ausallerwelt/luxemburg
22.01.2016
Tageblatt.lu

Mutmaßlicher Anlagebetrüger nach Flucht aus der Haft in Luxemburg untergetaucht?

(Luxemburg) Rund 60 Millionen Euro soll ein französischer Anlagebetrüger mit Scheingeschäften in Frankreich und Luxemburg ergaunert haben. Der Mann wurde in Frankreich festgenommen, entkam aber - und könnte sich nun in Luxemburg aufhalten.

Wie die französische Tageszeitung „Le Republicain Lorrain“ am Freitag meldete, soll der mutmaßliche Betrüger Jacques Michel Sordes, gegen den die französische Justiz und Polizei ermitteln, Unterschlupf in Luxemburg gefunden haben, nachdem er der französischen Polizei mit einem Trick entkam.

Jacques Michel Sordes, der sich auch Jack Michaël Sword nennt, wurde am vergangenen Silvestertag im Disneyland Paris von der Polizei festgenommen. Er sollte sich vor Gericht wegen Betrugs verantworten. Sordes soll etwa 4.000 Menschen um zum Teil riesige Summen Geld gebracht haben, die Gesamtsumme wird auf rund 60 Millionen Euro geschätzt.

Der Betreiber verschiedener Gesellschaften, darunter Sword Group, Lynxis SA, Lynx Aerogroup und Sword financial group, war auch in Luxemburg tätig. Lange hatte er eine Lynx-Niederlassung in einem Gebäude in der Nähe des Merscher Bahnhofs. Dort fuhren nach Informationen von tageblatt.lu fast täglich Nobelkarossen mit allen möglichen ausländischen Kennzeichen vor.

Nach den Recherchen der Luxemburger Zeitung könnten dort ebenfalls Scheingeschäfte getätigt worden sein, die fast immer wieder nach dem gleichen Muster abliefen. Er bot finanziell gut betuchten Leuten etwa Investitionen in angeblich geplante, große Solaranlagen auf der Insel Martinique an. Das Geld, das hierfür die Besitzer wechselte, lief am Fiskus vorbei. Die Anlagen wurden nie gebaut und auch kein Strom an die EDF geliefert, wie das den Investoren versprochen wurde. Die Geldgeber gingen komplett leer aus. Ihr Geld wurde vor allem zum Kauf von Villen und Appartements für Sordes benutzt.

In Luxemburg betrieb Sordes nach Angaben von tageblatt.lu auch eine Gesellschaft namens „Secret Universe Network“ (SUN). Diese hatte sich auf Seminare und Beratung zum Thema Gewichtsabnahme spezialisiert. Auf seinen Internetseiten ging es jedoch nicht um die Gewichtsabnahme. Dort lockte er gutgläubige Leute mit finanziellen Versprechungen an.

Festnahme in Paris

Nach der Festnahme in Paris am 31. Dezember beklagte sich der Mann in der Arrestzelle der Polizei über schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Er wurde in eine Pariser Klinik verlegt. Dort bemühte sich Sordes um eine mehrtägige Einweisung, was die einstweilige Festnahme außer Kraft setzte. Wenig später war der Mann spurlos verschwunden.

Die französischen Ermittler gehen davon aus,  dass Sordes in Luxemburg Unterschlupf gesucht hat, wo er mehrere Häuser und Villen besitzt. Daneben soll er Güter auf den Antillen und in New York haben.

Quelle: Tageblatt.lu

Empfehlungen

Kommentare