle geräumt sei – langsam löste sich die Blechlawine auf der A4 auf.

Kurze Zeit später krachte es bei Mamer: Auf der A6 in Richtung Belgien stießen laut Informationen des Luxemburger Automobilclubs ACL zwei Autos zusammen. Ab Höhe Mamer ging auf der Pendlerstrecke nichts mehr. Der Stau zog sich bis zur A1 und zum Tunnel Cents hin – 15 Kilometer lang.

Gegen 19.30 Uhr beruhigte sich die Lage. Vor der Unfallstelle bei Mamer müssen die Autos wegen der Räumungsarbeiten aber immer noch langsam fahren.

L'essentiel

Empfehlungen

Kommentare